GELAMIR-RPG-Welt

Herzlich Willkommen im Gelamir RPG-Forum, eine Welt mit tausenden verschiedenen Möglichkeiten und Spielen ohne Regeln und Grenzen für die menschliche Fantasie
 
StartseitePortalFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Vor dem Wandel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 15 Jun 2012 - 10:18

Vor der roten Gruft

Leila lächelte Henry bei seinen Worten, dass ihre Artgenossen davon vermutlich nicht besonders begeistert davon sein würden, dass sie sich auf so was und dazu noch mit einem Vampir einlassen würde und mit einem schalkhaften Schmunzeln erwiderte sie dann "Ach die meisten meiner Artgenossen sind eh ziemlich steif und wissen gar nicht was Spass ist!" und zuckte leicht mit den Schultern "Aber falls ihr euch wegen meinem Rudel sorgen macht, dass braucht ihr nicht Luna und ich wir sind beide in einem Waisenhaus aufgewachsen und gehören eigentlich zu Niemanden!" und sah dabei aus als würde es sie nicht weiter kümmern. "Leila!" sagte Luna mit leiser, aber eindringlicher Stimme und man sah das dies ihr nicht so egal war wie Leila, denn Luna war ziemlich angespannt, denn sie hasste dieses Thema und war es eigentlich Leid. Außerdem war das Leben als rudelloser Werwolf nicht gerade einfach. Luna hob nur kurz eine Augenbraue und murmelte dann etwas entschuldigendes. Zu Henry gewandt fügte sie aber noch hinzu "Also wie ihr seht braucht ihr zumindest wegen Ärger mit einem Rudel keine Sorgen zu machen und was die anderen Werwölfe angeht...die haben andere Dinge im Kopf!" Leila sagte aber nicht worum es sich bei diesen Dingen handelte, da dies eine Werwolfsangelegenheit war. Als Henry dann noch einen Arm um ihre Taille legte grinste Leila leicht, doch bei seinen nächsten Satz verging ihr dieses Grinsen wieder und sie sah Henry einen Moment nachdenklich an. >Wenn ihr wüsstet...mich würde keine vermissen und Luna genau so wenig!< Doch sie verdrängte diese Gedanken wieder, denn sie wollte sich davon nicht die Laune verderben lassen und lächelte Henry nur sanft an und sagte mit leiser Stimme "Vielleicht bin ich das, aber ich bin noch Jung und den richtigen habe ich noch nicht gefunden und bis es so weit ist...möchte ich meine Jugend noch etwas genießen, denn man ja schließlich nur einmal jung!" Leila glaubte, dass es irgendwo da draußen, denn einen Wolf geben wird, der ihr Seelenpartner sein wird und für den sie bestimmt ist und dass sie ihm irgendwann begegnen wird.
Luna hatte sich ansonsten aus dem weiteren Gespräch zwischen Henry und Leila raus gehalten, doch als Henry sie dann in Richtung von Josef schob wurde Luna knallrot und starrte verlegen vor sich auf den Boden. Josef selbst starrte Henry nur vollkommen verdattert wegen dessen Worte an und konnte es gar nicht fassen. >Wie jetzt? Füller? Fruchtbare Tinte? Ich glaube der Gute hat ein bisschen zu viel gemalt in letzter Zeit!< und starrte Henry immer noch fassungslos an. Doch als er sich dann von seiner Überraschung erholt grinste er einen Moment breit und es schien als haben Henrys Worte dazu geführt, dass Josef sich sichtlich entspannt hatte. Er blickte zu Luna und sah wie verlegen diese war und musste deswegen amüsiert Schmunzeln und sagte zu Henry, aber ebenfalls im Ultraschallbereich, so dass nur Henry seine Worte hören konnte "Na was für ein Glück, dass Luna deine Worte eben nicht hören konnte, sonst wäre ihr Kopf wahrscheinlich vor lauter Verlegenheit explodiert!" und schmunzelte amüsiert. Dann sagte er wieder im normalen Frequenzbereich "Also gut, dann lasst uns nach drinnen gehen!" und bot Luna ganz wie ein Gentleman seinen Arm an, welchen diese auch ergriff...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Fr 15 Jun 2012 - 17:14

(Lupi der Einfall, war der Oberkracher... Kopf explodiert... hahahahaha.... rofl. Einfach nur geil!^^)

Henry ging mit Leila, Josef und Luna voraus, doch auch er musste grinsen, auf Josefs Worte, die zum Glück niemand gehört hatte. Der Türsteher schaute einen Moment und beäugte Henry und es kam wie es kommen musste, er wollte doch tatsächlich Henrys Ausweiß sehen. Dieser seufzte genervt und fragte einfach in die Nacht ohne eine Person anzusprechen dabei. [color0maroon]"Man wieso, wird nie meine Begleitung nach einem Ausweiß gefragt, scheißdreck, wenn man kein Bartwuchs hat und die Leute einen meist noch für 17 halten!"[/color] Henry zeigte dem Türsteher den Ausweiß und der sah ungläubig auf die Zahl. Henry meinte dann nur recht salop, jedoch deutlich hörbar sarkastisch "Soll ich meine Adelspapiere und meine Geburtsurkunde noch dazu legen?" Der Türsteher verzog das Gesicht und brummte etwas unverständliches, ließ Henry jedoch dann passieren. Der zweite Türsteher grinste breit und meinte dann ziemlich amüsiert. "Na Fitzroy, musst den Kollegen schon entschuldigen, aber wenn ich dich nicht schon kennen würde seit Jahren wie du hier ein und aus wanderst, hätte ich auch deinen Ausweiß sehen wollen." "Ja ich weiß! Wünsche angenehmen Aufenthalt im freien, ich brauch erst mal eien Drink und die Lady garantiert auch!" Damit ging er mit Leila im Schlepptau rein. Henry war kurz am überlegen ob er in den V.I.P. Bereich sollte, den er hatte Zugang, jedoch, wenn Vips, Leute mit hoch nahmen, waren diese noch lang keine VIPs und auch manchmal nicht gern dort oben gesehen. Henry sah zu Josef und fragte während sein Blick zur VIP-Treppe ging "Was meinst du? Heute hier beim Fussvolk bleiben oder hoch zu den Snobs?" Er meinte es jedoch spaßig, was man deutlich hörte, den er war ja wenn man es so wollte auch einer dieser Snobs!
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   So 17 Jun 2012 - 18:48

(Hihi Danke^^)

Josef schmunzelte leicht, als Henry seinen Ausweis zeigen musste und bei dessen Worten grinste er breit und meinte mit einem leicht frechen Lächeln "Naja...manche sehen halt immer etwas jünger aus, als sie eigentlich sind!" und schmunzelte amüsiert, da er ja wusste wann Henry geboren worden war und er wusste, dass Henry dies auch manchmal ganz schön wurmte. Er folgte danach Henry schweigend in den Club hinein und bei seiner Frage sagte er dann nach einem kurzem Moment des Überlegens "Ich bin der Meinung, dass wir in den VIP-Bereich gehen, denn dort müssen wir nicht verstecken was wir wirklich sind und irgendwie habe ich heute überhaupt keine Lust darauf mich verstecken zu müssen!" Er blickte dann die beiden Werwölfinnen fragend an und diese nickten zustimmend, da es ihnen im Grunde genommen auch egal war....
Sie waren dann in Richtung des VIP-Bereiches gegangen und einer der Türsteher war ein Werwolf, so wie es immer war und dieser warf Luna und Leila kritische Blicke zu. Luna versteckte sich darauf hinter Josef und Leila hielt den Blick des Türstehers stand und sah im trotzig in die Augen. Beide hatten keine Rudeltattoowierung, da sie ja Waisenkinder waren und somit keinem Rudel angehörten und hin und wieder hatte es deswegen schon Probleme gegeben, ob dies hier so war, wussten die beiden nicht, da sie ja das erste mal hier waren und Luna warf Henry und Josef hilfesuchende Blicke zu und Leila sah weiterhin nur trotzig den anderen Werwolf an...
Bei den anderen Türstehern handelte es sich um einen Vampir und eine Hexe...

(Ich hoffe dass ist so ok?)

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Di 19 Jun 2012 - 20:32

Henry sagte nichts auf Jpsef Spitze ihn zu necken. Doch als sie dann in 'Der roten Gruft' waren und Josef anfing mit "...dort müssen wir nicht verstecken was wir wirklich sind und irgendwie habe ich heute überhaupt keine Lust darauf mich verstecken zu müssen!" warf Henry ihm einen warnenden Blick zu und zischte in einem Frequenzbereich, den Josef deutlich wahr nehmen konnte, die restlichen Spezies allerdings nicht. "Bist du von allen guten Geistern verlassen, das hier laut zu sagen? Beweg deinen Hintern die Treppen in den ersten Stock, bevor du solche Sätze fallen lässt. Du hast ja keine Ahnung, was ein Mistgaben- Facktreibender Mop alles ausrichten kann! Verdammt noch mal Josef, deine Leichtsinnigkeit bring mich irgendwann endgültig ins Grab!" Henry schüttelte missmutig noch einmal den Kopf in Josefs Richtung und zog Leila sanft, doch bestimmt mit sich in Richtung VIP Bereich.
"Na wenn das nicht Fitzroy, mein lieblings Gast ist! Aber moment Fitzroy, die beiden Damen haben kein Zeichen, du weißt was ich meine! Bürgst du für sie!" Henry presste die Lippen aufeinander und sah seinen lieblings Werwolf alias der VIP-Türsteher mit einer hoch gezogenen Augenbraue an. "Wie lange kennst du mich schon? Ich würde sage eine halbe Ewigkeit und du kommst mir jetzt wirklich mit Bestimmungen über R.... Rangzeichen? Leg ihr ein Armband um, wenn sein muss und lass uns durch, meine Laune ist seit ich hier bin rapiede gehen Keller gesunken! Und ja ich bürge für heute Abend für Laila, wenn Josef sich weigert, ebenfalls für Luna!" Der Türsteher sah Henry entschuldigend an und sagte dann. "Sorry aber pro Person nur eine Bürgschaft! Da wird ihr Freund wohl in den sauren Apfel beißen müssen oder unten bleiben müssen!" Henry grummelte leicht, während der Aufpasser, Laila ein Armband verpasste, welches eine Verwandlung oder Anwendung von Magie unmöglich machte. Henry sah zu Josef und dann wieder zum Türsteher. Er nahm Lailas Hand und führte sie stillschweigend die Treppe in den VIP-Bereich hoch. Oben wartete er auf Josef und Luna. Falls diese in 5 Minuten noch nicht die Treppe ober wären, würde er wieder runter gehen und Josef wegen seinem verdammten Dickkopf in den Hintern treten, zumindest nahm er sich das vor. Der ganze Abend war bis jetzt das reinste Dessaster, bis auf das, das Henry bereits eine Blutquelle gehabt hatte und keinen hunger mehr hatte und für diese Nacht auch kein Blut mehr.


Zuletzt von Xyriane am Mo 28 Jan 2013 - 15:47 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mi 20 Jun 2012 - 23:21

roten Gruft - gemischter Bereich

Josef hatte Henrys gezischten Worten im Ultraschallbereich gelauscht und hob danach für einen Moment eine Augenbraue. Anschließend erwiderte er ebenfalls nur im Ultraschallbereich und somit nur für Henry hörbar "Meinst du nicht, dass sich die Menschen in den letzten Jahrhunderten wenigstens ein bisschen weiter entwickelt haben und vielleicht nicht mehr mit der gleichen Ablehnung wie früher reagieren würden? Außerdem hat sich auch das Image der Vampire ziemlich geändert in den letzten Jahren. Früher sahen die Menschen in uns nichts anderes als blutrünstige Monster, die nichts anderes wollten, außer sie zu töten...doch heute sehen uns die Menschen anders. Sie betrachten uns mit einer gewissen Faszination und der Vampir ist durch viele Romane auf diesem Gebiet zu etwas romantischen gewesen und du mein Freund bist da auch nicht ganz unbeteiligt und dasselbe gilt natürlich auch für alle anderen Inderländerspezies!" und Josef schmunzelte leicht, weil er damit natürlich die grafischen Romane meinte, die Henry selbst zeichnete und schrieb und die auch ziemlich gut verkauft wurden. Nach einer kleinen Pause sprach Josef dann, immer noch im Ultraschallbereich, weiter "Aber du brauchst dir auch keine Sorgen zu machen. Ich habe nicht vor unsere Existenz an die Öffentlichkeit zu tragen, denn ich bin auch der Meinung, dass wir nur geschlossen an die Öffentlichkeit gehen sollten und nicht alleine so wie die Hexen es vor ein paar Hundert Jahren mal versucht hatten, denn wir wissen ja wie schief das damals gegangen ist! Ich verspreche also etwas vorsichtiger zu sein!" Dann folgten er und Luna Henry und Leila in Richtung des Vip-Bereichs.
Dort lauschte Josef seelenruhig und ohne sich anmerken zu lassen was er dachte der Unterhaltung zwischen Henry und dem Werwolf-Türsteher und versuchte seine Abneigung nicht zu offen zu zeigen und sich so gut es geht zu beherrschen. Leila hingegen kochte vor Wut, denn sie fand diese Behandlung mehr als nur herabwürdigend und ihr Blick, mit dem sie den Türsteher bedachte, funkelte wild und schien diesen förmlich zu durchbohren. Doch sie ließ sich dieses Armband ohne sich zu wehren, kommentarlos angelegen, dabei stellte sie sich allerdings 1000 grausige Todesarten vor, die dieser Werwolf erleiden musste und alle waren am Ende sehr blutig. Josef hatte nur eine Augenbraue gehoben, als es hieß, dass er für Luna bürgen sollte und schien darüber nachzudenken. Ihm war bewusst, dass Henry Laune gerade nicht die beste war und dass wenn er sich jetzt auf Stur stellen würde, dies seiner Laune nicht sonderlich zuträglich sein wollte und deswegen seufzte Josef und sagte mit neutraler Stimme "Also schön, dann bürge ich eben für Luna!" und Luna blickte Josef überrascht und dankbar an, doch dieser ignorierte dies, denn er bürgte nur für Luna, weil er keine Lust darauf hatte sich jetzt mit Henry noch in die Wolle zu bekommen und aus keinem anderen Grund...
Also folgten Luna und Josef nun Leila und Henry nach oben in den Vip-Bereich...

rote Gruft - VIP-Bereich

Leala sah Xy noch immer abwartend an, während diese wohl über ihre Frage nachdachte, als Leala plötzlich anfing zu husten, denn auf einmal hatte sie einen fruchtbar trockenen Hals und griff deswegen zu ihrem Glas. Doch leider musste sie feststellen, dass ihr Glas leer war und als sie sich nach einem Kellner umsah, konnte sie in der Nähe keinen entdecken, da diese anscheinend alle gerade mit anderen Gästen beschäftigt waren. Eine der Kellnerinnen eine hübsche, weibliche, junge Hexe fragte gerade Timo ob er noch irgendwelche Wünsche habe...
Leala seufzte und beschloss zur Bar zu gehen und sich dort einen Trink zu holen. Entschuldigend sah sie Xy an und sagte zu dieser mit sanfter Stimme "Tut mir Leid, dass ich unsere Unterhaltung unterbrechen muss, aber ich brauche jetzt dringend was zu trinken. Ich bin gleich wieder da!" Mit diesen Worten stand sie auf und eilte in Richtung Bar davon und irgendwie war dieses trockene Gefühl in ihrem Hals noch stärker geworden und davon war sie gerade so sehr abgelenkt, dass sie nicht auf ihre Umgebung achtete. Außerdem waren ihre Gedanken auch noch bei diesem arroganten Katsuko, den sie ja für eine Hexe hielt und sein Wissen über Dämonen irritierte sie auch noch ziemlich und dass war ein weiterer Grund warum sie nicht auf die Wesen achtete, die sie gerade umgaben. Deswegen kam es auch wie es kommen musste und sie lief in der Nähe der Tür direkt in Jemanden heran und keuchte einen Moment erschrocken auf. Dann blickte sie den Mann (Henry), mit dem sie zusammen gestoßen war entschuldigend hatte und sie sagte mit höflicher und freundlicher Stimme "Oh, bitte verzeiht ich bin gerade total in Gedanken gewesen und habe deswegen nicht auf meine Umgebung geachtet!" Ihr linker Arm lag dabei so im Schatten, dass das Kraftlinienarmband an ihren Handgelenk nicht zu sehen war, außerdem wurde dieses auch gerade durch ihren Ärmel verdeckt...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mo 28 Jan 2013 - 17:35

Rote Gruft - VIP-Bereich

Henry hielt die Dame die gerade in ihn hinein gerannt war, leicht am Ellebogen fest, da sie ziemlich durch den Wind schien. Er hob eine Augenbraue und hätte fast einen blöden Spruch los gelassen, da er eh schon leicht schlechte Laune hatte, doch dann entschied er sich dagegen. "Schon gut, das nächste mal besser Augen auf.. hier weiß man nie, in WEN! man hinein rennt!" Er hatte das Wen, absichtlich betont, da es hier, leider auch Wesen gab, denen man besser fern blieb und dazu zählten für ihn eindeutig Dämonen und Wesen und Leute die mit Dämonen zu tun hatten. Vicky war da eine ganz spezielle Ausnahme, den sie hatte gegen einen Dämon gekämpft und Machtmale davon getragen die dämonische Macht in sich bargen, von denen er jedoch heilfroh war, das Victoria nicht wusste wie sie die Male einsetzten konnte. Er gab die junge Dame frei und sah zu Laila. "Komm dort drüben ist noch ein Tisch frei und Josef müsste mit Luna auch bald dazu kommen, voraus gesetzt er redet den Wachleuten nicht wieder ein Koffer ans Bein! Guten Abend noch die Dame!" Im vorbei gehen zum Tisch drehte sich Henry jedoch noch einmal um und ließ seinen Blick über der fremden Dame ihren Körper wandern. Die Luft hier war so voll von verschiedenen Wesen, das er auf die Entfernung nicht einmal mehr sagen konnte, was sie gewesen war.

Henry bot an einem freien Tisch Laila einen Platz an und wartete auf Josef und Luna! Kaum hatten sie sich gesetzt war auch schon die Bedienung da, welche Henry jedoch fürs erst weg schickte, da er ja wusste das noch Josef und Luna kommen wollten. Er betrachtete die umstehenden Leute beziehungsweise Wesen und schmunzelte innerlich. Er ging gern auf Partys, doch heute war ihm die Laune gründlich verdorben, vor allem weil Vicky, vorhin so sauer geworden war.
Na ja aber das würde er auch wieder hin bekommen. Schließlich gehörte er ihr nicht und sie ihm, zu seiner Enttäuschung, leider auch noch nicht. Zumindest war das eines seiner Ziele. Es gab nicht viele Menschen die einer Gehirnwäsche bzw. dem Vampirblick widerstehen konnte, doch Victoria Nelson die Privatdetektivin und Ex-Kriminall Cop. hatte es geschafft, bei ihrem ersten Fall. Leider kam Henry damals nicht ganz rechtzeitig um die Dämonenmale bei Vicky zu verhiindern. Er und sie standen bei Astaroth auf der selben Abschußliste.

Henry sah das heute viel los war, doch niemand den er wirklich kannte. Vom sehen ein paar Inlander, doch niemand mit dem er engeren Kontakt pflegte. Henry war sowie so vorsichtig und ließ niemand so wirklich an sich ran. Der einzige der es über die Jahre hin weg geschafft hatte war Josef, so zu sagen sein bester Freund. Henry flunkerte mit schmunzeln in Josefs Richtung "Ich dachte schon ihr hättet es euch anders überlegt. Aber gut das ihr endlich nach gekommen seit. Die Bedienung war schon einmal da."

Als die Bedienung kam bestellte Henry einen alkoholischen Longdrink und sah dann Laila an ob sie auch etwas mochte. Laila deutete auf einen Drink in der Karte und Henry hob nur eine Augenbraue, das sie sich ausgerechnet das bestellte. Doch er tat ihr dann den Wunsch und bestellt "Ich nehmen den hier und für meine Begleitung, bitte den Drink hier. Vip-Nummer 02 bitte in Rechnung. Die 01 hatte ihm eine junge hübsche lebende Vampirin vor der Nase weg geschnappt damals, noch dazu schien diese die Besitzin gut zu kennen. Ivy Tamwood war, so glaubte er ihr Name gewesen. Eine wirkliche Augenweide, doch nicht wirklich sein Geschmack.
Henry zückte eine elektronische Karte mit Key die, die Bedienung kurz einscannte in ihr Bestellgerät. Sie bedankte sich und wartete auf die Bestellung von Josef und Luna, bevor sie davon huschte.

Nach 10 Minuten brachte die Bedienung die Getränke und stellte diese auch wirklich jedem richtig vor die Nase. Henry relaxte etwas, da er sonst bei menschlichen Bedienungen immer das Problem hatte, ab 4 Personen ein falsches Getränk vor die Nase zu bekommen, einer der Vorteile hier in der Roten Gruft, im Vip-Bereich.

Henry sah auf die Uhr und langweilte sich eigentlich. Lieber hätte er an seinem graphischen Roman weiter gearbeitet, aber na ja, er beschloss das beste daraus zu machen. So beobachtete er die Leute und ihr treiben. Beteiligte sich an den Gesprächen am Tisch, nippte hier und da an seinem Drink und schaute auch ab und an zur Tanzfläche. Diese war sogar fast leer bis auf einige Wenige.

Nach einer ganzen Weile ließ er seinen Blick wieder einmal schweifen und blieb dann bei der Dame hängen, die ihn vorhin beinah umgerannt hatte. Sie wirkte irgendwie verloren und schien hier niemand zu kennen oder viel mehr, die jenigen die sie kannte zu meiden. Henry sah kurz zu Josef und murmelt etwas in die Tischrunde "Entschuldigt mich bitte einen Moment!"

Henry stand darauf hin auf und schlenderte katzenhaft locker zu der fremden Dame rüber. An der Theke der Bar stellte er sich neben sie, mit einem Sitzplatz Abstand und bestellte zwei Kurze. Als der Barkeeper die beiden Kurzen brachte, schob er einen zu der Dame rüber, die nicht unbedingt happy wirkte. "Auf ihr Wohl, Verehrteste! Mein Name ist Henry und ihrer?" Damit hob er seinen Drink an und hielt ihn in die Luft, als wartete er nur darauf, das sie mit ihm anstieß.

~~~

Vicky schlief die Nacht fest durch und es gab keinerlei Vorkommnisse! Am Morgen wurde sie von ihrem nervigen Wecker geweckt und ging erst einmal duschen. Das nächste Coffee to Go Menü war ihr Frühstück und schon eilte Vicky ins Büro. Coreen war bereits da und hockte hinter ihrem Schreibtisch im Vorraum. "Guten Morgen Vicky, man ich sag es dir... Esse niemals Buritos nach 22 Uhr, das sorgt nur für Albträume! Und es gibt heute noch nichts neues. Also können wir endlich mal die restlichen Kisten einordnen und auspacken!" Vicky hob nur eine Augenbraue auf Coreens Guten Morgen Begrüssung und sagte dann so wie immer "Gut, dann ans Werk, wobei meine Finanzen langsam mal einen neuen Auftrag gebrauchen könnten. Und das mit den Buritos werde ich beherzigen. Ach ja und falls ein Mister Quen sich meldet, stell ihn bitte durch!" Coreen legte Vicky einige Unterlagen auf ihren Schreibtisch und sagte dann beim hinaus gehen "Klar wird gemacht, ach ja und das Vorstellungsgespräch der Praktikantin hab ich auf 10 Uhr verschoben! Also haben sie noch massig Zeit jemanden zu erschießen!"
Damit war Coreen aus dem Büro und Vicky murmelte nur vor sich hin "Führ mich nicht in Versuchung Coreen!" und widmete sich ihrem Papierkrieg.

~~~

Matalina schlief in ihrem selbst gebauten Bettchen friedlich, nachdem sie wusste, das es ihren Setzlingen wieder gut ging. Sie machte sich keinen Kopf um Newt, welche hier einfach aufgetaucht war, sondern fand diese für einen Dämon sogar recht nett! Sie träumte von Blumen, Setzlingen Samen und Knospen... in allen Formen und Farben. Zwei Stunden nachdem die Sonne aufgegangen war, erwachte Matalina und streckte sich genüsslich. Das erste was sie tat war sich frisch zu machen und danach sofort nach ihren Blumen, Kräutern und Sträuchern zu schauen.

~~~

Ivy wachte erst gegen Mittag auf, durch ein poltern in der Küche.... Genervt das sie geweckt worden war, stand sie zwar auf, tapste in ihr Badzimmer, betrat danach erst die Küche, schenkte sich einen Kaffee ein und drehte sich postwendend wieder um, um in ihrem Zimmer zu verschwinden.

Rachel sah nur kurz auf und kehrte das zu bruch gegangene gerade zusammen, als Ivy die Küche betrat. Sie merkt, das es besser war sie nicht anzusprechen, aber dennoch gab Rachel ein Guten Tag Ivy!" von sich. Ivy hob nur die Hand zum Gruß, bevor sie um die Ecke verschwand.

Rachel seufzte, den so war es nicht gerade einfach mit Ivy unter einem Dach zu leben. Ihre Launen kosteten Kraft, aber allem zum Trotz sie waren Freunde. Rachel schenkte sich nach dem Aufkehren auch einen Kaffee ein und überlegte, wo sie einen neuen Auftrag her bekommen könnte. Noch dazu da sie sich Trenton Kalamack noch nicht auf dem Register gestrichen hatte. Dieser Grosskotz hatte ihrer Meinung nach eindeutig Dreck am Stecken und noch dazu war er ein Inlander, doch sie konnte es nicht beweisen. Tja wenn man Reich war konnte man sich wohl alles erlauben... Fast so wie Ivy.
"Hach... wenn man reich ist, hat man wirklich weniger Probleme!"

"Das glaubst du doch nicht allen ernstes oder Rachel? Auch Ivy hat ihre Päckchen zu tragen, so wie wir alle. Aber Ivy scheint heute keine gute Laune zu haben. Ist etwas passiert?"
Rachel blickte hoch und sah zu Matalina die freude strahlend in der Küche schwebte und sie anlächelte. "Ich weiß es nicht. Ivy kam nach mir nach hause und du weißt ja, sie niemals vor der zweiten Tasse Kaffee ansprechen!" Matalina kicherte und erinnerte sich einmal an einen Paketboten der sie wach geläutet hatte. "Na dann bin ich mal wieder draußen. Ach übrigens wäre es arg lieb von dir, wenn du mir Lavendel-Samen mitbringen könntest. Ich habe nur noch drei Stück!" Rachel nickte und sah Matalina dann noch kurz nach wie sie aus dem Fensterloch in den Garten flog. Dann widmete sich wieder der Zeitung im Bereich Stellenangebote.

~~~

Trenten Kalamack saß gemütlich beim Frühstück, als es an der Tür klopfte. Herrein!" und nahm noch einen genüsslichen Schluck von seiner Tasse. Es war Quen und Johnathan, seine beiden treusten Mitarbeiter. "Guten Morgen Shi´han!" Trenton nickte und sah zu Johnathan. Johnathan zog einige Unterlagen aus einer Büromappe und sagte dann "Guten Morgen Shi´han, die neuen Testergebnisse sind vor 20 Minuten hier eingetroffen aus den Labors, der Westküste. Doktor Lan möchte mehr Finazielle Mittel haben, was ich ihr noch nicht bewilligt habe, da ihr die Ergebnisse ja noch nicht kontrolliert habt!" Kalamack nickte zufrieden deutete auf sein üppiges Frühstück mit einer einladenden Geste und "Gib mir die Berichte und bedient euch! Oder besser noch leg mir die Berichte mit den Testergebnissen in mein Büro. Ich werde mich eh gleich dort hin begeben. Welche Termin stehen heute sonst noch an Jonathan?" Doch statt Jonathan meldete sich Quen zu Wort. "Eine Rede um 12 vor dem Rathaus mit dem Bürgermeister zusammen, weil ihr schon wieder eine Auszeichnung zum Wohle der Stadt erhalten sollt, Shi´han." Johnathan sah Quen kurz giftig an, nickte aber dann zustimmend und verabschiedete sich, um der Forderung von Trenton nach zu kommen. Quen blieb noch im Raum und wartete bis Johnathan den Raum verlassen hatte. "Sh´ihan?!" Trenton blickte zu Quen und nickte, so nach dem Motto, sprich! "Ich mache mir so meine Gedanken um euch! Es ist nicht gut, so viel oberfläche Menschen zu beschäfftigen. Ich möchte euch nur an die kleine Hexe erinnern, die euch vor einem halben Jahr in aller Öffentlichkeit der Helerei beschuldigen wollte." Trenton lachte auf und hätte sich fast an seinem Getränk verschluckt. "Ach Quen, sie kann mir gar nichts. Die kleine Hexe Rachel Morgan... fastzinierendes Geschöpf, doch leider hat sie vergessen wer ich bin. Und das ist gut so!" Trent schwieg kurz und stellte seine leere Tasse ab. Dann ass er das letzte Stück von seinem Crossant. "Ich werde in 15 Minuten im Büro sein, du kannst dort auf mich warten Qeun." Quen nickte und trat vor die Tür, von Trentons privaten Räumen. So wie Trent wusste, das Quen genau dort und nicht im Büro auf ihn vor der Tür warten würde.
Nach 10 Minuten trat er mit Massgeschneidertem Design Anzug vor die Tür und gemeinsam gingen sie in Trents Büro im Erdgeschoss seiner riesigen Villa. Dort verbrachte er den Vormittag bis 11 Uhr, bevor sie zur Ehrenverleihung vor dem Rathaus aufbrachen.





Zuletzt von Xyriane am Fr 19 Apr 2013 - 0:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Xyrinea
RPG-Lehrling
avatar

Anzahl der Beiträge : 693
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : nach fragen!

BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   Mi 17 Apr 2013 - 16:27

Xyrinea nickte "ich weis nicht genau was ich von seiner Aura halten soll... sie war... komisch...", sagte sie leise "irgetwie ich weis nicht wie ich es beschreiben soll..."
sie blickte Felan an und nickte leicht.

Kokusho reichte Akaria die hand und führte sie auf die tanzfläche.

Katzuko lächelte erleichtert, "ich habe da eine hexe gefunden... sie trägt ein mal von dir... und ich würde dieses gerne haben!", sagte er gerade heraus, schließlich hasste er es selbst auch wenn man um den heiße brei redete...

newt tat was verrückte demonen eben so tun mit salatkräutern^^


(sooooooooooooooo ich hoffe das is ok^^)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vor dem Wandel   

Nach oben Nach unten
 
Vor dem Wandel
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» Männer- und Fraurenrollen im Wandel der Zeit

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
GELAMIR-RPG-Welt :: Vor dem Wandel-
Gehe zu: