GELAMIR-RPG-Welt

Herzlich Willkommen im Gelamir RPG-Forum, eine Welt mit tausenden verschiedenen Möglichkeiten und Spielen ohne Regeln und Grenzen für die menschliche Fantasie
 
StartseitePortalFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Vor dem Wandel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 19:22

Matalina sah die Frau an, welche tatsächlich ein Dämon war. Etwas irritiert schaute sie aus der Wäsche, als der Dämon sie tatsächlich fragte, was sie den für die Kräute wolle! "Ich möchte nur das man mich fragt und nicht meine Setzlinge mit den großen Fingern verletzt. Ich pfüge lieber selbst meine Kräuter. Wieviel braucht ihr den? Und was ich dafür möchte... ganz einfach meine Kräuter selber pflücken und gefragt werden!" Matalina landete auf einem der Kräuter und sah nach oben zu der Dämonin.


Zuletzt von Xyriane am Do 10 Mai 2012 - 19:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 19:31

Newt war beeindurckt von dem mut des kleinen Pixies und war sichtlich erfreut. sie hatte bereits 2 der pflanzen in der hand sie brauchte aber 5 "Ich brauche 5... aber ist das was du verlangst nicht zu wenig...", fragte sie, doch sie schüttlte gleich den kopf und sagte sanft lächelnd "ich bringe dir ein paar seltene Samen mit... wenn ich das nächste mal her komme... allerdings weis ich nicht wann das ist..."
Nach oben Nach unten
NijuraLeddir
Plaudertasche
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 28.01.12

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 19:35

„Ich heiße Leelia, freut mich dich kennenzulernen, Tommy. Sie zuckte kurz zusammen, als sie den Vorfall auf der Tanzfläche sah, sie merkte, dass Tommy liebend gern dazwischen gegangen wäre – das machte ihn gleich sympathisch.
Gemeinsam gingen sie auf die Tanzfläche, dort waren schon einige Pärchen innig am Tanzen. Die Klänge eines langsamen Schmusetanz verstummten grad und machte schnellerer Musik platz, sodass langsam Leben in die Bude kam.
„Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben hier etwas Spaß zu haben. Noch so ein Schmusesong und ich hätte mich auf meinen Besen geschwungen und nen Abflug ala Blocksberg gemacht. (pahh so ein fieser Goose)
Leelia genoß die Musik und die geschmeidigen Bewegungen von Tommy. Dafür, dass er sich als eingerostet bezeichnete war er echt gut. Er passte sich ihren Bewegungen wunderbar an.
„Darf ich fragen, was dich hier her verschlagen hat?“
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 19:47

Matalina nickte und saußte zwischen die Pflanzen. Sie pflückte eine nach der anderen und brachte jede einzelne und wirklich vorzügliche Pflanze zu Newt! "Ich heiße übrigens Matalina und ihr? Oh... Danke, darüber würde ich mich....!" Doch in dem Moment, Matalina konnte ihren Satz nicht mehr beenden, den Rachel ihre Nachbarin bzw. Mitbewohnerin aus der Kirche ließ einen Schrei fahren. "Waaaaaaahhhhhh! Ein Dämon in meinem Garten!" Matalina blinzelte und saußte direkt vor Rachel, die bereiz einen Schutzkreis um sich zog. Matalin war nun ebenfalls in dem Schutzkreis und schwebte mit den Händen, iin die Hüften gestämmt, direkt vor Rachels Gesicht und versuchte ihr zu erklären, was der Dämon hier machte. Doch Rachel hörte gar nicht zu, bis Matalina drohte sie zu pixen. "Wenn du mir jetzt nicht zu hörst, Pix ich dich!" worauf hin Rachel sofort still war, den gepixt zu werden war unschön. "Okaaaaay, ich bin gaaaaanz Ooooohr! DEN DA STEHT EIN DÄMON IN MEINEM GARTEN!" Matalina hob eine Augenbraue, was bei ihren eigentlich sanften Gesichtszügen, schon krostesk wirkte. "Das versuch ich ungefähr, dir seit knapp 5 Minuten zu erklären! Es wäre toll, wenn du dich einfach beruhigen könntest und mir ZUHÖRST!"

Rachel stand da und sah Matalina kurz an, bevor sie erneut zu dem Dämon starrte, der sich bis jetzt nicht bewegt hatte. "DEr Dämon, brauchte Kräuter und dachte die Kräuter gehören niemandem, ich habe ihr aber erklärt, das sie mir gehören und sie hat gefragt ob sie welche haben darf, also reg dich nicht auf. Sie tut mir und dem Garten nichts und so lange du nichts machst, denke ich wird sie dir auch nichts tun und jett lass mich aus dem Kreis!" Rachel hatte gehört was Matalina gesagt hatte, doch sah sie noch immer aus, als hätte sie gerade der Blitz getroffen und ein LKW überfahren. Sie löste den Bannkreis um Matalina raus zu lassen, doch eher als würde sie das in Trance machen. Doch für sich erschuff sie sogleich wieder den Schutzkreis und sah weiter zu dem Dämon. Das Matalina eben die weibliche Form für den Dämon verwendet hatte, war ihr nicht aufgefallen.


Zuletzt von Xyriane am Do 10 Mai 2012 - 20:20 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 20:02

Newt sah die hexe an und war zimlich verwirrt... sie sah Matalina an als diese zu ihr schwebte "glaubt sie wirklich dieser kreis würde halten wenn ich sie töten wollte?", fragte newt doch sie klang zimlich verwirt... sie brauchte einen moment um sich zu sammeln... "ich werde dann gehen... dein garten ist schön... pass gut darauf auf... und die Samen werde ich dir auch bringen...", sie hielt kurz inne... "ich bin newt.", sagte sie und lächelte
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 20:08

Rachel sah den Dämon noch immer an wie ein rosanes Pferd. "In Ordnung und solang du niemandem hier etwas antust, darfst du gern wieder her kommen und nach Kräutern fragen! Newt... was für ein schöner Name!" Und schwebte kurz zu ihr rüber um sich zu verabschieden. "Und danke, der Garten ist wirklich harte Arbeit, ich werde gut darauf achten! Bis bald. machs gut!"

Rachel klappte die Kinnlade runter und sie blinzelte, als würde sie träumen. "Ich geh... dann mal... ich brauch... einen Kaffee... ich muss noch träumen!" Damit lief Rachel in Richtung Küche zurück und dotzte mit ihrer Stirn gegen den Schutzkreis, den sie somit brach... um in die geweihte Kirche zu kommen.

Matalina sah kurz zu Rachel, weil sie ihre Selbstgespräche grad nicht wirklich verstanden hatte. Deswegen zuckte sie dann nur mit den Schultern und sah dann Newt wieder an. "Machs gut Newt! Tschüß!"
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 20:21

Newt lächelte und verschwand duch die linie.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 21:30

Die rote Gruft

Tommy lächelte kurz zu ihr als sie sich vorstellte und war heil froh das dieser blöde Schmusesong vorher vorbei war. Er tanzte dann und als er Leelia Spruch hörte wegen Besen und Blocksberg musst er lachen und sagte also das würde ich zu gern sehen. Er selber war von sich selber überrascht das er wohl doch noch so gut Tanzen konnte. Allerdings machte es ihm Leelia auch leicht und sie tanzte auch verdammt gut so das er zum Glück wirklich nicht irgendwelche Probleme hatte beim mit kommen. Als sie fragte was er hier macht sagte er ja darfst du. Also ich feier eigentlich bloß grade das ich heute einen Guten Vertrag Abgeschlossen habe und wollte mich jetzt bloß noch etwas Ablenken und entspannen bevor ich wieder nachhause fahre und was hat dich hier her verschlagen? Er sah dann über die Schulter von Leelia das wohl Kisten mit seiner Ex Ivy eine Riesen Szene kurz gemacht hatte und dachte sich nur so Tja du musstest dich ja einmischen und dann schaute er nochmal zu dem Schläger typ. Aber anscheinend war da jetzt auch erst mal alles wieder gut aber er nahm sich vor das weiter zu beobachten und so tanzte er dann weiter mit Leelia.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Do 10 Mai 2012 - 23:26

Matalina saußte Rachel nach und sah sie in der Küche, gegen die Ablage gelehnt, da stehen. "Bist du in Ordnug?" "Ja, ja! Alles bestens? Ich kann es nur noch immer nicht fassen, was ich gerade gesehen hab! .... Ein kleiner Pixie, geht mit einem Dämon um, als könnte er ihn eben mal geschwind besiegen, wenn dieser versuchen würde den Pixie zu fangen oder zu töten... aber sonst ist alles in Ordnung! Ich glaub ich trink einfach meinen Kaffee aus und geh schlafen. Ivy wird eh die ganze Nacht weg sein und die Kirche ist geweiht, also alles bestens! Gute Nacht Matalina!", damit trank Rachel ihren letzen Schluck Kaffee und erhob sich um in Richtung Flur zu laufen.

Matalina legte nur den Kopf schrägt und schüttelte diesen, als Rachel so davon ging. Dann atmete sie einmal tief durch, zuckte erneut mit den Schultern und flatterte durch ihren speziellen Pixie- Eingang! ~Naja, eine Chance hätte ich so oder so nicht, also wieso nicht freundlich sein und so noch etwas gutes tun?! Menschen, Hexen oder sonst ein Wesen ich werde sie nie ganz begreifen... Wenn alle so wie Pixies wären... bräute man keine Schutzkreise!~ Mataliina schaute noch einmal kurz nach den drei Setzlingen die Newt etwas angknackst hatte. Es war jedoch nicht schlimm und somit versorgte sie diese schnell im Schein von Rachels Licht welches durch ihr Fenster auf das Beet fiel. Dannach saußte sie in ihren Baumstumpf, den es war seit die Sonne unter gegangen war recht frisch.

Rachel schlief bald ein und bekam Ivys Rückkehr nicht mit. Matalina legte sich ebenfall bald hin, da es schon 1 Uhr morgens war.
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 14:46

Deep Night

Josef hob bei Henrys Worten leicht eine Augenbraue und legte dann nachdenklich den Kopf bei Seite und überlegte. Er selbst war noch nicht in der roten Gruft gewesen, da er an Discotheken kein Interesse hatte, da ihm dies immer zu überfüllt war und irgendwie hatte es in jeder Disco in der bisher gewesen war nur so von Werwölfen gewimmelt. Nachdenklich sagte er dann "Hm...ich bin bisher noch nicht in der roten Gruft gewesen, aber wenn ich jetzt in nicht falsch liege war das nicht einer von den Orten wo es einen Bereich für spezielle Gäste gab?" Er hatte bewusst vermieden Inderländer zu sagen, weil sich die beiden Frauen ihnen genähert hatten und er nicht wollte das sie etwas zu viel mitbekamen. "Ich habe allerdings heute auch schon getrunken...also müssen wir nicht unbedingt los, wenn du lieber an deinen graphischen Novellen weiter arbeiten willst!" Er selbst hätte eigentlich noch etwas Arbeit die er erledigen musste, doch hatte er heute Abend keine Lust mehr auf diese und wollte sich lieber etwas entspannen. In diesem Moment ertönte eine leise Stimme "Die rote Gruft? Da wollte ich unbedingt schon mal hin! Bitte nehmt ihr mich dorthin mit?" Es war die schüchterne von den beiden und Josef drehte sich zu dieser um und plötzlich verdüsterte sich seine Miene leicht. Denn nun konnte er riechen was er aus der Entfernung vorhin nicht wahrgenommen hatte und zwar das es sich bei dem Mädchen um eine Werwölfin handelte. Dem Mädchen war der Blick von Josef und seine plötzlich feindselige Miene nicht entgangen und verunsichert war sie einen Schritt zurückgewichen und blickte leicht ängstlich zu Josef und dann kurz zu Henry. Josef selbst sah aus als wollte er gleich etwas barsches und unfreundliches sagen...

rote Gruft

(ich hätte Kisten sich eigentlich entschuldigen lassen...aber ok..dann lass ich mir halt was anderes einfallen^^)

Kisten blickte den Typen kalt an, der mit Ivy rum gemacht hatte und ihm vorwarf, dass er unhöflich wäre, da er sich ihm nicht zu erst vorgestellt hatte bevor er Kokusho "gedroht" hatte, auch wenn Kisten dies nicht als Drohung sondern als versprechen gemeint hatte. Er wollte gerade etwas auf die Worte des Fremden erwidern als auf einmal Ivy mit dem Fuß aufstampfte und so mit Kisten dazu brachte sich zu unterbrechen. Er blickte zu Ivy und seine Augen weiteten sich einen Moment als er sah wie wütend sie war, doch er kam nicht mal was dazu zu sagen, da diese sofort auf ihn einredete. Ruhig ließ er ihre Worte über sich ergehen und erwiderte nichts darauf, dass Ivy an seiner Qualität als Freund zweifelt...auch wenn ihn dies tief verletzt hatte. Als Ivy ihn dann jedoch dazu aufforderte sich bei ihr und Kokusho, wie diese ihn nannte, zu entschuldigen verzog Kisten leicht missmutig den Mund, denn passen tat ihm dies nicht so wirklich. Doch er hätte sich entschuldigt, wenn Ivy ihn nur zu Wort hätte kommen lassen. Allerdings hatte sie ihm nur ein paar Sekunden Zeit gelassen und so hatte er sich nicht entschuldigen können. Wie vom Donner gerührt stand er da und blickte nach ihren Worten nach, als diese zu Kokusho davon ging. Kisten spürte wie wieder die Wut in ihm zu nahm und unhörbar zischte er "Wenn du nie vor hattest mir die Gelegenheit zu geben, dass ich mich entschuldige...wieso forderst du mich dann dazu überhaupt auf?" Im Moment war er so wütend, dass er dachte das Ivy dies aus Bosheit getan hatte und er glaubte im Moment auch, dass sie ihn hatte absichtlich verletzen wollen in dem sie sich an diesen Kokusho ranschmiss. Deswegen tat er auch nichts als Ivy dann den Club verließ. Natürlich hatte er auch gespürt, dass es so wieso besser gewesen war sie in Ruhe zu lassen, doch selbst wenn sie ihn wirklich zerfetzt hatte wäre ihm dies gerade egal gewesen...er war zu sauer um rational zu denken. Nach ein paar Minuten fiel seine Starre von ihm ab und er ging zu dem Tisch an dem dieser Kokusho sich gesetzt hatte und blieb ein paar Meter entfernt stehen. Weiter wollte er sich nicht nähern, den Kisten spürte das es ihm immer schwerer fiel sich zu beherrschen. Mit leiser Stimme zischte er zu Kokusho, so dass nur dieser es dank seinem Vampirgehör hören konnte "Mein Name ist Kisten Felps und wenn ich mich dafür entschuldigen muss, dass ich Ivy nur beschützen wollte, dann tut es mir herzlich Leid!" Er funkelte Kokusho an und was er in seiner Wut nicht bemerkt war, dass ein anderer Vampir in der Nähe saß und jedes Wort hörte und auch bewusst zu hörte was Kisten gerade zu dem Fremden sagte. "Aber nein sie ist nicht vergeben....ich werde jedoch nicht zulassen, dass der erst beste daher gelaufene Vampir sich an sie ran macht und sie wieder verletzt wird. Sie verdient es etwas besseres zu sein als ein kurzes Abenteuer!" Kisten hatte inzwischen die Hände zu Fäusten geballt und Blut lief seinen Fingerspitzen entlang. Dann sagte er etwas was für Kisten ziemlich untypisch war, aber in seiner Wut kamen ihm diese Worte einfach so über die Lippen "Das hier ist mein Viertel und ich will hier keinen Ärger, vor allem nicht für Ivy, aber Typen wie du machen immer Ärger...vor allem wenn sie hier herumschleichen und solche Weiberhelden sind!" Nach diesen Worten wand er sich ohne auf eine Erwiderung zu warten um und stürmte davon. Der Vampir, der jedes Wort mitgehört hatte stand auf und verließ die rote Gruft. Es handelte sich bei ihm um einen von Piscarys Vampiren und er konnte Kisten absolut nicht leiden. Nun freute sich der Vampir darüber was er jetzt Piscary berichten konnte und das Kisten dafür eine Menge Ärger bekommen würde...
Kisten hielt auf dem Weg nach draußen nur noch mal kurz bei Tommy und der Hexe neben ihm an und sage zu Tommy "Bitte entschuldigt...ich weiß das ist sehr unhöflich von mir, da ich euch eingeladen habe...aber ich muss gehen!" Seine Augen waren pechschwarz und man konnte sehen, dass er jeden Moment die Beherrschung verlieren könnte. Nach diesen Worten eilte Kisten aus dem Club und verschwand in die Nacht...

(Ich hoffe mal das ist so in Ordnung?

goose:
Einer deiner Chars im Wandel muss, sobald er sich einen anderen Char vorstellst dominant wirken und folgendes sagen:

" Das ist mein Viertel, und ich will hier keinen ärger...Typen wie du machen aber immer Ärger...vor allem wenn sie hier herumschleichen" ist damit denk ich erfüllt...ich hoffe für dich ist es ok, dass ich den Satz etwas umformuliert habe Lyki?
Xy falls du mit Kokusho noch was sagen willst...ich denke mal er sollte Kisten ohne Problem folgen können)

--------

Der Aufpasser von Akaria bekam gerade einen Anruf und zog sich in eine ruhige Ecke zurück, um dort zu telefonieren...

Akaria stand immer noch im Bad und das Waschbecken bekam immer mehr Risse und schließlich gab es ein leises Knirschen und erste Teile des Waschbeckens waren abgeplatzt. Bei diesem Geräusch war Akaria leicht zusammen und blickte auf das Waschbecken hinunter. Viel war nicht abgebrochen, doch Akaria hatte sich ziemlich übel geschnitten. Leise fluchte sie und trat vom Waschbecken zurück. Sie leckte sich das Blut vom Finger und beschloss dann, dass sie ja nicht ewig auf der Toilette bleiben könnte. Als sie die Toilette verlassen hatte blickte Akaria sich und stellte zu ihrer Verwunderung fest das Ivy gar nicht mehr da war und das Kokusho wieder an seinem Platz bei Xy und Felan war. Leala schien sich gerade mit Jemanden zu unterhalten, doch da sie ihn nicht kannte kümmerte sich Akaria nicht weiter darum. Sie seufzte und holte noch mal tief Luft und machte sich auf den Weg zurück zu Kokusho und den anderen. Doch unterwegs wurde sie aufgehalten, denn ihr Aufpasser hatte sein Telefonat inzwischen beendet und hatte Akaria am Arm festgehalten. Diese hatte sich mit einem bösen und ziemlich lauten Knurren zu ihm umgedreht, denn diese bestimmende Art mochte sie gar nicht und sie mochte es auch nicht so angefasst zu werden. Zwischen den beiden entbrannte eine hitzige Diskussion und man konnte sehen, dass sie sich gerade heftig stritten. Akaria schien gerade irgendwas falsches gesagt zu haben, der ihr Aufpasser holte gerade aus...

Spoiler:
 

-----

Leala starrte den Typen, der seine Begleiterin geschlagen hatte immer noch wütend an, doch als dieser dann sprach und ihr von seiner leidenschaftlich für plüschigen und flauschige Kuscheltiere erzählte, brachte dies sie einen Moment aus dem Konzept und sie starrte den Fremden ungläubig an. >Der ist verrückt...total verrückt!< ging es ihr nur durch den Kopf und dann verfinsterte sich ihre Miene jedoch wieder als sie spürte, dass dieser Typ ihre Aura mit dem zweiten Gesicht betrachtete. Noch immer würde sie sich zu gerne seine Aura ansehen, doch dies konnte sie ja nicht. "Und? gefällt euch was ihr seht?" fragte sie den Fremden provokant und fügte herausfordernd hinzu "Wenn ihr schon meine Aura begaffen müsst...dann stellt euch wenigstens vor!" und als er sie dann fragte "Jemanden wie...du!" erwiderte sie kühl "Ich würde mich auf jedenfall nicht so von euch behandeln lassen und euch in euren arroganten Arsch treten!" Dann blickte sie zu der Frau und fragte diese "Wieso lässt du dir das überhaupt gefallen? Er hat kein Recht dich so zu behandeln!" Doch sie lief den Fremden nicht aus den Augen...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Lyki
Alphawolf
avatar

Anzahl der Beiträge : 1832
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Dunkle Seite des Mondes

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 16:07

Felan ließ sich von Xy zurück zum Tisch ziehen und setzte sich in ihre nähe, ehe er sein Getränk näher zu sich heranzog. Er konnte einfach nicht den Blick mehr von ihr wenden, doch versuchte er es so gut er konnte. Er wusste, das er sie verlegen gemacht hatte, aufjeden fall wurde sie leicht rot um Gesicht und er konnte es sogar an ihr wittern. Leicht lächelte er sie an, ehe er einen langen Schluck nahm.
Als sie mit Kokusho sprach spürte er einen kleinen Stich in seinem Kopf, und unwillentlich knurrte er auf, was man jedoch nicht so leicht hören konnte. Irgentwie wurde er eifersüchtig, den er fand Xy süß, und sah den Vampir als Konkurenten an. Den ärger den es gab und das Ivy den Club verlassen hatte bekam er nicht mit.

_________________________________________________
I´m the one who knocks


Was ich sehe wenn ich Menschen massen sehe
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 19:38

Kokushu saß da als hätte man ihm ein Brett an den Kopf geknallt... "Typen wie ich???... ähm... Weiberhelden???", murmelte er vor sich hin... Er war kein weiberheld... er hatte ivy nicht geküsst es ging von ihr aus... natürlich hatte es ihm gefallen... aber arg viel mehr wäre da nicht passiert außerdem hatte er ja nicht vor sie zu verletztn... >was bildet sich dieser KLerl eigentlich ein?...<, dachte er doch in diesem moment wurde er aus seinen gedanken gerissen. er hörte die hitzige diskussion zwischen Akaria und ihrem wachhündchen... Kokusho erhob sich denn der typ sah nicht so aus als wäre er all zu freundlich zu ihr...
Als diese jedoch die han hob spurtete er los und schaffte es gerade noch den schlag des Lykaners zu blocken. (ich hoffe mal das ist ok?)
Kokusho knurrte leise denn er hasste es wen sich kerle an frauen vergriffen. Mit einem gezielten schlag auf das handgelenk des werwolf und es konnte nicht anders als sie loszulassen. Kokusho stellte sich schützend vor Akaria und sagte mit beherschter stimme: "seit ihr so ehrlos eine frau zu schlagen?", seine pupillen waren erweitert und er begann leicht vampirisch zu werden.

Xy blickte Kokusho nach als dieser zu Akaria spurtete und sah dann zu Felan. "Felan, wie alt bist du?", fragte sie, es war reine neugier das sah man ihr an.

Katsuko lächelte Leala böse an "Ja mir gefällt was ich sehe. Ich bin neugierig... warum tragt ihr ein Dämonenmal",das letzte wort hauchte er nur das sie es gerade so hören konnte und keiner sonst! >das mit dem in den Arschtreten würde ich nur zu gerne sehen...<, dachte er noch.
Lya sah ihren herrn fagend an, ob sie selbst antworten dürfe und er nickte leicht. "Er ist mein Meister... wenn er es für richtig hällt micht zu schlagen ist dies sein recht.", sagte sie. eigentlich wollte sie noch sagen das eine 24/7 beziehuing war, also eine BDSM beziehung in der der eine immer der herr und der andere immer der sklave ist. doch das raute sie sich nicht.
Katsuko lächelte immernoch "Das ist Lya, mich nennt man Katsuko und ihr seit?", fragte er galant.
Nach oben Nach unten
Lyki
Alphawolf
avatar

Anzahl der Beiträge : 1832
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Dunkle Seite des Mondes

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 19:51

Felan blickte dem Vampir nach, als er ziwschen den beiden Werwölfen stand, um dabei Akaria zu beschützen. Jedoch wurde er von Xy abgelenkt und sein blick war wieder auf sie gerichtet " 18...und du " und zeigte interresse. " Du bist eine Hexe..oder " fragte er weiter und grinste " Erzähl mir bitte davon...ich weis kaum etwas über euch " und griff nochmal nach seinem Glas, dabei blickte er Xy die gesammte Zeit über in die Augen, was bedeutete das er mehrmals an dem Glas vorbeigriff.

_________________________________________________
I´m the one who knocks


Was ich sehe wenn ich Menschen massen sehe
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 19:58

Xy schmunzelte leicht als Felan nach seinem glas griff dieses aber mehrfach verfehlte, des weiteren war diese lehr(ich hoffe das ist ok?)
"ich bin auch 18", sagte sie und überlegte dann was sie Felan erzählen konnte "naja es gint zum beispiel 2 Arten von Magie... die Erdmagie die sehr mächtig ist aber auch sehr langsam da alles über das brauen von tränken geht und die Kraftlinien magie, die ich übrigens bevorzuge, die viel schneller ist oft aber auf illusionen besteht." und so erzählte sie einiges... als sie geendet hatte fragte sie "und wie ist das bei euch werwölfen?"
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 22:15

Akaria und Kaito, ihr Aufpasser, standen sich immer noch feindselig gegenüber und Akaria knurrte herausfordernd "Na los schlag zu, wenn du dich traust!" und Kaito ließ sich dies nicht zwei mal sagen und seine Hand sauste nach unten und Akaria machte sich dazu bereit, sofort zurückzuschlagen...was einen Kampf ausgelöst hätte. Doch im letzten Moment ging Kokusho dazwischen und fing Kaitos Hand ab und zwang ihn dazu Akarias Handgelenk loszulassen. Kaito funkelte den Vampir, der neben Akaria gesessen hatte und knurrte auf dessen Knurren leicht aggressiv zurück. Akaria selbst blinzelte leicht überrascht, denn sie hatte vollkommen vergessen gehabt das sie und Kaito nicht allein waren. Jedoch war sie immer noch so wütend, dass sie vor Zorn leicht zitterte und das müsste Kokusho spüren können, da er genau zwischen ihr und Kaito stand. Als Kokusho dann Kaito fragte ob dieser so ehrlos wäre ein Frau zu sagte erwiderte Kaito "Sie hat angefangen und sie hat es verdient!" und Akaria zischt giftig hinter Kokushos Rücken hervor "Das einzige was ich getan habe ist dir zu Widersprechen und dir nicht wie ein kleines Hündchen zu folgen, Kaito! Daran solltest du dich doch langsam mal gewöhnt haben!" Normalerweise wäre sie auch hinter Kokushos Rücken hervorgekommen, doch das er zwischen ihnen stand sorgte dafür das Akaria sich nicht auf Kaito stürzte und da ein Teil von Akaria nicht mit Kaito kämpfen wollte, blieb sie genau da stehen wo sie war.
Kaito hatte auf Akarias Worte nur ein leises Knurren ausgestoßen und zischte dann hämisch und mit dem deutlichen Versuch sie zu provozieren "Was ist los mit dir, Akaria? Bist du jetzt schon so tief gesunken, dass du dich von einem Vampir verteidigen lassen musst!" "Halt die Klappe, Kaito!" zischte Akaria mit einem leicht warnenden Unterton. Doch Kaito fuhr ungerührt fort "Was gibst du dich überhaupt mit einem Vampir ab...wenn ich erst mal Alpha bin, dann wird es so was nicht mehr geben!" Akaria hatte inzwischen gespürt, dass Kokusho dabei war vampirisch zu werden und hatte ihm beschwichtigend eine Hand auf die Schulter gelegt. Doch bei Kaitos Worten drückte Akaria spürbar und fest mit ihrer Hand in Kokushos Schulter zu und war etwas vorgetreten, sodass sich ihr Körper nun sehr nahe gegen den von Kokusho presste. "Erstens ich suche mir selbst aus mit wem ich mich abgebe und mit wem nicht, da hast du dich gefälligst raus zu halten. Zweitens du bist nicht unser Alpha, dass ist immer noch mein Opa und auch wenn er schon etwas Älter ist...brauchen wir noch lange keinen neuen Alpha...also pass auf was du sagst!" und Akaria knurrte Kaito wütend und ernsthaft wölfisch an. Kaito setzte gerade zu einer wütenden Antwort an, doch Akaria sprach noch ein Drittens aus "...und drittens wenn du jemals Alphas wirst, dann werde ich umgehend das Rudel verlassen!" Kaito blieb jedes weitere Wort im Hals stecken und er war bei diesen Worten leicht zusammengezuckt, als hätte Akaria ihn ernsthaft geschlagen. Kurz huschte ein schmerzlicher Schatten über Kaitos Augen, denn Akarias Worte hatten ihn sehr getroffen und er trat einen Schritt zurück. Mit mühsam beherrschter Stimme sagte er "Ich glaube ich gehe besser....bevor wir noch mehr Dinge sagen oder tun...die wir hinterher bereuen!" Akaria nickte nur und biss sich dabei vor Wut auf die Unterlippe, um sich selbst zum Schweigen zu bringen. Kaito drehte sich wortlos um und verschwand aus dem Club...
Akaria hatte inzwischen mit beiden Händen vor Wut Kokushos Schultern umklammert und noch immer nicht bemerkt, wie Nahe sie aneinander standen. Allerdings biss sie sich so fest auf ihre Unterlippe, dass ihre Zähne in ihr Fleisch schnitten und sie ganz leicht anfing zu bluten. Doch dies merkte sie nicht mal. Ein paar Minuten fluchte sie auf japanisch vor sich hin und das was sie sagte würde vielen die Schamesröte ins Gesicht treiben. Erst nach dem einige Minuten vergangen waren hatte sich Akaria wieder einigermaßen beruhigt und nun viel ihr auch auf, wie Nahe sie sich gerade an Kokusho presste, auch wenn dieser mit dem Rücken zu ihr stand. Sie wurde knallrot und gab seine Schultern frei und wich etwas vor ihm zurück. "Ich...ähm...Entschuldigung...und...ähm...danke!" stammelte sie leise und merkte noch immer nicht das sie an der Lippe blutete...

-----

Leala blickte den Fremden ungerührt und kühl an und ließ sich von seinem bösen Lächeln nicht einschüchtern. Sie hätte es ihm zwar gerne aus dem Gesicht geschlagen, doch sie beherrschte, da sie das Gefühl hatte das sie dafür vermutlich aus dem Club fliegen würde. Bei seiner Frage nach dem Dämonenmal hob sie einen Moment eine Augenbraue und erwiderte dann ebenso leise, dass nur er es hören konnte "Ich wüsste nicht was euch das angehen sollte, also nennt mir einen guten Grund!" wobei das schon fast wie ein Befehl klang. Bei den Worten seiner Begleiterin blickte Leala diese einen Moment erstaunt an und schnaubte dann "Meister? So ein Unsinn...sind wir hier im Mittelalter oder was?" Das es sich bei Lya um eine Vertraute handelte, daran dachte Leala gerade nicht im Traum. Als Katsuko dann sich und Lya vorstellte und sie nach ihren Namen fragte erwiderte Leala "Ich heiße Leala und wie heißt ihr wirklich?" dabei blickte sie Katsuko fragend an, denn da er gesagt hatte das er Katsuko genannt wurde, hieß dass ja, dass dies nicht sein richtiger Name war...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 11 Mai 2012 - 23:05

Bei Kaitos aussage "Sie hat angefangen und sie hat es verdient!", seufze und dachte für sich >na super ein 5 jeriger hätte genauso argumentiert... und sowas soll jemanden beschützen und bewachen???<, doch er schwieg. er hörte sich das ganze an, stets bereit einzugreifen. kokusho spührte wie Akaria erst versuchte ihn zu beruhigen und sich dann in seine schulter krallte.
Kokuscho schwieg weiterhin auch nachdem Kaito gegangen war.
Er spürte Akarias nähe und genoss es irgendwie. als sie sich auf die lippe biss(was er nicht sah), verspannte er sich fast unmerklich. Er schüffelte und genoss gen geruch ihres blutes. als sie sich dann irgendwann von ihm löste lächelte er sie sanft an "gerne doch... ähm verzei bitte dasich dir das sage aber dein Blut riecht einfach wunderbar", sagte er doch in seinen augen war kein hunger zu sehen. seine pupillen waren bereits dabei sich wieder zusammen zu ziehn.
"wollen wir zum tisch zurück gehen?", fagte er schließlich.


"was soll das mit dem mittelalter zu tun haben? sie lebt mit mir in einer 24/7... Das ist eine BDSM beziehung...", erklärte katsuko als wäre dies das normalste der welt. Bei der frage nach seinem wirklichen Namen lächelte er wieder "erzähl mir wo du es her hast und ich verrate dir meinen Namen", erwiederte er und lya sah ihn schokiert an "Meister ihr habt seit über 3 jahren nimandem mehr euren namen genannt ich dachte ihr", hatte sie begonen doch katsuko unterbrach sie mit einer leicht zornig wirkenden geste "schweig!... ", befahl er leise aber bestimmt. Katsuko sah leala abwartend an.



(erkärung zu 24/7^^)(BDSM= „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“)
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 13 Mai 2012 - 13:41

Akaria blinzelte Kokusho leicht verwundert an, als dieser meinte das ihr Blut einfach wunderbar riechen würde und sie spürte wie sie ganz leicht rote Wangen bekam. Dieses Kompliment, sie ging zumindest davon aus das es eines war, brachte sie etwas in Verlegenheit und sie verstand nicht warum. Genau so wenig wie sie verstand warum Kokushos und Ivys Tanz sowie der anschließende Kuss sie vorhin so wütend gemacht hatte. Das es Eifersucht der Grund dafür gewesen war, dass wollte sie sich nicht eingestehen. Sie musste kurz schlucken, um ihre Verlegenheit zu überspielen und ihren Hals wieder frei zu bekommen, dann erwiderte sie mit einem leicht verlegenem Lächeln "Ich...ähm...danke schön, dass hat bisher noch keiner zu mir gesagt." Was aber auch nur daran liegen könnte, dass Kokusho der erste Vampir war den sie bisher getroffen hatte. Als er sie dann fragte ob sie zurück zu den anderen gehen sollten, überlegte Akaria einen Moment. Aus einem ihr unerfindlichen Grund wollte sie mit Kokusho allein sein, doch dieser Wunsch verwirrte sie nur noch mehr und sie fragte sich was mit ihr eigentlich los war. Schließlich nickte sie und sagte "Ja, lass uns zu den Anderen zurückgehen!"

----

Leala runzelte leicht die Stirn, als Katsuko erklärte, dass er und Lya in einer 24/7 leben würden und blickte Lya einen Moment abschätzend an, so als wollte sie überprüfen ob dieser Kerl auch die Wahrheit. Doch dann zuckte sie nur mit den Schultern und murmelte leise "Naja, wem es gefällt!" Für sie selbst war dies nichts, denn sie würde sich nicht mal für eine Sekunde einem Mann unterordnen, doch zumindest schien sie Katsuko zu glauben. Als dieser dann jedoch vorschlug, dass er ihr seinen wahren Namen verraten würde, wenn sie ihm dafür erzählen würde woher sie ihr Mal hatte hob sie eine Augenbraue und starrte Katsuko einen Moment ungläubig an. Dann erwiderte sie kühl "Glaubt ihr wirklich, dass er eine Name eine so interessante und wertvolle Information für mich wäre, dass ich euch dies als Gegenleistung für verraten würde?" Sie blickte Katsuko einen Moment fragend an und fügte dann hinzu "Da müsstet ihr mir schon eure Lebensgeschichte erzählen, damit ich euch dies beantworten würde!" Sie blickte Katsuko gelassen an und rechnete nicht damit, dass dieser ihr auch nur ein Wort darüber erzählen würde. Aus dem Augenwinkel hatte sie gesehen, dass Xy und Felan sich inzwischen wieder hingesetzt hatten...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 13 Mai 2012 - 14:14

Kokusho sah Akaria an und lächelte sanft als er ihre verlegenheit sah. Er bemerkte auch ihr zögern doch was sollte er schon dazu sagen? so gingen sie zum tisch zurück.
Xy sa akaria an "wie geht es deiner hand?", fragte sie und sah dann leicht vorwurfsvoll zu kokusho, was dieser nicht verstand.



Katsukosah Leala kalt an " nun ihr habt warscheinlich recht doch da ihr euch nur mit eurem vornamen vorgestellt hab werde ich es genauso machen... den vornamen den mir meine mutter zugedacht hatte ist William. ", sagte er emotionslos und hauchte dann "was meine Lebensgeschichte angeht... ihr würdet es mir eh nicht glauben, wenn ich es euch erzähle.", Er sah sich nochmal Lealas Aura na um sich sicher zu sein, dass es das mal deines vaters war... und das war es! "Aber es ist interressant zu wissen das es noch andere in dieser stadt gibt die Ihn beschwören"... sagte er und grinste. innerlich nahm er sich vor späteroder in der nächsten nacht... seinen vater zu beschören und mit ihm zu reden...
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 13 Mai 2012 - 22:05

Akaria hatte sich am Tisch wieder neben Kokusho gesetzt und bei Xys Frage spürte sie wie erneut leichte röte über ihre Wangen zog und verlegen sagte sie "Ja...mit meiner Hand ist wieder alles in Ordnung!" und sie hob ihre Hand, um zu zeigen, dass die Schnitte, die von den Glasscherben stammten, bereits wieder verheilt waren. Dann zögerte sie einen Moment und fragte sich ob sie das mit dem Waschbecken lieber verheimlichen oder beichten sollte, doch schließlich entschied sie sich dazu zu erzählen was passiert war, denn sie selbst mochte es gar nicht, wenn man etwas kaputt machte und dann nicht wenigstens dazu stand. Deswegen sagte sie mit leicht roten Wangen "Hat Jemand von euch zufällig Kontakt zu den Besitzern des Clubs...eines der Waschbecken auf der Damentoilette ist ein bisschen kaputt gegangen und befürchte ich bin dann nicht ganz unschuldig dran!" Akarias Gesicht war nun hochrot und sie blickte verlegen auf ihre Hände...

----

Leala zuckte bei dem kalten Blick von Katsuko mit keine Wimper und lauschte seinen Worten und nickte nur leicht, als Katsuko sagte, dass seine Mutter ihm den Namen William gegeben hatte. Als er dann noch meinte, dass sie ihm seine Lebensgeschichte ohne hin nicht glauben würde hob sie nur spöttisch eine Augenbraue, erwiderte darauf jedoch nichts. Leala beschloss, dass sie nun langsam zu Xy zurück gehen sollte, doch als Katsuko dann meinte, dass es interessant wäre das es noch andere in dieser Stadt geben würde, die ihn beschwören könnten, blickte Leala Katsuko einen Moment verdutzt an und hob dann eine Augenbraue. Mit kalter Stimme erwiderte sie "Ich habe keine Ahnung wovon ihr sprecht. Ich habe in meinem ganzen Leben aus Ärger noch nie irgendwas heraufbeschworen!" Sie blickte Katsuko einen Moment nachdrücklich an und das was sie sagte stimmte ja auch. Schließlich war ihr Vater derjenige gewesen, der Algaliarept beschworen hatte und sie selbst kannte noch nicht mal den Namen des Dämons. "Wenn ihr mich dann entschuldigen würdet!" fügte sie schließlich hinzu und wand sich zum gehen...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 13 Mai 2012 - 22:34

Katsuko lächelte böse denn er hatte so eben etwas erfahren wovon er sich einen vorteil versprach "ihr wisst also nicht von welchem Dämon euer mal stammt?... sehr interressant... wie kommt es dann das ihr es tragt?...wie kann man jemandem den man nicht kennt was schulden?"... mann hörte raus, dass er mehr über dämonen wusste als es anfangs schien... inzwischen sah er aus als hätte er mitgefühl und würde verstehen wollen...


Xy sah akaria leicht ungläubig an als diese das mit dem waschbecken sagte, fieng sich aber schnell wieder und sah zu felan


Kokusho sah Akaria erst verwirrt an und lächelte dann "wenn du nichts dagegen hast werde ich mich darum kümmern...", bot er an und winkte die bedienung her weil sein drink leer war.

Nach oben Nach unten
NijuraLeddir
Plaudertasche
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 28.01.12

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mo 14 Mai 2012 - 13:36

Leelia war schon lange nicht mehr so entspannt. Sie lachte und scherzte mit Tommy. Später am Abend jedoch merkte sie, wie der Zauber an ihrem Fußkettchen anfing zu wirken. Ihre Eltern riefen sie nach Hause. „Na, toll. So wie es aussieht hat sich mein Zukünftiger Hilfe geholt, damit ich mich mit ihm befasse.“ dachte sie.
„Es tut mir Leid, aber ich muss gehen. Sagte sie zu Tommy, gab ihm ein Küsschen auf beide Wangen und schob sich durch die Menge auf der Tanzfläche in Richtung Ausgang.
Sie hasste so schnelle Abgänge, aber sie hatte auch keine Lust, dass sich der Zauber hier vollends entfaltet, darum stieg sie draußen in das nächste Taxi – ihre Eltern würden es schon zahlen, schließlich waren sie daran schuld.
Wehmütig sah sie aus dem Fenster, als die Lichter hinter ihr langsam kleiner wurden.
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mo 14 Mai 2012 - 18:51

Leala hatte das böse Lächeln nur noch aus dem Augenwinkel sehen können, da sie sich bereits halb umgedreht hatte. Doch als sie die Worte von Katsuko hörte, drehte sie sich wieder um und hob leicht spöttisch eine Augenbraue. "Ach seit ihr nicht nur ein Experte für Plüsch, sondern auch noch für Dämonen? Ich kann es gar nicht in Worte fassen wie begeistert ich bin!" Sie hatte ihre Worte bewusst spöttisch und provozierend gewählt und versuchte damit zu überspielen, dass sie gerade leicht besorgt war. Denn Katsuko hatte mit seinen Worten den Nagel auf den Kopf getroffen, da Leala wirklich nicht wusste wie der Name des Dämons war von dem sie ihr Mal hatte und ihr war es auch schon komisch vorgekommen, dass sie diesem Dämon etwas Schulden sollte und das obwohl sie ihn gar nicht beschworen hatte. Ihre Großeltern hatte sich jedoch stets geweigert Leala zu diesem Thema Fragen zu beantworten. Nach einer kurzen Pause in der sie überlegt hatte was sie jetzt sagen sollte, ohne dabei selbst möglichst schlecht dazu stehen, erwiderte sie "Ich habe nur gesagt, dass ich noch nie einen Dämon beschworen habe...also woher nehmt ihr die Information, dass ich seinen Namen nicht kenne? Aber schön, wenn ich wirklich glaubt das es nach dämonischen Gesetz unrechtmäßig ist, dass ich diesem Dämon das Schulde...dann brauche meine Schuld ja bei ihm gar nicht einlösen! Vielen Dank für diese hilfreiche Information. Ich werde, sollte der Dämon jemals auftauchen, ihm höchstpersönlich sagen, dass ich ihm keinen Gefallen Schulde und dabei euren Namen lobend erwähnen!" Sie grinste Katsuko kurz an und seine freundliche und hilfsbereite Tour nahm sie ihm nicht ab, dafür misstraute sie ihm zu sehr. Sie neigte leicht den Kopf und fügte dann hinzu "So erfrischen die Unterhaltung mit euch auch gewesen sein mag, doch ich will nicht noch mehr von eurer kostbaren Zeit stehlen und wünsche euch einen angenehmen Abend!" Mit diesen Worten drehte sie sich um und ging Richtung Tisch zurück...

-----

Akaria blickte Kokusho bei seinen Angebot leicht verwundert an, doch dann lächelte sie leicht und erwiderte "Ja, dass wäre sehr nett von dir!" und blickte zu der Bedienung, denn sie brauchte ja ebenfalls einen neuen Drink. Nun kam ihr allerdings auch wieder in den Sinn das Ivy ja nicht mehr da war und deswegen fragte sie "Wo ist eigentlich Ivy hin?" und blickte dabei Kokusho und die anderen fragend an...

Kistens Hausboot

Kisten war ohne weitere Zwischenfälle zu seinem Hausboot gelangt und betrat dieses. Dort ließ er sich angezogen aufs Bett fallen und versuchte die Gedanken an Ivy zu verdrängen. Irgendwann verfiel er dann in einen unruhigen Schlaf...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mo 14 Mai 2012 - 19:19

Die rote Gruft

Als Kisten kam und sich endschuldigte weil er schon so frühe gehen musste sagte Tommy kein Problem, ich versteh
schon und bis vielleicht auf bald und gute Nacht noch.


Tommy Tanzt noch gemütlich mit ihr und als sie auf einmal so Abrupt weck musste fragte er sich ob er was falsches gesagte hatte doch als sie ihm dann zwei Küsschen auf die Wange gab wurde er kurz rot und endschied das es wohl nicht der Fall war und sagte dann Ähm das ist sehr schade vielleicht sehen wir uns ja später nochmal Leelia und auf Wiedersehen. Als sie dann verschwunden ist ging er wieder gemütlich zur Bar und holte seinen trinke nach. Nachdem er geschaute hat ob der Schlägerkerl sich immer noch benahm da er das grade tat wollte er sich noch einen genehmigen und dann abhauen und so stand er noch an der Bar und Tranke gemütlich seinen letzten Trink.
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mo 21 Mai 2012 - 17:27

Katsuko sah Leala an als hätte sie ihm erzählt das schweibne fliegen können. "habt also scheinbar nicht die gerigste ahnung... ihr tragt das mal... ob rechtmäßig oder nicht... er wird darauf bestehen das ihr diese schuld begleicht", sagte er kalt schüttelte dann aber nur den kopf, bezahlte und verließ mit Lya den club.

Als Katsuko zuhause ankam befahl er lya etwas zu essen zu kochen, was diese sofort tat. Katsuko setzte sich hin und nahm seinen Flüsterspiegel zur hand. Er musste dringend mit seinem vater reden... "Algaliarept, bist du da... es ist wichtig!", sendete er und wartete...


Kokusho nahm einen schluk von seinem drink und antwortete dann auf akarias frage "Ihr ex hat eine riesen szene gemacht, woraufhin sie verständlicherweise ausgerastet ist. schleißlich ist sie gegangen." nach einer weile fragte er "hättest du lust mit mir zu tanzen?", er konnte nur Akaria meinen



Toras Desaru seufzte leise als er aus dem büro ging, es war schon spät und die besprächung hatte ewig gedauert... ">Suuuper du hast es ja endlich geschafft da raus zu kommen... beweg unsetren arsch nach hause ich will heute noch was anderes tun als mich zu tode langweilen!!!<", fauchte Varec in seinem Kopf. Sie waren ein und die selbe person und doch nicht. ">Warum musst du immer so fies sein du verdammter Dämon<", knurrte Toras innerlich zurück. er stig in sein Auto eine Dodge Viper SRT-10.
Spoiler:
 
Toras war kaum eingestiegen schon riss Varec an seinem bewustsein um endlich die kontrolle zu haben.
ein innerer kampf entbrannte in dem der dämon mit dem Elf um die herrschaft über den körper rang... der kapf zug sich etwa 10 minuten hin bis der dämon gewonnen hatte. Das ganze äußere veränderte sich und er wurde zu Varec. der kampf hatte heute nicht lange gedauert da toras bereits sehr erschöpft gewesen war und doch lag Varec noch gute 30 minuten im autositz ohne sich rühren zu können.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Di 22 Mai 2012 - 19:38

Deep Night


Henry nickte auf Josefs Aussage und wollte gerade etwas sagen, als ein der beiden Damen von eben sie einfach ansprach. Es war die schüchterne, mit der für ein Mauerblümchen gehalten hatte! Henry sog die Luft ein wenig ein und krauselte kurz die Nase, bevor er die Dame ansah und eine Augenbraue hob.
Henry schmunzelte kühl als er Josefs Gesicht sah und sagte dann mit ruhiger Stimme ”So, so… Ihr wolltet schon immer mal in “Die rote Gruft”!, es war eher eine Feststellung, als eine Frage, weswegen er auch weiter sprach. ”Hat man der jungen Damen nicht beigebracht, das man fremde Gespräche nicht belauschen soll?”, das jedoch war jetzt eine Frage. Henry spielte nur den kalten, bösen Vampir, was man an einem kleinen Mundzucken, als würde er gleich Lächeln, nur zu deutlich sah. ”Ich schätze mein Freund hier, hat nichts dagegen, zwei Damen mit in ein Edel- Gothic- Club mit zunehmen?! Und falls doch, können die Damen ja bei mir mit fahren!” Henry grinste Josef leicht an, da er wusste wie sehr er Werwölfe hasste. Jedoch machte Henry gerade wirklich nur Spaß. Jedoch war er sich nicht sicher, ob Josef gerade zum spaßen aufgelegt war. Henry beobachtete Josef kurz eindringlich und sagte dann. ”Ich nehm die Damen mit, Josef, wir treffen uns beim Club; wenn das in Ordnung für dich ist?” Henry erhob sich, wartete jedoch auf eine Antwort von Josef. Er wusste das Josef als Großunternehmer gelernt hatte sich zu beherrschen und in der Öffentlichkeit keine Szene zu machen. Das war der einigste Grund, weswegen er noch locker da stand und ihn ruhig ansah. Bei jedem anderen Vampir, wären seine Muskeln angespannt, um jeder Zeit einzugreifen. Als untoter Vampir von über 450 Jahren, war er sehr stark und mächtig und viele unterschätzen Henry, was am Ende ihr eigenes Verhängnis wurde.
Henry spielte mit dem Autoschlüssel, seine absolut geile Dodge Viper SRT -10 mit ACR Front war zwar nur ein 2- Sitzer, aber er war Reich, bekannt und so ein Auto hielt man einfach nicht an. Noch dazu hatte man genug Platz im Fußraum, das locker noch eine Person dort verstecken konnte. Er sah zu den Mädels und sagte dann jedoch, damit sie gleich wussten was Sache war ”Ich hab allerdings nur ein 2-Sitzer, jedoch so viel Platz das ein von euch sich… sagen wir im Fußbereich locker hinsetzen kann! Wenn ihr also noch immer zur “Die rote Gruft” wollt?”


Spoiler:
 

Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Sa 26 Mai 2012 - 23:49

Die rote Gruft

Leala hatte die Worte von Katsuko noch gehört gehabt und warf ihm über die Schulter einen leicht selbstgefälligen Blick zu, so als wollte sie sie ihm sagen "Das werden wir ja noch sehen!" Allerdings konnte sie nicht mit Sicherheit sagen ob er dies auch bemerkt hatte, denn er hatte sich gerade wieder zu Lya umgedreht und war dabei mit dieser den Club zu verlassen und ging Richtung Ausgang. Für sich dachte Leala noch >Na, wenn es wirklich so ist wie Katsuko sagt, dann wird es Zeit, dass dieser Dämon mal lernt, dass er nicht alles bekommen kann was er will. Denn ich werde auf gar keinem Fall diesem Dämon gehören...so weit kommt es noch!< Allerdings fiel ihr noch etwas merkwürdiges ein und deswegen dachte sie weiter >Allerdings frage ich mich wie es sein kann, dass dieser Typ obwohl er so viel über Dämonen weiß und sich ja anscheinend viel mit diesen beschäftigt hier ohne Problem ein und ausgehen kann und man mich nur mit einem Kraftlinienarmband reinlässt. Das ist doch nicht gerecht!< und erneut hätte sie sich gerne seine Aura angesehen und fluchte wieder darüber, dass sie dies nicht konnte. Doch ändern konnte sie dies ja nun mal leider nicht. Sie wand den Blick von Katsukos Rücken ab und ging weiter zu ihrem Tisch und setzte sich wieder neben Xy und sagte zu dieser "Tut mir Leid, dass ich einfach aufgestanden und gegangen war. Doch ich wollte versuchen einen Typen etwas Manieren beizubringen, dieser hatte sich jedoch als hoffnungsloser Fall erwiesen!" und sie sah finster in die Richtung wo sie Katsuko zu Letzt gesehen hatte, doch konnte sie ihn dort nicht mehr sehen, da dieser bereits den Club verlassen hatte. Leala zuckte leicht mit den Schultern und beugte sich dann leicht zu Xy hinüber und fragte diese so leise, dass nur Xy es hören konnte "Mal eine Frage hast du zufällig auf den Typen geachtet mit dem ich mich eben unterhalten hatte und vielleicht einen Blick auf seine Aura geworfen? Ich konnte es ja leider nicht, doch ich hätte es nur zu gerne getan!" Sie blickte Xy fragend an...

Akaria lauschte den Worten von Kokusho und nickte nachdenklich, da sie es verstehen konnte das Ivy wegen ihrem Ex wütend geworden war. Denn Kaito benahm sich auch oft, als wären sie zusammen und das obwohl ihm Akaria schon oft genug sehr deutlich zu verstehen gegeben hatte, dass dies niemals passieren würde und nicht selten war sie wegen diesem Verhalten ziemlich wütend auf Kaito. Als Kokusho sie dann allerdings plötzlich fragte ob sie mit ihm tanzen wollte blickte Akaria ihn einen Moment erstaunt an, doch dann lächelte sie erfreut und erwiderte "Es wäre mir ein Vergnügen!"

Irgendwo im ehemaligen Reich der Dryamonis

Eine in einen tiefen Umhang gehüllte Gestalt lief durch längst verlassene Gassen und schien in die Ruinen von Häusern, die schon lange nicht mehr bewohnt wurden etwas zu suchen. Die Gestalt war vorsichtig und sah sich immer wieder um, als wollte sie sicher gehen, dass sie auch wirklich von Niemanden beobachtet wurde und ganz besonders von keinem Dämon. Diese Sorge war natürlich vollkommen unbegründet, denn seit dem großen Krieg zwischen den Dyramonis und den Dämonen hatte keine andere Rasse mehr dieses Gebiet betreten und die meisten schienen es sogar zu meiden. Anfangs hatte es natürlich einige Dämonen abgesucht, doch hatte diese nichts nützliches finden können, da die Dyramonis ihre Geheimnisse einfach viel zu gut versteckt hatten.
Bei der Gestalt handelte es sich um eine der letzten noch lebenden Dryamonis und ihr Name war Leviathana Moriati und sie war nicht ohne Grund so vorsichtig, hatte sie doch diesen schrecklichen Krieg selbst miterlebt und war damals mit ihrer Familie gezwungen gewesen zu fliehen und sich in die entfernteste Ecke des Jenseits zurückzuziehen und dann hatte sie auch mit ansehen müssen wie auch die restlichen ihrer Art langsam starben, bis nur noch sie übrig war. Sie glaubte nicht, dass sie irgendwann mal auf andere ihrer Art treffen würde und sie seufzte leicht. Wehmütig blickte Levia sich um und ihr Blick fiel auf die Ruine eines Hauses und Schmerz trat in ihre Augen, denn an diesem Ort war sie aufgewachsen und nun war davon nichts mehr übrig. Sie zwang sich den Blick abzuwenden und weiter zu gehen. Anfangs hatte sie die Dämonen für das was diese ihr und ihrem Volk angetan hatten gehasst und hätte sie am liebsten alle dafür ausgelöscht. Doch inzwischen war dieser Hass langsam abgeklungen, denn es seit diesem Krieg viele tausende von Jahren vergangen und es gab ja auch einen Dämon, welchen sie niemals töten könnte, selbst wenn sie dies wollte. Bei diesem Dämon handelte es sich um Algaliarept und diesen kannte sie schon von klein auf, denn sie waren zusammen aufgewachsen und auf die selben Schulen gegangen. Es hatte zwar viele Zeiten gegeben in denen sie sich am liebsten gegenseitig die Lichter ausgeknipst hätte, aber trotzdem war zwischen ihnen im laufe der Zeit eine unglaublich starke und enge Freundschaft entstanden und diese hatte sogar den Krieg überstanden und heute war Algaliarept der einzige der wusste was sie wirklich war, denn alle anderen Dämonen hielten sie für eine sehr alte und mächtige Hexe, welche aus irgendeinem Grund nicht vom Rosewood-Syndrom betroffen war und deswegen Dämonenmagie einsetzen konnte.
Levia musste leicht Lächeln als sie an ihren alten Freund dachte und sie fragte sich was er wohl in den letzten 100 Jahren so alles getrieben hatte, denn solange hatten sie sich schon nicht mehr gesehen, da sie schon so lange auf der Suche nach einem alten Artefakt der Dryamonis war. Für sich beschloss sie, dass sie Al mal wieder einen Besuch abstatten würde, sobald sie das gefunden hatte nach dem sie gerade suchte und schob ein paar Trümmer bei Seite. Laut ihrer Erinnerung befand sich hier irgendwo eine Treppe, die nach unten führte und mit einem zufriedenen Lächeln erkannte sie, dass ihre Erinnerung sie nicht getäuscht hatte und Levia stieg die Treppe hinab. Am Ende der Treppe öffnete sich ihr ein langer Gang und wie durch ein Wunder war dieser nicht verschüttet und Levia folgte diesem. An einer Stelle der Wand blieb sie plötzlich stehen und blickte diese an. Augenscheinlich war dort nichts besonderes, doch Levia murmelte ein paar Worte und wandte Dryamonismagie an und plötzlich öffnete sich eine Wand vor ihr und dies war nur mit der Magie ihres Volkes zu bewerkstelligen. Levia lächelte leicht und trat durch den eben entstandenen Durchgang, welcher sich hinter ihr sofort wieder verschloss und nur auf die selbe Weise wie Levia es eben getan hatte wieder zu öffnen war. Levia durchsuchte die Kammer und besah dabei alles sehr gründlich und schließlich fand sie was sie gesucht hatte. "Endlich habe ich es gefunden!" stieß sie triumphierend hervor und hatte ein altes Buch in den Händen. Dieses Buch enthielt viele magische Geheimnisse über ihr Volk, doch es war leider auch versiegelt weswegen sie es nicht öffnen konnte, doch damit würde sie sich später beschäftigen. "Ich denke es wird Zeit meinen alten Freund Algaliarept mal wieder zu besuchen!" sagte Levia und verließ die Kammer wieder, welche natürlich sofort wieder versiegelt und für einen Dämon unaufspürbar war. Dann sprang sie durch die Linien und war verschwunden...

Algaliarepts Reich

Algaliarept saß noch immer an seinen Schreibtisch und laß in seinem Buch, als er plötzlich spürte wie Jemand durch die Linien in sein Heim sprang. Für einen Moment versteifte er sich angespannt, doch als er dann die Aura erkannte entspannte er sich wieder und lächelte leicht. "Na, wenn dass nicht meine Lieblingsdryamonis Levia ist!" sagte er mit einem leichten Schmunzeln und wusste, dass sie sich hinter ihm befand, doch er drehte sich nicht um, da er ihr absolut vertraute. "Du sollst mich doch nicht so nennen!" kam es angespannt von dieser zurück und Algaliarept lachte leise. "Warum so angespannt? Niemand ist hier, der mit dieser Information etwas anfangen könnte oder glaubst du ich verstecke Dämonen unter meinem Teppich und du weißt ja selbst, dass nur Newt außer mir die Wahrheit kennt und sie leidet ja unter permanenten Gedächtnisverlust." Levia gab ein abfälliges Schnauben von sich, als Al den Namen Newt erwähnte, denn sie hasste diese verrückte Dämonin bis aufs Blut, machte sie diese doch dafür verantwortlich, dass sie sich als Hexe ausgeben musste, da Newt ja in ihrem Wahnsinn alle anderen weiblichen Dämonen töten musste. Genau so sehr hasste sie auch Ku`Sox, da dieser Newt ja dazu gebracht hatte. "Das mag sein" entgegnete sie schließlich "doch ich hänge an meinen Leben und will deswegen nicht das irgendwer außer dir die Wahrheit kennt und schon gar nicht will ich, dass diese verrückte Schlampe sich vielleicht irgendwann mal erinnert!" Dabei ging sie geschmeidig auf Al zu und dieser hatte sich inzwischen umgedreht, damit er seine alte Freundin betrachten konnte. Sein Blick huschte anerkennend über Levias Körper und mit einem breiter Grinsen sagte er galant "Du siehst wie immer absolut hinreißend aus!" "Und du bist immer noch der selbe Charmeur, aber danke!" entgegnete Levia mit einem breiter Grinsen und ihr Blick wanderte ebenfalls über Als Körper und auch sie fand ihn noch immer genau so anziehend wie sie es auch schon zu ihrer Schulzeit gefunden hatte. Al war schließlich damals derjenige gewesen mit dem sie das erste mal Sex hatte und über die Jahrtausende hatten sie auch öfter mal leidenschaftliche Stunden verbracht. "Aber wie kommt es, dass du mir nach 100 Jahren mal wieder die Ehre eines Besuches erweist? Hast du endlich dieses Buch gefunden?" fragte Al schließlich und Levia nickte mit einem leichten Grinsen. "Stimmt, dass habe ich, aber leider kann ich das Buch im Moment nicht öffnen, da es magisch versiegelt ist. Darum werde ich mich dann jedoch auf der anderen Seite der Linien kümmern, da es dort sicherer ist, aber keine Sorge jetzt kann ich dir wieder öfter die Ehre meiner Besuche erweisen, also musst du nicht so lange ohne mich auskommen!" und sie grinste Al bei ihren letzten Worten frech an. Dieser grinste zurück und sein Blick wanderte immer noch über Levia sexy Körper und war inzwischen auch ziemlich anzüglich geworden. Mit einer geschmeidigen Bewegung stand er auf und blieb nur wenige Zentimeter von Levia entfernt stehen. "Na da ich bin aber verdammt froh und wirklich ein Glückspilz!" erwiderte er mit einem leicht spöttischen Unterton und setzte dann hinzu "Es gibt da nämlich ein paar Dinge, die ich wirklich nur zu gerne mal wieder tun würde!" und grinste dabei Levia vielsagend an. Levia waren Als Blicke und seine eindeutigen körperlichen Signale natürlich nicht entgangen und sie spürte wie sich ihr Puls etwas beschleunigte, da Al ja immer noch eine verdammt große Anziehungskraft auf sie auswirkte und sie hatten sich ja auch schon 100 Jahre nicht mehr gesehen gehabt. "Oh...ich glaube, dass sind bestimmt ein paar Dinge dabei, die auch gerne mal wieder tun würde, aber erzähl was hast du den die letzten Jahre so getrieben?" und hatte ihre Worte dabei bewusst doppeldeutig gewählt und strich Al verführerisch über den Arm. Die Atmosphäre Knisterte inzwischen richtig und Al zog Levia an sich, was diese auch bereitwillig mit sich geschehen ließ. "Hm...so dies und das, aber ich weiß was ich jetzt gerne treiben würde!" und drückte seine Hüfte leicht gegen ihre und Levia konnte dort eine deutliche Beule spüren. Sie grinste Al vielsagend an und hauchte leise "Was hältst du davon, wenn wir diese Unterhaltung an einem anderen Ort fortführen?" und ihre Stimme war dabei ein verführerisches Schnurren und beugte sich leicht vor um Al zu küssen, welcher dies leidenschaftlich erwiderte und so seine Zustimmungen aussprach. Al sprang mit Levia durch die Linien direkt in sein Schlafzimmer und dort verbrachten die beiden einige leidenschaftliche Stunden...

(so weiter will ich das mal nicht ausführen, da dass vielleicht etwas zu sehr ausufern würde und sorry für das kleine Schäferstündchen zwischen den beiden, aber mir war einfach so^^)

Nach dem nun mehrere Stunden vergangen waren lagen Al und Levia nackt in Als Bett und beide waren von einem leichten Schweißfilm überzogen. "Hm...du bist in den letzten 100 Jahren auf jedenfall nicht schlechter geworden!" sagte Levia und klang dabei leicht erschöpft und Al erwiderte mit einem breiten Grinsen "Ich weiß!" und klang dabei ziemlich selbstgefällig, was Levia ein amüsiertes Schmunzeln entlockte. Al hatte sich wirklich kein bisschen verändert, was das anging, aber deswegen waren sie unter anderen ja auch Freunde geworden.

Al wollte noch etwas sagen, doch diesem Moment musste er leicht niesen, denn sein Sohn Katsuko rief ihn gerade über den Spiegel an. Er verzog leicht genervt den Mund und dachte sich, dass sein Sohn auch immer ein Talent für Timing hatte, wobei es ja auch noch ungünstiger hätte werden können. "Entschuldige mich kurz, mein Sohn ruft an!" sagt Al und ließ seinen eigenen Spiegel in erscheinen. Levia hob bei diesen Worten leicht eine Augenbraue, denn sie hatte nicht gewusst, dass Al einen Sohn hatte. Allerdings hatte sie Al ja auch in den 90 Jahren in denen Katsuko jetzt schon lebte nicht mehr gesehen gehabt und deswegen hatte sie davon auch nichts erfahren können. "Tsts, da ist man mal 100 Jahre nicht da und schon setzt du Kinder in die Welt!" sagte Levia scherzhaft und grinste Al frech an, welcher ihr einen kurzen, scharfen Blick zu warf. Er zog es jedoch vor nicht zu antworten und legte nur seine Hand auf die Spiegelfläche und antwortete schließlich "Ja, ich bin da...was ist den so wichtig?" und wartete auf Antwort...

Deep Night

Josef schluckte seine barsche Antwort hinunter, als Henry auf die Worte der schüchterne Werwölfin reagierte und starrte diese nun nur noch finster an. Ihre Freundin hatte sich inzwischen auch zu ihnen gesellt und diese war an Hand ihres Geruches ebenfalls eine Werwölfin. Die schüchterne von den beiden, die Luna hieß senkte leicht den Kopf, als Henry sie ermahnte, dass man die Gespräche anderer nicht belauschen sollte. "Ich...es tut mir Leid!" nuschelte Luna schüchtern, denn sie hatte nicht bemerkt, dass Henry nur den bösen und kalten Vampir spielte und sie fühlte sich immer noch durch Josef abweisende Haltung total eingeschüchtert. Ihre Freundin Leila hatte dies jedoch bemerkt und musterte Henry interessiert, da dieser mehr ihr Typ war. Denn sie spürte das Josef etwas gegen ihres gleichen hatte und das sorgte dafür, dass sie dieser nicht gerade ihrem Geschmack entsprach. Leila legte schützend einen Arm um Luna und warf Josef einen kurzen, misstrauischen Blick, welcher diesen nur eisig erwiderte. Als Henry dann jedoch sagte, dass er Josef bestimmt nichts dagegen haben würde, wenn die beiden sie in die rote Gruft begleiten würden schnellte sein Kopf zu diesem herum und er starrte Henry einen Moment sprach los an. Er konnte auch sein Grinsen sehen und er wusste, dass Henry ihn gerade etwas ärgern wollte, nur was Josef gerade wirklich nicht sonderlich zum Spaßen aufgelegt, was er wenn es um Werwölfe ging nie war und einen Moment funkelte er Henry zornig an. Allerdings hatte er durch seine Laufbahn als Anwalt auch gelernt, wie man sich beherrschte und deswegen schloss er einen Moment die Augen, die bereits begonnen hatten schwarz zu werden und atmete tief durch. Als Josef seine Augen schließlich wieder öffnete hatten diese wieder ihre gewöhnliche Augenfarbe angenommen und betont ruhig sagte er "Nein natürlich macht mir dies nichts aus und du kannst sie gerne mitnehmen!" Dann verstummte er für einen Moment, da er wusste das Henrys Auto nur ein 2-Sitzer war, doch er brachte es nicht über sich eine der beiden Frauen mitzunehmen und das hätte wahrscheinlich eh nur in einem Unglück geendet. Josef stieß einen leisen Seufzer aus und warf Henry einen Das-bekommst-du-wieder-Blick zu und sagte schließlich "Also gut wir treffen uns dann in der roten Gruft!" und schließlich sagte Leila auf die Frage von Henry "Ja, wir wollen immer noch dahin und es ist kein Problem für mich, mich in den Fußraum zu setzen!" Josef nickte dann nur knapp, da sie Sache nun beschlossen wirkte und gemeinsam gingen sie nach draußen und Josef murmelte noch leise zu Henry "Was soll das werden alter Freund? Versuchst du meine Vorurteile zu therapieren oder mich in Sachen Selbstbeherrschung zu trainieren?" Man konnte nicht sehen ob Josef diese Worte als Spaß meinte oder ob diese ihm ernst waren...
Auf dem Parkplatz trennten sie sich und die beiden Werwölfinnen stiegen mit Henry in den Fußraum, wobei Leila im Fußraum saß und es sich verkneifen konnte während der fahrt langsam Henry Bein nach oben zu streicheln mit der Hand (wenn das nicht in Ordnung ist ignoriere das mit dem Streicheln einfach^^)
“Mein Name ist übrigens Leila und meine Freundin heißt Luna!“ sagte Leila...

Josef war zu seinem Auto gelaufen, einen Königsegg Agera und fuhr mit diesem zur roten Gruft....

Spoiler:
 

(@Xyra:
Ich hoffe, dass ist so ok^^, wenn nicht gibt Bescheid^^)

(puh war ein ganz schöner Roman, ich hoffe es gefällt euch^^)

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 27 Mai 2012 - 15:40

Deep Night bis zur 'Die rote Gruft


Henry amüsierte sich königlich über Josef, und er wollte Josef weder wirklich provozieren, noch seinen Selbstbeherrschung testen noch seine Lykanthrophobie theapieren. Henry wollte nur das Josef nicht immer so ein Aufstand machte, wenn er mal nassen Hund rich. Aber eigentlich war es ihm egal. Er hagte beide Damen bei sich ein und führte dies zu seinem Auto. Luna setzte sich normal auf den Beifahrersitz und Leila nahm vorlieb mit dem Fussraum! Henry nahm für gewöhnlich keine fremden Ladys mit, doch es hatte irgendwie gerade gepasst und Werwolfblut war verdammt lecker, wenn es Pheromone ausstieß. Er hatte leider schon gegessen und smit, war es wirklich nur eine kleine Gefälligkeit, die er den Ladys erweisen wollte.

Henry nickte Josef noch einmal zu und stieg dann wie er auch ein. Er fuhr los und schon bald, hob Henry eine Augenbraue und fragte mit süßlicher abrollender Stimme, die einem einen Gänsehaut machte. "Was glaubt ihr gerade, was ihr da heraus fordert, werte Leila? Ich bin schließlich auch nur ein Mann und eure Signale sind mehr wie Eindeutig, ich rate nur zur Vorsicht, das man einen schlafenden Vampir nicht wecken sollte, verehrteste." Er beugte sich kurz runter so das er die Straße im Blick behielt und umfasste ihr Kinn. Mit seinem Oberkörper beugte er sich an einer roten Ampel weiter nach unten, so das seinen Lippen an ihrem hr waren und hauchte, wirklich nur so das Leila es hören konnte. [color0maroon]"Für eine Nacht, für mehr bin ich nicht zu haben, Süße!"[/color] und seine Zunge strich an ihrer empfindsamen Stele am Ohr entlang, bevor er sich wieder aufsetzte und normal weiter fuhr, als wäre nie etwas gewesen.

Nach 25 MInuten kamen sie am anderen Ende der Stadt an, bei der 'Die rote Gruft'. Henry stieg aus und half ganz Gentalman, Luna beim aussteigen und danach Leila. Bei ihr hielt er die Hand etwas länger, doch gab er sie dann frei und wartete darauf das sie etwas vom Wagen weg trat um die Wagentür zu schließen.
Nachdem sein Wagen zu war, sah Henry sich um und dachte bei sich >Ach, Josef wird schon auftauchen, warten wir einfach. Die Ladys können ja auch schon allein rein gehen! Schließlich wollten sie nur mit hier her!<
Henry wirklte ganz wie jemand wirkt, der Reich war und mächtig und auch Einflussreich war. Er hielt nach Jospef ausschau und erspähte ihn. Er hob kurz die Hand um ihm zu zeigen wo sie warteten.
Luna stand da wie ein Mauerblümchen und Leila schien Henry mit den Augen doch etwas auszuziehen, doch er fand es amüsant. All zuviel Zeit hatte er eh nicht mehr, den die Sonne würde in ein paar Stunden auf gehen und bis dato musste er zuhause sein, oder mit der Kanalysation vorlieb nehmen, was nicht hab so angenhm, ungefährlich und wohlduftend war, wie seine eigenen vier Wände. Aber in der Not nahm Henry auch das in Kauf, nicht um sonst hatte er beireit über 450 Jahre als untoter Vampir überlebt und war in Cinci der ältest untote zur Zeit.
Nach oben Nach unten
Lyki
Alphawolf
avatar

Anzahl der Beiträge : 1832
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Dunkle Seite des Mondes

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 27 Mai 2012 - 16:32

Felan blickte Xy und sagte" Naja....mein Vater ist Anführer unseres Rudels in New York. Unser Rudel besitzt den Nord und Westteil der Stadt, und verwaltet dort die Geschäfte...andere Teile werden von anderen Rudel geleitet, sodass wir eigentlich ein verzweigtes Netzwerk aus unseren Firmen bilden. Das heißt auch, ich werde irgentwann die Geschäfte meines Vaters übernehmen...und da er will, das aus mir was Ordentliches wird, sitzt er mir im Nacken. Naja..und weil ich halt viele probleme auf meiner alten Uni hatte, hat er mich zu meinem Onkel geschickt...der genauso schlimm ist "und seufzte leicht. Die wahren Hintergründe, das in New York ein Machtkampf stattfand, verschwieg er mal lieber. Dies ging zurzeit noch niemanden etwas an.

_________________________________________________
I´m the one who knocks


Was ich sehe wenn ich Menschen massen sehe
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Di 29 Mai 2012 - 21:10

In Henrys Wagen

Leila lächelte Henry spitzbübisch an, als sie dessen Worte hörte und erwiderte leise und mit einem verführerischen Schnurren in der Stimme "Aber wo bleibt denn da der Spass und der Nervenkitzel, wenn man nicht ein bisschen mit dem Feuer spielt?" und grinste ihn frech und wölfisch an und lief ihre Hand noch etwas weiter sein Bein nach oben wandern und strich dabei über die Stelle an der sich Henrys bestes Stück befand und übte nur ganz leichten Druck aus, um ihn etwas zu stimulieren und zu reizen und ihr freches Grinsen wurde noch breiter. Dann nahm sie ihre Hand jedoch wieder weg, da sie sich trotz ihres Verlangens nach einem Adrenalinrausch trotzdem noch darüber im klaren war, dass sie in einem fahrendem Auto saßen und es nicht so ratsam wäre ihn zu sehr vom fahren abzulenken. Als sie dann an der Ampel anhielten und Henry sich nach unten beugte und leicht seine Lippen auf ihre legte, ließ Leila es sich natürlich nicht entgehen mit einer kurzen und schnellen Bewegung ihrer Zunge Henrys lieben zu kosten und auf seine Worte hauchte sie "Eine Nacht genügt mir auch schon, Hübscher!" und verhielt sich für die restliche fahrt relativ gesittet...
Luna saß währenddessen die ganze fahrt über auf die Beifahrersitz und war etwa so beweglich wie eine Stehlampe und versuchte nicht auf das zu achten was Leila gerade tat. Sie waren zwar gute Freundinnen und fast schon wie Schwestern, aber Leila war für Lunas Geschmack oft viel zu offen was dieses Thema anging. Luna blickte auf die vorbeiziehende Umgebung und irgendwie gingen ihren Gedanken wieder zu Josef. Obwohl dieser sie mit seiner offenen Abneigung etwas verschreckt hatte, fand sie ihn irgendwie auch anziehend....

Vor der rotem Gruft

Luna hatte sich von Henry aus dem Auto helfen lassen und ihm nur einen kurzen schüchternen Blick zugeworfen und stand dann recht bewegungslos neben Henry, als dieser Leila aus dem Auto half. Diese hatte sich dabei absichtlich etwas ungeschickt angestellt, so dass sie gegen Henry prallte und schmiegte sich kurz an ihn. Dann löste sie sich von Henry und blickte zu Luna und sagte zu dieser mit einem frechen Grinsen "Hm...jetzt wieder total schüchtern sein....und später wirst du zum wilden Tier....ich wette dieser andere Vampir...Josef? gefällt dir...auch wenn er so abweisend ist!" Luna wurde knallrot, sagte jedoch nichts dazu...man hatte aber für einen winzigen Augenblick ein wölfisches Lächeln sehen können.

Wenigen Minuten später war dann auch Josef aufgetaucht und hatte sein Auto abgestellt und war ausgestiegen. Kurz sah er sich suchend um und entdeckte schließlich Henry, da dieser winkte und ging auf ihn und die beiden Mädchen zu. Er sah, dass Leila Henry mit den Augen auszog und Luna dagegen ziemlich schüchtern, ihn aber doch interessierte Blicke zu warf. >Vergiss es, Kleine!< dachte er bei dem Blick von Luna nur und sah den Henry an. Er machte sich etwas Sorgen, weil in wenigen Stunden die Sonne aufgehen würde, doch er wusste ja das sein Freund da selbst mehr als genau aufpasste...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mi 13 Jun 2012 - 17:22

Vor 'Der roten Gruft'

Henry ging auf das spiel von Leila ein, allerding hob er eine Augenbraue als sie den Satz vom Stapel ließ: "Eine Nacht genügt mir auch schon, Hübscher!" Er war sich gerade unschlüssig wie er reagieren sollte, den für gewöhnlich würde er Mädels die so anfingen sofort stehen lassen, so nach dem Motto, du bist für mich nicht mehr Existent. Doch diesesmal, war er sich unschlüssig, den er hatte ja vorher den Satz gebracht, mehr wie ein Nacht wäre nicht drin, von dem her konnte er ihr keinen Vorhalt machen. Er grinste kurz vampirisch und sagte zuckersüß mit leichtem Sarkasmus. "Hm... deine Artgenossen, werden aber davon nicht begeistert sein, das du dich auf sowas einlässt und dann auch noch mit einem Vampir!" Er legte jetzt jedoch frech einen Arm um ihre Tailie und lächelte sie mit einer perfekten Zahnreihe in blitzweiß an und fügte seinem gesagtem noch hinzu "Für sowas bist du eigentlich viel zu schade, aber für mehr bin ich nicht fähig, einerseits Schade, aber dennoch honigsüß! Aber genug geredet. Wir sollten rein gehen, bevor 'Die rote Gruft' schließt!" Er zog Leila leicht mit sich und schob Luna etwas auf Josef, mit einem Satz im Ultraschallbereich, den wirklich nur Vampire hören konnten. "Stell dich nicht so an Josef, ich weiß das du keine Werwölfe magst, aber denk doch einfach nicht dran und hab deinen Spaß für eine Nacht mit der Frau und nicht dem Tier an das du dauern denkst. Danach siehst du sie eh nie wieder. Und um Nachwuchs brauchst du dir wirklich keine Gedanken machen, das ist schlicht weg unmöglich, das dein Füller fruchtbare Tinte abgint, für einen Werwolf, die sind nur untereinander kompatibel. Werwolf und Werwolf ja. Werwolf und Vampir nein. Seöbst auf der Zellulären Ebene töten sich unsere Spezies für gewöhnlich.. ich schätze das hat sich in den letzten 1ß Jahren nicht geändert! Ind jetzt komm mit, ich geb dir von mir aus auch einen Drink aus du alter Brummpott!" Henry hatte grad keine Lust auf Griskrämmerein und schon gar nicht auf gezicke von Josef, den er Ewig nicht gesehen hatte und heute das erste mal durch Zufall wieder gesehen hatte. Es reichte ihm schon das Vicky so sauer abgezwitschert war und ihn abserviert stehen hatte lassen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   

Nach oben Nach unten
 
Vor dem Wandel
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Männer- und Fraurenrollen im Wandel der Zeit

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
GELAMIR-RPG-Welt :: Vor dem Wandel-
Gehe zu: