GELAMIR-RPG-Welt

Herzlich Willkommen im Gelamir RPG-Forum, eine Welt mit tausenden verschiedenen Möglichkeiten und Spielen ohne Regeln und Grenzen für die menschliche Fantasie
 
StartseitePortalFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Die Taberna

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20, 21  Weiter
AutorNachricht
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Mi 5 Sep 2012 - 18:31

Karl schaute sie liebevoll an. Als sie keuchte lustvoll als er in sie eindrang und konnte sofort spüren wie seine Erregung sofort zu nahm als sie sich noch mit ihm Bewegte und konnte kaum glauben wie Wahnsinnig sie ihn machte und keuchte nun ebenfalls lustvoll auf. Er wechselt dann ab und zu den Takt mal schneller mal Langsamer damit es nicht zu schnell vorbei war mit ihr weil er sie einfach länger spüren wollte und verwöhnen und strich ein paarmal mit der Hand leidenschaftlich über ihren Rücken und drückte sie etwas zu ihm damit er sie noch etwas besser nehmen konnte und nach kurzer Zeit danach konnte er schon spüren wie es einfach nicht mehr ging und er es nicht mehr zurück halten konnte weil sie einfach so super war und kam dann und hoffte das er sie dabei gleich mit risse und bäumte sich dann auf und zitterte kurz heftig dabei. Aber hielt sie die ganze Zeit dabei Zärtlich fest und als er sich dann langsam wieder beruhigt hatte Küsste er sie wieder zärtlich auf ihre weichen Lippen und hauchte ihr dabei kurz ins Ohr ich liebe dich meine Göttin und ich bin so froh das ich dich gefunden habe und weiß gar nicht mehr wie ich ohne dich leben konnte vorher und küsste sie dann weiter liebevoll auf der Komode.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Mi 5 Sep 2012 - 20:54

Tamina bebet ebenfall und brauchte einen Moment um ihre Atmung und ihr leichtes Zittern wieder unter kontrolle zu bekommen. Sie genoß die kleinen Küsse von ihrem Karl und kuschelte sich dann an seine Brust, bei seinen liebevollen Worten. "Ich bin so glücklich dich gefunden zu haben und möchte keinen Tag mehr missen, ohne dich zu sein. Ich liebe dich Ewig wie die Sterne leuchten!" damit hauchte sie ihm einen zwar sinnlichen, doch eher sanften Kuss auf die Lippen, bevor sie sich einfach wieder enger an ihn ran kuschelte, während sie mit ihrem Po nur noch auf der KAnte der Kommode hockte. Nach ungefair ein oder zwei Minuten, musste Tamina gähnen, obwohl sie versuchte es zu unterdrücken, worauf sie auch prompt rote Wangen bekam. "Es ist erst Spätnachmittag und ich bin schon müde, am liebsten würde ich mich jetzt mit dir ins Bett kuscheln, aber es sind ja noch Gäste im Haus. Meinst du sie wundern sich schon wo wir sind?" fragte sie während ihre Wangen sich noch einen Tick weiter röteten und ihr ein leicht verlegenes Lächeln über die Lippen huschte.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Mi 5 Sep 2012 - 21:32

Karl lächelte bloß freudig über ihr Worte und wusste das es ihm genauso ging und so Küsste er sie bloß noch mal sehr innig und liebevoll um es ihr zu zeigen und Kuschelte sich dann auch an sie und bei ihrem Gähnen lächelte er nun und sagte auch etwas rot und verlegen ja ich bin auch müde und bin ziemlich geschafft …aber angenehm geschafft und lächelte kurz zu ihr liebevoll und sagte weiter ach ich glaube schon das wir uns in Bett legen können und noch etwas Kuscheln können und schlafen vor allen das erste und lächelte zu ihr denn Silas und Tamina sind groß genug die können sich schon was zu essen machen wenn sie Hunger haben oder sich beschäftigen und weiß du was Liebling, lass sie sich wundern wenn es sein muss, es ist mir egal solange ich bei dir bin. Er fasste sie dann an ihrem kleinen Knackigen hintern und hob sie hoch mit beiden Händen und trug sie zum Bett nun endlich wo sie ja eigentlich zuerst hin wollten aber nicht geschafft hatten irgendwie und legte sie dort sanft ab auf dem Rücken und legte sich dann gleich neben sie und Deckte sie und sich mit einer Decke zu. Karl kuschelte sich dann fast sofort an seine liebste weil er sie einfach nicht missen wollte und strich dann mit einer Hand leicht verführerisch und auch zärtlich über ihren Rücken und sagte dann sanft aber auch Neugierig sag mal Liebling kann ich dich was fragen? als die Hunter kamen in die Küche kam irgendwas aus deinem Rücken raus und hat welche getötet und dann hast du dich auf gebäumt und hast es wieder gebändigt kannst du mir verraten was das war Tamina?
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 8:19

Tamina ließ es sich gefalen das Karl sie zum Bett rüber entführte, und durch seinen letzten Satz schmiegte sie sich noch näher zu ihm. Sie liebte diesen Mann einfach unendlich und es war ihr mittlerweile völlig egal, ob er von Hochadel war, ein König oder ein Bettler, so lange sie mit ihm sein durfte. Als sie dann auf dem Bett lagen und sie sich in seine Arme gekuschelt hatte, schloß sie relaxt die Augen und nickte nur auf sein, "Ob er sie was fragen durfte!" mit einem `Ja`!
Tamina erbleichte und schreckte hoch als Karl die Frage gestellt hatte. Völlig schockiert und ängstlich sah sie an und rührte sich nicht mehr. "Was sagst du da? Da musst du dich getäuscht haben! Ich würde mich doch an soetwas erinnern, aber ich war doch ziemlich lange Bewusstlos und... " Sie brach ab, den ihr fiel auf, das sie keinerlei Erinnerung daran hatte?! "...Ich kann mich nicht erinnern... Ich... ich weiß es nicht... ich....!" Tamina wirkte jetzt leicht bis mittelmässig verstört und sah so aus, als würde sie gleich in Panik geraten und flüchten. Doch trotz das ihr Körper leicht zitterte, blieb sie in Karls Armen und nur ihr Blick verritt, wie sie sich gerade wirklich fühlte. Sie fühlte sich gerade alles, aber nicht mehr vollkommen glücklich. Verwirrung und Angst stand in ihrem HIlfesuchenden Blick mit dem sie Karl noch immer in die Augen sah. Erst nach einigen Minuten legte sie ihren Kopf wieder an Karls Brust, doch mit offen gehaltenen Augen und nachdenklichem Blick.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 15:42

Erfreute sich dann als sie sich wieder an ihn Kuschelte und er ihre Wärme wieder spüren konnte. Doch als sie dann hoch fuhr erschrocken, auf seine Frage, schaute er sie total verwundert an und noch mehr als sie ängstlich aussah weil es ihn doch wunderte das sie so extrem auf seine Frage reagierte und sie wohl auch nix mehr wusste von dem Vorfall. Er nahm sie dann sofort beruhigend in den Arm und drückte sie beschützend an sich fest, um ihr zu zeigen das er da war und sie keine Angst zu brauchen hat. Karl wunderte sich allerdings sehr das sie gleich so verstört und geschockt war davon und sogar leicht zitterte und drückte sie deshalb bloß noch zärtlicher, sie an sich und sagte ist ja gut Liebling, ich bin ja da, du brauchst dich nicht zu fürchten und strich ihr dann beruhigend mit einer Hand über ihren Rücken und gab ihr Sanft einen Kuss auf die Stirn und sagte dann weiter du kannst dich also nicht erinnern daran seltsam. Aber es kam mir fast so vor als wäre das Ding aus deinem Rücken gekommen oder so und du hast doch mal gesagt das du da was hast kann das vielleicht was damit zu tun haben Liebling? Und hielt sie weiter beruhigend im Arm um ihr zu zeigen das sie nicht allein war und vor allen das sie keine Angst zu brauchen hat.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 16:11

Tamina wurde wieder etwas ruhiger in Karls Armen und war über froh, das er bei ihr war. Sie konnte sich keinen Reim daraus machen, was da angeblich aus ihrem Rücken gekommen sein soll. Sie wusste das sie ein Schlüssel ist diesen mit dem Tattoo in sich birgt. "Ich weiß es wirklich nicht, Liebster! Bitte frag nicht weiter. Es gibt einiges was ich dir nicht sagen darf, außer das ich eine Hüterin bin eines großen Geheimnisses und ebenso auch der Schlüssel dazu bin. Ich traue dir, voll und ganz und ich liebe dich, sonst würde ich dir das auch nicht erzählen." Sie gab ihm einen sanften Kuss und schmiegte sich komplett an ihn ran. Irgendwann fiel sie so in einen leichten oberflächlichen Schlaf.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 17:59

Karl nickte, als sie meinte er soll nicht weiter fragen und nahm ihr ihre nächsten Worte auch nicht übel das sie ihm das nicht sagen konnte und sprach dann ok Tamina Schatzi, dann werde ich das nicht mehr. Aber was ich dir noch sagen will egal was du bist, Hütest oder was das war ich liebe dich auch und auch wenn du mir es nicht sagen kannst werde ich für immer bei dir bleiben und erwiderte dann ihren Kuss sanft und lächelte dann kurz. Als sie eingeschlafen war in seinen Armen und konnte er auch spüren das er ziemlich geschafft war von dem Tag und machte sich auch keinen weiteren Kopf um die Sache mehr weil er ihr Vertraute und wenn sie könnte ihm bestimmt irgendwann alles erklären würde. Er kuschelte sich dann noch etwas mehr an sie und schlief dann auch kurz darauf ein.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 18:48

Nach vier Stunden erwachte Tamina, weil sie ein wenig schlecht geträumt hatte. Die Stunde war bereit voran gerückt, und ihr Magen machte sich bemerkbar und knurrte. Doch sie wollte Karl nicht wecken, der sie friedlich und entspannt im Arm fest hielt. Doch nach einer Viertel Stunde, rang sie sich Tamina doch durch Karl zu wecken, den immerhin musste sie noch Abendessen zubereiten und hatte noch zwei weitere Gäste, auch wie sie feststellen musste, zwei sehr selbstständige Gäste, im Haus. Sanft strich sie KArl das Brustbein hinauf, über sein Schlüsselbein, dann seinen Hals hinauf, über seinen Kieferknochen zur Wange hinauf, beivor sie ihm einen zarten Kuss auf die Lipen hauchte und flüsterte. "Liebling? Ich habe hunger und möchte gern nach Silas und MIzuki schauen! Möchtest du mit in die Küche oder weiter schlafen?" worauf sie erneut, Karl einen zarten Kuss auf die Lippen hauchte.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 21:32

Karl spürte eine sanfte und fast schon verführerische Bewegung auf seinem Körper die Langsam nach oben glitt und die ihn dann Küsste er machte ein Auge auf und konnte sofort danach Tamina sehen und konnte fast sofort spüren wie sein Körper auf ihre nähe reagiert. Doch er unterdrückte es erst mal und hörte ihr dann zu und erwidert dann ihren Kuss und überlegte dann kurz. Er umarmte sie dann kurzer Hand etwas kräftiger aber immer noch sanft und versucht sie noch etwas näher an sich zu ziehen und murmelte leise zu ihr ach die beiden werden schon überleben Tamina und ich will nicht das du gehst Liebling. Außerdem was hälst du davon wenn wir zwei erst mal Baden gehen würden? Denn dann könnte ich vielleicht nicht Abgeneigt sein dich los zu lassen und dir später in der Küche zu helfen und streichelte sanft über ihren Oberschenkel mit einer Hand und mit der anderen hielt er sie weiter fest und schaute ihr dabei in die Augen.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 21:41

Tamina zog die Luft etwas schärfer ein, als Karl über ihren Schenkel strich und ein angenehm warmes wohliges Bad vorschlug. Sie biss sich kurz verführerisch auf die Unterlippe ohne zu merken wie sie wirkte und antwortete dann, gleichzeitig während sie sich an Karl schmiegte "Auf deine Verantwortung, dich den beiden erklären zu müssen! Und das Bad halte ich für eine ausgezeichnete Idee, mein Liebster!" Damit küsste sie ihn erneut, den auch ihr Körper reagiere, abgesehen von ihrem sowieso schon schneller schlagenden Herz, eh auf Karls Berührungen und seinen Körper.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 6 Sep 2012 - 23:56

Karl lächelte bloß glücklich als sie zustimmte und als sie auf ihre Unterlipp Biss konnte er nicht anders als seine Geliebte gleich wieder zu Küssen kurz leidenschaftlich und sagte dann die Verantwortung übernehmen ich gerne Liebste und erwiderte ihren Kuss dann wieder und hielt nun mit einer Hand kurz ihr Gesicht fest sanft und konnte fast sofort spüren wie sein Körper noch mehr reagierte auf sie und konnte kaum glauben das sie ihn schon alleine mit einem Kuss so Erregte. Doch dann löste er sich von ihr wenn auch mit ziemlich viel bedauern und hob sie dann auf seine Arme Vorsichtig und trug sie nun ins Bad und setzte sie dort Sanft in die Wanne. Er sah dann das immer noch etwas Warmes Wasser da war und heizte dann etwas Wasser auch noch auf doch erst mal nahm er noch zwei Eimer mit Kaltem Wasser und goss denn ersten gleich rein so das sie nun im kalten sahs und schaute dann zu ihr kurz wie ihr Körper auf das Kalte Wasser reagiert und lächelte kurz dabei dann nahm er denn Eimer mit etwas warmen Wasser und goss den nun rein damit sie nicht zu sehr fror. In der zwischen Zeit war der Eimer mit dem Warm Wasser schön heiß und er kippte ihn auch noch rein und zum Schluss setzte er sich hinter sie rein und strich kurz mit beiden Händen an ihren Seiten Entlang und Küsste sanft ihren Nacken und ließ dann doch noch kurz eine Hand von ihr verschwinden und kippte dann Frech einen halb vollen Eimer mit Eiskaltem Wasser über sie und grinste frech. Auch wenn sie es nicht so recht würde sehen können und stellte dann denn Eimer wieder hin. Er strich dann mit der Hand ihre Haare die nun an ihr klebten weil sie nass waren von ihrem Hals und legte sie alle über eine Schulter von ihr und Küsste denn so nun Freien Nacken von ihr auf einer Seite und konnte spüren das ihr Haut nun etwas kalt war und es bestimmt ein tolles Gefühl ist wenn seine Warmen Lippen langsam an ihr herauf wandern jetzt und das tat er dann auch ganz langsam und verführerisch. Karl liebte sie einfach wie ihre Weiche Haut war, wie sie roch und wie sie sich bewegte einfach alles an ihr und das wollte er ihr zeigen und ihm war egal was sie war und was sie Hütet er liebte sie einfach so und strich nun mit der einen Freien Hand über ihren Rücken und zog dort verführerisch die Linien nach die dort waren mit einem Finger.
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Die Taberna   Fr 7 Sep 2012 - 10:50

(Avira werde ich schreiben sobald wir dann mit Mizuki und den anderen auf der selben Zeitlinie sind^^)

Mizuki hatte Silas nur breit angegrinst, als dieser ihr zustimmte, dass sie über die Jahre absolut nichts verlernt habe und sie wusste an der Art wie er es gesagt hatte, dass sie ihn bereits mit dem was sie tat langsam in den Wahnsinn trieb und Mizuki genoss es sichtlich und sie hatte ihm dies ja auch mit ihrem nächsten Worten verraten gehabt und natürlich auch, dass Silas sie selbst auch absolut in den Wahnsinn trieb. Ein sanftes Lächeln stahl sich über Mizukis Lippen, als sie dann Silas nächsten Worte hörte und mit einem leisen Lächeln erwiderte sie noch immer genau so wie verführerisch wie eben "Hm...also sind wir uns was das angeht ja einig...hm...dann glaube ich wird das noch eine sehr lange und süße Qual werden...und am Ende wirst du vermutlich wirklich nicht mehr sitzen können und vollkommen fertig sein!" und grinste Silas bei diesen Worten einen Moment frech an. Sie hatte es dann genossen von ihm gleichermaßen verwöhnt und in den Wahnsinn getrieben zu werden und auf seine Worte etwas später, nach dem sie ihm gesagt hatte, dass sie sich für ihn jederzeit die Klamotten vom Leib reisen würde erwiderte sie mit einem sanften Lächeln "Hm...und was ist, wenn ich genau das will, dass du nun öfter mal ausnutzt und ich mir für dich die Kleider dann nur zu gerne vom Leib reisen will?" und grinste Silas einen Moment lüstern an und sprach dann weiter "Und du hast recht, du würdest deine Kleider dann wirklich keine Sekunde mehr anhaben, denn ich würde sie die in Fetzen vom Leib reisen und dann wäre von deiner Kleidung nur noch Konfetti übrig und ich würde es absolut genießen wie du anschließend über mich herfallen würdest!" und leckte sich bei diesen Worten genüsslich über die Lippen, so als hätte sie dabei einen ganz besonders leckeren Geschmack auf der Zunge. Silas hatte ihr dann ja ihre Hose ausgezogen gehabt und sie dann anschließend mit den zwei Fingern, mit denen er sie in eingedrungen war, gekonnt langsam in den Wahnsinn trieb, sodass sie bereits angefangen hatte sich leicht lustvoll auf dem Rücken zu winden und ihr war klar, dass Silas es genoss sie auf diese lustvolle Art leicht zu foltern und sie genoss es ja ebenfalls und das hatte sie mit ihren Worten, in denen sie ihn darum bat nicht aufzuhören ja auch gesagt gehabt. Mizuki lauschte dann seiner Erwiderung, dass er bestimmt nicht damit aufhören würde, solange sie es nicht wollte und das sie gerne noch etwas mehr haben könnte und lächelte ihn nur liebevoll an und erwiderte nichts auf seine Worte und hätte ja auch nichts erwidern können, da Silas sie ja fast sofort nach seinen Worten wieder leidenschaftlich küsste und Mizuki erwiderte diesen Kuss sofort genau so leidenschaftlich. Als Silas fast gleichzeitig auch noch mit dem dritten Finger in sie eindrang keuchte Mizuki vor Lust leicht auf und biss Silas leicht in die Lippe, allerdings wirklich nur ganz leicht, sodass es ihm nicht ernsthaft weh tat, sondern mehr noch eine verführerische Wirkung haben würde. Mizukis Lust hatte sich durch diesen dritten Finger und weil Silas sie nun noch kräftiger, tiefer und fordernder massierte nur noch mehr gesteigert und sie genoss es in vollen Zügen. Bis sie dann als sie gesehen hatte, dass Silas Unterhose ihm schon viel zu eng war sich ja dazu entschieden hatte, dass sie Silas nun aus dieser befreien würde und dies ja dann auch getan hatte. Bei Silas leicht verwunderte Blick, als sie sich dann aus seinem Griff befreit hatte sie diesen nur sanft und verheißungsvoll angesehen und dann ja auch gesagt gehabt, dass nun er dran war und Silas dann auch gesagt, dass der Gleichstand nun vorbei wäre. Bei seiner Erwiderung lächelte sie leicht und meinte dann mit verführerischer Stimme "Oh...da bin ich mir sicher, dass du es dabei nicht belassen wirst und später dafür sorgen wirst, dass wir wieder einen Gleichstand haben und ich kann das auch kaum noch erwarten, aber zu erst werde ich dich noch ein bisschen auf lustvolle Art foltern!" und grinste ihn dabei lustvoll an und hatte danach ja auch sofort mit der Folter angefangen gehabt, in dem sie sein bestes Stück ja auf gekonnte Weise verführt hatte und dadurch ja mehrmals an den Rand eines Orgasmus getrieben hatte, nur hatte sie ihm die Erlösung ja nicht gewährt sondern in dem Moment immer wieder für ein paar Sekunden innegehalten und damit aufgehört. Bei seinen Worten, dass sie der Wahnsinn wäre und eine ganz böse Quälerin und erwiderte dann "Oh...glaub mir...du hast noch lange nicht alles gesehen...ich kenne da noch ein paar andere gute Tricks und die werden ich dir alle früher oder später auch noch zeigen und keine Sorge ich habe nicht vor aufzuhören....noch lange nicht!" und grinste Silas bei diesen Worten lüstern an. Dann beugte sie sich kurz über ihn und gab ihm einen leidenschaftlichen und lustvollen Kuss und löste diesen erst nach ungefähr einer Minute wieder. Danach wand sie sich wieder seinem besten Stück zu und verwöhnte Silas weiter und würde erst aufhören, wenn dieser die Initiative ergriff und bis dass geschah hatte sie diesen 5 mal fast zum Höhepunkt gebracht.
Mit einem zufriedenen Lächeln sah sie, dass Silas inzwischen so erregt war, dass dieser sich schon mit seinen Händen in die Decke krallte und sie wusste, dass wirklich nicht mehr viel fehlen würde bis dieser den Verstand verlor und sie glaubte, dass es nun nicht mehr lange dauern würde bis Silas es nicht mehr aushielt und die Initiative wieder übernehmen würde und damit sollte sie auch Recht behalten, denn sie Silas hatte sie im nächsten Moment schon wieder auf den Rücken gedrückt. Mizuki blickte mit einem lüsternen Leuchten in den Augen zu Silas auf. Seinen Zungenkuss erwiderte sie genau so fordernd wie er und hatte dabei eine Hand leicht in seinen Nacken gelegt und kraulte ihn dort etwas, während ihre Zunge Silas Mund erkundete. Dass er ihr das Höschen abriss hatte sie noch nicht mal mitbekommen und auch nicht das es danach in den Flammen des Kamins gelandet war, denn sie war gerade viel zu sehr auf Silas konzentriert. Auf seine zwischen den Küssen gehauchten Worte hauchte sie ebenfalls zwischen den Küssen zurück "Das ist wunderbar...aber weißt du was...ich habe schon wieder einen neuen Traum...und du bist Teil von diesem! und sie lächelte Silas verführerisch an und man konnte sehen, dass sie ihn inzwischen wirklich wollte. Als Silas dann den Kuss löste, gab Mizuki einen kurzen protestierenden Laut von sich, da sie eigentlich nicht wollte, dass sie seine Lippen von den ihren lösten. Doch als er dann langsam nach unten wanderte und dabei ihre Brüste liebkoste war dies mehr als nur eine Entschädigung und sie keuchte wieder lustvoll auf und man konnte dabei auch deutlich hören, dass ihr dies sehr gefiel. Als er dann langsam weiter nach unten wanderte keuchte sie bei jeder Berührung leicht auf, denn jede seiner Berührungen wurde von einem erregenden Kribbeln begleitet. Mizuki zuckte ganz leicht vor Erregung mit dem Becken, als Silas mit den Fingern über die Innenseite ihrer Schenkel strich und sie hatte bereits genießerisch die Augen geschlossen und ließ es mehr als nur bereitwillig zu, dass Silas ihre Beine leicht auseinander drückte. Sie rechnete jetzt damit, dass er gleich in sie eindringen und deswegen zog sie einen Moment überrascht die Luft ein, als sie spürte wie seine Zunge sanft in sie Eindrang und er sie nun von innen leckte. Sie krallte sich mit den Händen nun selbst in die Decke und erneut machte sie ein leichtes Hohlkreuz und keuchte voller süßer Erregung auf. Mizuki war nun wirklich nicht mehr in der Lage irgendwas zu sagen, denn sonst hätte sie Silas gesagt wie sehr ihr das gefiel was er gerade tat, allerdings war dies wahrscheinlich auch gar nicht nötig. Denn Mizukis Atmung wurde mutiger und fordernder Silas Zungenbewegungen wurden um so schneller und unausgeglichener. Ihre Hände krallten sich immer fester in die Decke rein, während ihre Erregung immer weiter wuchs, so dass es schon ein leichtes Wunder, dass die Decke noch nicht gerissen war oder vielleicht war die Decke auch nur aus einem besonders reißfesten Material und werwolfssicher. Mizuki spürte wie sie langsam ihrem Höhepunkt immer näher kam und ihr Becken zuckte inzwischen immer heftiger und ihre Atmung ging nun auch schon mehr keuchend und für feine, nichtmenschliche Ohren, wäre es wohl inzwischen auch kein Geheimnis mehr gewesen was sie und Silas gerade taten. Nur wenige Zungenschläge bevor Mizuki dann tatsächlich gekommen wäre hörte Silas jedoch plötzlich auf und Mizuki gab nur ein leises protestierendes Stöhnen von sich, auch wenn sie ihm gleichzeitig dafür dankbar war, dass er aufgehört hatte, denn sie wollte nicht dass dieses herrliche Vorspiel zu schnell zu Ende wäre. Mizuki lag keuchend auf dem Rücken und die Decke direkt unter ihr war inzwischen schon ziemlich nass und klebte ihr leicht an dem Rücken und keuchend rang Mizuki nach Atem, während sie sich langsam wieder etwas beruhigte und spürte wie Silas in der Zwischenzeit zärtlich über ihren Bauch und die Innenseite ihrer Schenkel strich. Nach ein paar Minuten hatten sie sich dann auch endlich wieder etwas beruhigt und lächelte Silas sanft an und für diesen muss dies ein Zeichen gewesen sein, dass er nun weiter machen konnte, denn genau dies tat Silas und Mizuki stöhnte erneut lustvoll auf und brachte diesmal mühsam hervor "Du...bist...auch...ein...ganz...böser...Folterer....du...aber....dass...gefällt...mir..." und sie hatte das "böserer Folterer" ebenfalls sehr zärtlich ausgesprochen gehabt und während Silas nun weiter machte und sie erneut 3 mal an den Rande eines Höhepunktes machte, war Mizuki auch jedes mal etwas lauter geworden, so dass es nun auch durch aus möglich das Karl und Tamina, wenn sie gerade nicht zu sehr abgelenkt waren etwas von dem was Mizuki und Silas gerade taten mitbekommen könnten, doch dies war Mizuki auch gerade so was von egal und selbst wenn Karl und Tamina jetzt reinkommen und zugucken würde, dann würde Mizuki das nicht interessieren und auch eine Horde von Huntern wurde Mizuki nicht zu bewegen können jetzt aufzuhören und sie spürte wie sie sich nun das 5. Mal langsam einem Höhepunkt näherte und rechnete damit, dass Silas wieder unterbrechen würde. Doch dieses mal tat er dies zu ihrer angenehmen Überraschung nicht und Mizukis Lust wuchs nun langsam ins unerträgliche und entlud sich dann in einem herrlichen Höhepunkt und Mizuki keuchte und stöhnte dabei wild auf und auch nicht gerade leise, jedoch hatte Silas es noch nicht geschafft sie zum Schreien zu bringen. Nach dem die Wellen des Höhepunktes nun langsam wieder abebbten lag Mizuki keuchend auf dem Rücken und schöpfte nach Atem und hatte dabei die Augen geschlossen. Nach etwa 3 Minuten öffnete sie ihre Augen wieder und in ihren Blick konnte man immer noch eine gewaltige Lust sehen und das sie noch lange nicht genug hatte und ihr Blick fiel auf Silas und in seinen Augen konnte sie ebenfalls gewaltige Lust erkennen und auch die Tatsache, dass er es nun wohl wirklich nicht mehr lange würde aushalten könnten. Mizuki lächelte ihn zärtlich an und beugte sich leicht vor, so dass sie nun in einer halb sitzenden Position war und strich Silas mit dem Finger langsam und verführerisch über die Schulter und hauchte verheißungsvoll "Also, dass war einfach unglaublich und eine wirklich tolle Aufwärmung...aber ich bin noch lange nicht fertig...und ich denke wir sollten jetzt weiter machen!" und mit diesen Worten strich sie Silas nun langsam über den Rücken und ließ sich selbst dann nach hinten sinken und zog Silas langsam mit sich mit, so dass dieser am Ende nun über ihr lag, jedoch noch nicht in sie eingedrungen war, aber dies gehörte zu ihrem Vorhaben was man Mizuki auch deutlich ansehen konnte. Doch zu erst zog sie seinen Kopf langsam nach unten küsste Silas leidenschaftlich und ihre Zunge strich verführerisch über Silas Lippen und bat auf diese Weise um Einlass, welche ihr dann auch gewährt wurde und Mizuki erforschte dann mit ihrer Zunge erneut Silas Mund und strich auch verführerisch über seine Zunge. Währenddessen wanderten ihre Hände nun langsam nach unten zu Silas Hüfte und strichen kurz über seinen knackigen Hintern und dann drückte sie seine Hüfte langsam hinab, so dass sich sein Becken langsam herabsenkte bis Silas beste Stück schließlich langsam in sie eindrang. Mizuki stöhnte dabei lustvoll auf, so als hätte sie bereits Ewigkeiten darauf gewartet, was dank der Tatsache, dass sie seit über 50 Jahren keinen Sex mehr hatte vielleicht sogar der Wahrheit entsprach und es kam auch noch hinzu, dass sie bisher keinen Mann wie Silas getroffen hatte und deswegen dieser Sex auch mit nichts vergleichbar war. Doch auch wenn sie noch sehr wollte und sie inzwischen vor innerer Wildheit kochte behielt sie dieses langsam Tempo bei und ließ nur zu, dass Silas bestes Stück nur ganz langsam in sie eindrang, so dass es ungefähr eine volle Minute dauerte bis er vollkommen in ihr war und sie hatte auch immer, wenn sie spürte das Silas dies etwas beschleunigen wollte seine Hüfte festgehalten, so dass sie verharrten und Silas dabei mit einem leicht frechen, aber auch verliebten Lächeln angesehen. Als Silas dann jedoch vollkommen in ihr eingedrungen war beugte sie sich leicht nach oben, wodurch sich natürlich auch ihre Hüfte bewegte und dadurch Silas auch in ihr, was ihr ein leichtes Keuchen entlockte und rauer Stimme raunte sie ihm ins Ohr "Ich liebe dich Silas!" und ließ sich dann langsam nach hinten sinken und lächelte Silas zärtlich an und man konnte sehen, dass sie die Wahrheit gesprochen hatte und wartete nun auf Silas Reaktion, während sie begonnen hatte Becken zu bewegen, doch sie schlug noch ein recht langsames Tempo an und genoss sichtlich das Gefühl, wie Silas bestes Stück sich langsam in ihr bewegte...

(Puh...also das ist auch ein ganz schön langer Texte und es tut mir Leid, dass es so lange gedauert hat bis er endlich fertig war und ich hoffe er passt so, da ich zwischendurch immer wieder Phasen hatte wo ich unkonzentriert geworden bin^^ LG Lupi)

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Fr 7 Sep 2012 - 17:26

(Als erst mal an euch beide! Absolute Hammer Texte!^^)

Tamina sah Karl bedauernd hinterher, als dieser sich von ihr löste um aus dem Bett auf zustehen. Doch als er sie dann auf seine Arme hob, reagierte ihr Körper bereits auf ihn und das war deutlich zu sehen. Ihre Knospen standen bereits. Karl setzte sie sanft in dem Badezuber ab und Tamina beobachtete jeder seiner Bewegungen. Sie konnte sich nicht genug an dem Mann satt sehen, welchen sie so begehrte und vor allem liebte.
Tamina keuchte erschrocken auf, als Karl ihr plötzlich das kalte Wasser übergoss und ihr Atmen ging beschleunigt und stoß weise. Ihre Knospen waren nun richtig hart und nur zu deutlich zu sehen. Mit gespielt bösem Blick, aber einem verliebten Lächeln folgte sie erneut Karls Bewegungen, bis er sich schließlich hinter sie setzte. Sie rutschte etwas zurück um näher bei ihm zu sein und wunderte sich im ersten Moment, was er da trieb. Sie hatte sich gerade voll und ganz entspannt und die Augen geschlossen, als Karl ihr plötzlich erneut, vom Gefühl her, Eiswasser über den Rücken goss.
Tamina keuchte diesmal nicht nur auf, sonden ließ tatsächlich einen kleinen mittel-starken Schreckensschrei fahren. “Aaahh!“
Sie wollte im selben Moment einen Satz aus der Wanne machen, doch Karl hielt sie fest und strich ihr mit einer Hand die Haare über eine Schulter. Tamina konnte spüren wie kühl ihre Haut im Rücken war und um so prickelnder waren dann die leichten verführerischen Berührungen von Karls warmen Lippen auf ihrer kühlen Haut. Tamina entspannte sich fast augenblicklich sofort und ließ sich mental einfach fallen. Sie genoss Karls küsse und die Luft fing bereits an zu knistern. Tamina strich von der Position aus wie sie da saß Karls Beine entlang, da sie ja mit dem Rücken zu ihm saß. Sie streichelte über seine Oberschenkel und auch über die Innenseiten. Sie genoss das sanfte neckende Vorspiel in vollen Zügen und so gern sie sich jetzt am liebsten sofort mit Karl vereint hätte, blieb sie dennoch ruhig sitzen und ließ ihre Körper auf einander wirken. Die kleinen Schauer, das prickeln der Haut, das Gefühl von Karls Lippen und seinem heißem Atem auf ihrer Haut. Das warme Wasser, welches in leichte Wellen durch die streichelnden Bewegungen ihre Brüste umkreiste, so wie die Fingerspitzen die ihre Seiten entlang fuhren. Taminas Wangen glühten so wie ihr Körper und die duftenden Öle im Wasser wirkten ebenfalls noch aphrodisierend.
Nach einiger Zeit Endrang sich Tamina ein wohliger Seufzer aus der Kehle und sie lehnte sich weiter nach hinten, als Karl gerade wieder oben an ihrer Schulter war. Ihr Körper lag jetzt Rücklinks komplett an Karls Körper an und ihre Hände streichelnden Karls liebevoll und aufreizend weiter. “Du bist gefährlich, mein Herz, den ich bin dir verfallen. Ich liebe dich mehr als man es in Worte fassen kann.“ hauchte sie halb mit einer wirklich verführerischen entspannten Stimme. Nach nur kurzer Zeit drehte Tamina sich auf Karls Körper um und sah ihn direkt an. Ihre Hände wanderten weiter nach oben jetzt, da ihr Bewegungsradius nicht mehr eingeschränkt war. Sanft, verlockend, verführerisch strich sie oder wanderte Karls Körper entlang nach oben. Über seine Seiten und auch über seinen Brustkorb. Mit kleinen aufreizenden Küssen, bedeckte sie seine freie Haut die nicht unter Wasser war, von unten nach oben, bis sie schließlich an seinem Hals ankam. Dort zog sie mit ihrer Zunge verführerische und neckende keine Muster. Zu guter Letzt küsste sie Karl auf seine Lippen. Zunächst sanft, doch der Kuss wurde immer viel versprechender und intensiver. Schließlich neckte sie ihn mit ihrer Zunge an den Mundwinkeln. Leidenschaft brannte bereits in ihrem Körper, aber dennoch beherrschte sich Tamina. Sie hofft das es ihrem Liebsten mittlerweile genauso ging.
Nach ein paar Minuten zog sich Tamina mit ihrem Körper etwas an Karls Körper weiter nach oben und umschlang mit ihren Beinen so zu sagen Karls Körper. Sie hockte jetzt perfekt auf ihm und konnte seine Männlichkeit auf spüren. Noch waren sie nicht körperlich vereint, aber es kostete sie bereits viel Selbstbeherrschung Karl nicht zu schnell zu reizen.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Sa 8 Sep 2012 - 17:30

Karl und Tamina

(Danke schön xyra deine aber auch )

Karl lächelte schon leicht als er sah das ihr Körper selbst schon auf seine Nähe reagierte beim rüber tragen und wusste ja selbst das es ihm nicht anders ging. Karl grinste bloß frech als das kalte Wasser kam und sie kurz auf keuchte und nun ihre Knospen richtig hart waren und schon sie nun noch etwas erregter an wie sie so da sah einfach der Wahnsinn diese Frau. Er sahs dann ja hinter ihr und sie endspannte sich grade als ja die nächste Ladung kaltes Wasser kam und er feixte leicht hinter ihrem Rücken als sie einen Schreckensschrei los ließ und wohl auf gesprungen wäre wenn er sich nicht sanft fest gehalten hätte. Er küsste sie dann ja sanft auf ihrer Weichen Haut und konnte spüren das sie sich wieder endspannte und konnte spüren wie sie angenehm über seine Bein strich und es dabei leicht Kribbelte auf seiner Haut und auch das sein Körper leicht reagiert als sie innen entlang strich. Er genoss ihre Berührungen so wie sie seine genoss in dem schönen warmen Wasser und konnte spüren das Tamina langsam immer wärmer wurde. Da er sie noch etwas reizen wollte intensivierte er seine Bemühungen noch etwas und genoss denn Duft von ihr und dem Bade Öl. Er grinste leicht nach ihrem wohligen Seufzer. Er fand es dann wunder schön als sie sich mit ihrem Rücken an ihm lehnte und er ihren weichen Körper nun noch besser spüren konnte und nach ihren Worten lächelte er kurz erst Liebevoll und gab ihr zärtlich einen Kuss auf den Hals und knabberte an ihrem Ohr und sagte dann leise zu ihr nicht nur ich bin Gefährlich Liebling, du auch, wenn nicht sogar gefährlicher und ich liebe dich auch mit jeder Faser meines Körpers. Karl Knabberte dann noch etwas an ihrem Ohr und als sie sich dann auf einmal rum drehte und nun anfing ihn so Richtung zu verwöhnen und Wahnsinnig zu machen und keuchte kurz Lustvoll auf und genoss jeder ihrer Berührungen Richtig jeden Kuss und jede Berührung und immer ging ein schönes Kribbeln davon aus. Er erwidert zum Schluss ihren Kuss und konnte spüren das er immer intensiver wurde und er wurde auch etwas Fordernder zu ihr und konnte die Leidenschaft schon spüren die sie in ihm entfachte und keuchte deswegen noch mal kurz auf als sie mit ihrer Zunge an seinem Mundwinkeln spielte und genoss einfach ihr zusammen Spiel. Doch als sie sich dann ganz auf ihm schob und mit ihren Beinen seinen Körper umschloss und er ihrem Weichen Makellosen Körper ganz genau auf seinem Spüren konnte erregte ihn das noch mehr als ohne hin schon. Allerdings war er noch nicht in sein eingedrungen und er wusste jetzt nicht so recht ob das Absicht war oder ob Tamina noch einpichen mit ihm spielen wollte und noch verrückter machen wollte nach ihr. Auch wenn das eigentlich gar nicht mehr nötig gewesen wäre denn er war ihr Absolut verfallen. Doch da sie es wohl so haben wollte konnte er ja auch noch etwas mit ihr spielen und so Küsste er sie leidenschaftlich und mittlerweile schon leicht fordernd und ohne es ihm so recht Bewusst zu werden wurde der Kuss ein Zungenkuss. Eine Hand wanderte über ihren Rücken verführerisch runter ins Wasser zu ihrem Knackigen hintern und strich erst ein zweimal drüber und dann kniff er ganz sanft und eher Leidenschaftlich und erregend in eine Ihrer Zarten Po backen und streichelte dann weiter und dann kam die andere dran während er mit der anderen Hand sanft zwischen sie gleiten ließ und anfing mit ihren Brüsten zu spielen und zu massieren zärtlich und dabei auch ab und zu sanft mit ihrem Knospen spielte in dem er sanft über sie strich sie leicht zog oder drehte aber immer so das es zärtlich war und erregend und nicht Schmerzhaft. Auch wenn ihn das eigentlich fast genau so sehr erregte wie sie zu mindestens hoffte er das, konnte er spüren das seine Männlichkeit nun auch voll da war und wollte. Aber noch wartet er weil wen sie ihn etwas necken konnte dann konnte er das auch und machte immer weiter damit und Küsste sie während der ganzen Zeit leidenschaftlich und erregend.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   So 9 Sep 2012 - 1:52

Tamina keuchte ebenfall einige Male auf, als Karl sie auf so unterschiedliche Weise reizte und liebkoste. Sie spürte ebenfalls, das seine Männlichkeit hart und groß war, doch irgendwie machte es ihr gerade viel zu viel Spaß sich gegenseitig, so zu erregen. Sie zog sich ein wenig höher und so glitt ihr Körper auf Karls Körper entlang. Sie genoß seine Berührungen und ging ebenso auf den Zungenkuss ein. Oh bei allen Himmeln und Höllen, sie liebte diesen Mann einfach bedingungslos! Ihre Hände erkundeten Karls Körper auf unterschiedliche Weise. Mal mit den Fingerspitzen, dann mit der ganzen Hand oder aufreizend und verführerisch mit den Fingernägeln, das es eine wohlige Gänsehaut auslöste. Ebenso ihre Lippen und ihre Zunge. Zeit spielte gerade keine Rolle und denken .... ähm... ging gerade gar nicht mehr, einfach nur genießen, fühlen und sich fallen lassen auf ganzer Ebene. Tamina lag komplett auf Karl, während ihre Beine leicht außen an Karls Körper lagen. Karl brachte sie einfach um den Verstand. Erneut keuchte Tamina auf und ihr Körper glühte vor Leidenschaft. Es fühlte sich wie ein Großbrannt an und ihr Verlangen war fast nicht mehr zu bezwingen. Sanft rutschte sie wieder etwas nach unten. Und auch wenn es eher Zufall gewesen war, so genoß sie es doch um so mehr, als sie auf seine Männlichkeit langsam hinab glitt und Karl so in sie eindrang. Lustvoll entwich Tamina ein stöhnen, so erregt war sie bereits. Doch so sehr sie ihre Leidenschaft auch gern einfach rennen hätte lassen, so beherrschte sie sich doch noch etwas und passte sich zunächst einem langsameren Rythmus an, wie sie oben auf Karl saß und ihn gefühlvoll und intensiv ritt.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   So 9 Sep 2012 - 14:48

Silas und Mizuki

Silas lächelte auch bloß sanft und bei ihrem Ersten Satz nickte er und sagte dann oh ja das wird es wohl so wie es aussieht und wer dann am Ende vollkommen fertig ist und nicht mehr sitzen kann sehen wir noch und grinst frech zu ihr zurück und auf ihre Worte wegen denn Klamotten aus ziehen oder besser gesagt vom Leib reisen lächelte er kurz und sagte dann würde ich dir nur zu gerne deinem Wunsch erfüllen und es tun und wenn du mir die Kleider vom Leib reist kann mir das nur recht sein dann geht es schneller und ich kann schneller über dich herfallen und sah ihr dann leicht lüstern zu wie sie sich über die Lippen leckte. Er folterte sie dann ja weiter mit seinen Finger in hier und genoss es wie sie sich bewegte und er sie langsam in den Wahnsinn trieb damit. Er grinste unter dem Küssen mit ihr als Lustvoll auf keuchte als er noch mit dem dritten Finger in sie ein drang und war kurz etwas überrascht als sie ihn Biss. Aber er war eh so in Leidenschaft das er sich hinreißen lies diesmal kurz zu knurren lustvoll, ganz so wie sie es schon ein paarmal getan hatte und machte dann weiter intensiv. Als sie ihn dann ja wieder um drehte und sagte das er ganz sicher wieder für Gleichstand sorgen wird und sie es kaum noch erwarten kann und vor allen das sie ihn jetzt erst mal noch Lustvoll Foltern wollte grinste er zu ihr hoch und sagte kurz du wirst auch nicht lange warten müssen und keine sorge für jede Folterung gibt es Rache meine kleine und lächelte sie erregt an. Er wurde dann ja wirklich wie verrückt gefoltert von ihr und er konnte kaum glauben was sie die ganze Zeit da tat und das er es durch hielt bis jetzt und schwor sich dann ganz bitter bei ihr zu rächen für alles. Auf ihre Worte das sie ihm noch nicht alles gezeigt hat aber das noch kommt und sie nicht vor hat auf zu hören sagte er kurz keuchend danke ….und dann bin ich mal gespannt was du sonst noch für Tricks drauf hast und freu mich drauf und dir ahbe ich auch noch nicht alles gezeigt was ichdrauf habe für Tricks. Er erwidert ihre langen Kuss dann leidenschaftlich und als sie sich dann löste wollte er fast schon protestieren. Doch blieb ihm das dann im Hals stecken als sie gleich weiter macht mit ihm zu verwöhnen. Silas krallte sich dann ja schon in die Decke und war ziemlich verschwitzt als sie ihn nun schon zum 5 mal denn Höhepunkt verwerte und jetzt musste er einfach wieder die Initiative ergreifen sonst würde er wahnsinnig und so tat er es dann ja auch und legte Mizuki wieder auf den Rücken und Küsste sie ja intensiv und hatte wohl noch nicht mal mitbekommen das er ihr Höschen einfach abgerissen hatte zu mindestens machte es nicht den Anschein. Auf ihre Worte während dessen Küssen sagte er dann will ich mal sehen ob ich dir denn Traum nicht erfüllen kann und machte dann gleich weiter. Er wanderte dann ja langsam an ihr runter und hatte sie wohl überrascht damit das er sie nun mit der Zunge etwas bearbeitet und noch nicht mit seinem besten Stück in sie eindrang .Weil sie auf einmal die Luft so leicht ein zog. Da es ihr aber wohl trotzdem gefiel was er machte weil sie sofort in die Decke sich krallte machte er weiter. Er sah dann wie sie immer erregter wurde und ihre Atmung sich beschleunigte und als dann ihre Becken anfing mit zucken und sie wohl kurz davor war hörte er ja auf und er konnte hören wie sie leicht dagegen protestierte mit einem stöhnen. Er fing dann ja wieder an weil er sie ja schließlich auch noch etwas foltern wollte so wie sie ihn hatte und grinste bloß böse frech zu ihr hoch als sie meinte das er auch ein ganz böserer Folterer ist. Er brachte sie dann noch 3 mal so weit und konnte mit freute hören das sie immer lauter wurde jedes Mal aufs neue und freute sich das er sie so erregen konnte auch wenn sie mittlerweile verdammt laut war. Aber das machte ihn bloß noch mehr an. Als er es dann doch endlich zu ließ das sie kommen durfte und sie dann keuchte und stöhnte grinste erregte und leidenschaftlich zu ihr und ließ ihr nun etwas Ruhe zu kommen ein paar Minuten auch wenn er die ganze Zeit zärtlich über ihren Körper strich. Als sie die Augen öffnete dann wieder konnte er ihre Gewaltige Lust sehen selbst jetzt noch und er wusste das es in seinen Augen nicht anders aussah. Als sie dann sich leicht vorbeugte und ihm verführerisch über die Schulter strich spürte er schon einen Schauer über seinen Körper laufen dabei so sehr wollte er sie jetzt aber noch hielt er sich zurück und lauschte dann ihren Worten. Er schaute freudig dann bei ihrem Lob das es unglaublich war, allerdings schaute er dann doch etwas ungläubig als sie sagte Aufwärmung und dachte sich *Aufwärmung? hat sie grade wirklich Aufwärmung gesagt ich glaubs ja wohl nicht na warte * und hörte ihr dann weiter zu als sie weiter sprach das sie noch nicht fertig war und sie jetzt auch weiter machen sollten sagte er ganz wie du willst, ich wollte dir jetzt bloß grade eben etwas Zeit geben zum erholen, weil du doch schon etwas fertig aus sahs und ich bin auch noch lange nicht fertig mit dir Mizuki und schaute voller Leidenschaft und Lust zu ihr. Er ließ sich dann von ihr mit ziehen bis er wieder auf ihr lag und konnte spüren das er aber noch nicht eingedrungen ist und bedauerte diese etwas. Doch das war ganz schnell wieder vergessen als ihre Lippen wieder zu seinen kamen und küsste sie und als er ihre Zunge spürte die wohl auch mit machen wollte gewährte er es ihr sofort und spielt nun auch leidenschaftlich mit ihrer Zunge. Er spürte dann wie langsam ihr Hände an ihm runter wanderte. Doch am Anfang beachtet er es gar nicht weil er so auf das Küssen konzentriert war. Erst als sie anfing ihn nach unten zu drücken und er langsam in sie ein drang keuchte er auch auf. Weil es endlich dazu kam. Doch als er versuchte das zu beschleunigen, konnte er es nicht weil sie ihn zurück hielt und verfluchte sie kurz dafür das sie ihn selbst jetzt noch Folterte kurz vor dem Ziel und schwor sich wieder einmal ihr das alles Heimzuzahlen später und er keuchte immer wieder protestierend auf. Als er versuchte zu beschleunigen es aber einfach nicht ging. Als er es nach Stunden der Qual, zu mindestens kam es ihm so vor endlich komplett in ihr war und sie sich dann vorbeugte und er sich so schon sanft in ihre Bewegte stöhnte er schon lustvoll auf und schaute sie dann verliebt an nach ihren vier Worte die ihm die Welt bedeuteten. Er wollte ihr grade antworten als sie auch schon wieder zu Boden sank und ihr Becken sich langsam bewegte und ihm so fast dem Verstand raubte und sein Blut doch grade an einem anderem Ort war wo es Definitiv dringender gebraucht wurde als in seinem Gehirn. Weil selbst schon ihre kleinen Bewegungen in verrückt machten und er das kaum glauben konnte und er sich noch nicht mal vor stellen wollte was passiert wenn es richtig los geht. Nichts des do trotz schaffte er es dann doch sich wieder auf sie zu konzentrieren und so legte er sich wieder auf sie und konnte ihre weichen Brüste unter seiner Brust spüren. Er küsste sie dann kurz zärtlich auf den Hals und schaute ihr dann kurz in die Augen und hauchte leise Mizuki…. oh Mizuki… ich… ich liebe dich auch. Es kam etwas stoß weiße seine Worte weil sie ihn doch schon so langsam um den Verstand gebracht hatte und während er das gesagt hatte auch nicht aufgehört hat sich in ihr zu bewegen und er niemals Gedacht hätte das sowas möglich ist. Als er die Worte beendete hatte Küsste er sie wieder leidenschaftlich und fordernd und fing dann auch sofort an das Tempo zu steigern und sie kräftiger zu nehmen und trieb sie so weiter zu ihrem nächsten Höhepunkt auch wenn es diesmal ungleich schwieriger war für ihn nicht gleich sie voll über ihn hinaus zu treiben. Weil er eigentlich auch endlich wollte und auf diese Art wesentlich mehr Selbstbeherrschung kostet es zu tun. Als er also wieder spürte das kurz davor war und bei ihm auch hörte er wieder auf und machte wieder ein ganzes langsames Tempo damit sie beide sich wieder etwas beruhigen konnte. Es war zwar auch eine Folter für ihn aber so einfach wollte er die kleine dann doch nicht davon kommen lassen. Das tat er zweimal so und beim dritten Mal gingen seine Hände zu ihren Hüften und ihren Hintern und hielt sie dort fest und konnte sie nun noch fester und tiefer nehmen wenn auch immer noch leidenschaftlich und ohne ihr weh zutun drang er also nun immer fordernder in sie ein und trieb sie beide wieder zum Höhepunkt gewährt es ihnen beiden aber immer noch nicht. Erst beim nächsten Mal schwor er sich es zu tun und als sie beide sich dann wieder beruhigt hatten wollte er es auch in die Tat umsetzten und nahm sie wieder kräftig und fast schon mittlerweile ungestüm etwas. Weil er es einfach nicht mehr aus hielt und er endlich die Erlösung haben wollte und er war sich ziemlich sicher das es ihr auch so ging und Küsste sie während der ganzen Zeit immer leidenschaftlicher und nahm ihr fast den Atem dabei. Weil er sich so auf ihre Weichen zarten Lippen drängte.

Karl und Tamina

Karl genoss jede einzelne Berührung von seiner liebsten auf seinem Körper und er konnte spüren das es überall kribbelte wo sie ihn berührte und eine Gänsehaut sich bildete und er konnte auch nicht auf hören sie über all zu berühren zärtlich und so ihre Lust weiter zu steigern. Als sie dann wieder etwas nach unten Rutschte und er dann dabei in sie eindrang. Keuchte er genauso wie sie Lustvoll auf und konnte sich kaum noch beherrschen dabei und als sie dann anfing sich langsam fast schon zu langsam auf ihm zu bewegen. Aber dafür intensiv, keuchte er immer wieder einmal Erregt auf dabei. Als sie ihn nun ritt schaute er kurz wie Hypnotisiert auf ihre Brüste die sich mit ihr im Takt bewegten und beugte sich dann vor zu ihnen, um sie mit seinem Mund und einer Hand zärtlich zu bearbeiten und zu massieren. Die andere Hand wanderte runter zu ihrem Zarten Hintern und unterstützte dann sie bei ihrer Bewegung und auch er passte sich ihrem Tempo an mit seinem Becken. Auch wenn er langsam schon das Tempo anzog nach einer gewissen Zeit weil er es langsam nicht mehr aus hielt und war kurz davor die Stellung zu wechseln. Aber endschied sich dann doch da gegen weil es einfach so schön war wie sie ihn diesmal langsam ritt.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   So 9 Sep 2012 - 17:00

Tamina spürte die Spannung, die Selbstbeherrschung, die es Karl genauso kostete wie sie selbst. Und auch sie, konnte sich kaum noch beherrschen. Lustvoll passte sie sich seinem zwar ein wenig schneller werdenden Tempo an, doch schon bald wusste sie nicht mehr wo hin mit ihrer Leidenschaft. Sie beugte sich etwas vor und hauchte, Karls etwas ins Ohr, während sie dann anfing aufreizend an seinem Ohr und unterhalb, an seinem Hals zu knabbern. Ihr ganzer Körper brannte und prickelte sinnlich. "Ich gehör ganz dir, mein Liebster!" wie sie das gemeint hatte, blieb einladend und offen im Raum stehen. Tamina stöhnte auf und ihr war es egal, wie Karl sich jetzt mit ihr bis zum Höhepunkt vereinte. Sie liebte ihn und wollte ihn ganz und gar. Ihn einfach ganz spüren mit jedem einzelnen Zentimeter seines Körpers an ihrem.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   So 9 Sep 2012 - 18:18

Karl spürte wie erregte und leidenschaftlich sie auch gehwurden ist immer mehr und als sie ihre Worte hauchte hätte er sie am liebsten auf der stelle zu Boden Geknutscht. Aber er beherrschte sich und fragte sich kurz was er mit dieser fast schon Einladung alles anfangen könnte um ihrer beider Lust weiter zu steigern. Doch vorher sagte er liebevoll zu ihr Danke für dein Vertrauen Liebste und ich hoffe ich enttäusche dich nicht. Da aber der Badezuber leider nicht so viel Möglichkeiten bot und er sie auch nicht raus tragen wollte um sich irgendwo eine bessere Stellung zu suchen und er es eh nicht mehr geschafft hätte weil seine Beine vor Erregung wegen ihr fast schon wie Pudding war tat er das ein zigste was ihm grade einfiel. Er richtet sich etwas weiter auf schob sie sanft von sich runter aber nicht zu weit so das er die ganze Zeit immer noch in ihr blieb und drückte sie dann sanft gegen die Wand des Badezubers mit ihren Rücken und er lag jetzt mehr oder weniger auf ihr in der Wanne und fing dann gleich an sie wieder langsam in ihr zu bewegen so das sie sich wieder erst mal daran gewöhnen konnte. Doch dann steigerte er langsam das Tempo und ging mit seinen Beiden Händen unter das Wasser und griff ihre Hüfte und ihren Süßen Knackigen Hintern vorsichtig und hielt sie nun sanft fest so das er noch tiefer in sie eindringen konnte und versuchte dabei auch immer wieder sich einpichen seitlich zu bewegen um immer mal wieder andere Stellen ihres inneren zu massieren und wollte sie jetzt so zu ihren Beiden Höhenpunkt treiben und wurde dabei immer fordender und leidenschaftlicher. Aber er passt auf das er ihr nicht weh tat dabei weil das wollte er dann doch nicht. Karl küsste sie dabei immer wieder leidenschaftlich fast so als würde er ihr die Luft rauben wollen und ließ sie immer nur mal leicht Luft holen während des küssen wenn er wieder einmal lustvoll auf keuchen und stöhnen musste. Er liebte diese Frau einfach abgöttisch.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   So 9 Sep 2012 - 18:48

Tamina war in ihrer beiden Leidenschaft gefangen und gab sich Karl voll und ganz hin. Sie vertraute ihm wie niemandem sonst auf dieser Welt und wollte alles auskosten mit ihm zusammen. Sein Rythmus und seine kleinen Positionswechsel, brachten sie schier um den Verstand und schon bald konnte Tamina wirklich nicht mehr an sich halten. Durch seine fordernde Bewegungen, seine Küsse und alles in einer perfekten Kombination abgestimmten Mischung, erreichte sie bald ihren Höhepunkt mit ihrem Liebsten zusammen, der nur Sekunden später kam und somit gemeinsam in der Leidenschaft versank. Außer Atem küsste sie ihren LIebsten und zitterte noch immer leicht. Sanft schloß sie die Arme um Karl, die sich vorher am Zuber festgekrallt hatten, da sie Kirls Rücken nicht schädigen wollte in ihrer Ekstase. "Ich möchte mit dir die Ewigkeit teilen, weil ich dich so sehr liebe, mein Herz, mein Karl!" Erneut küsste sie ihn und schloss kurz genießerisch die Augen, da sie Karls Nähe noch immer genoß, auch wenn das Wasser mittlerweile anfing kühl zu werden.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   So 9 Sep 2012 - 20:34

Karl kam mit Tamina zusammen und bäumte sich kurz auf und Küsste sie dann gleich wieder und genoss es dann wie sie ihn in den Arm nahm und legte sich jetzt bloß sanft mit seinem Körper auf sie und schmiegte sich an und legte seinen Kopf auf ihre Brust und schloss friedlich die Augen und genoss einfach ihre Nähe und fragte sich wieder einmal wie er so lange ohne sie leben konnte. Seine Hand griff dann langsam über den Rand des Zubers und suchte dann auf dem Boden noch nach einem Eimer wo warmes Wasser drin war. Weil der Zuber schon langsam kalt wurde. Als er einen fand schüttet er ihn auch noch mit rein und schmiegte sich nun wieder an sie und genoss weiter ihre Nähe und lag einfach nur auf ihr und entspannte sich komplett und ließ sich dann einfach fallen weil er sich so wohl fühlte und sagte dann noch kurz Tamina das möchte ich auch und das tu ich genau so, meine kleine Göttin und war kurz darauf eingeschlafen auf ihr.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Mo 10 Sep 2012 - 9:04

Tamina genoss Karls Nähe nach wie vor und war einfach nur überglücklich gerade. SIe streichelte Karl einfach sanft über den Rücken, so wie er an und auf sie gekuschelt da lag, bis sie merkte das er auf ihr eingeschlafen war. Sie hielt ihre Hände dann ruhig und schloss ebenfall ein wenig die Augen, doch ohne zu schlafen. Sie flüsterte nur leise und kurz "Ich liebe dich mein Herz!" Und gab ihm einen sanften fast nicht spürbaren Kuss auf sein HAupt, da sie an seine Lippen gerade nicht dran kam, so wie er an sie geluschelt eingeschlafen war.

Nach einer vollen Stunden fing wie wieder an, Karl sanft über den Rücken zu streicheln und sagte dazu "Liebster, komm wach auf. Ich möchte gern aus dem Zuber raus und etwas Essen! Mein Magen ist der selben Meinung!" und wie. als Stichwort und zur Unterstreichung, knurrte er laut, worauf Tamina etwas rote Wangen bekam.
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Die Taberna   Mi 12 Sep 2012 - 15:28

(Hammer Text Hasi....ich werde aber an der Stelle einsetzen wo Mizuki nachdem Mizuki durch Silas, dass erste mal gekommen ist und sie diesen dann nach unten zieht...hoffe, dass ist so ok...wenn nicht werde ich später noch was hinzutippern...Hasi^^)

Mizuki blickte Silas direkt in die Augen und sie sah, dass sie diesen leicht geschockt hatte, als sie gemeint hatte, dass das eine gute Aufwärmung gewesen sei und grinste breit. Sie lauschte dann seinen Worten und erwiderte mit einem breiten Grinsen "Oh...du bist mit mir also auch noch lange nicht fertig...also das freut mich wirklich zu hören!" und grinste ihn dabei lustvoll an und hatte ihn dann ja langsam nach unten gezogen und als sie dann spürte wie Silas, als sie mit ihrer Zunge um Einlass begehrte, seinen Mund öffnete und nun seine Zunge mit ihrer spielte, stöhnte Mizuki leise und lustvoll auf, denn sie genoss diesen Zungenkuss wirklich sehr. Mizuki hatte dann ja angefangen Silas Hüfte langsam nach unten zu drücken, so dass dieser langsam in sie eindrang und sie lächelte Silas leicht an, als sie darauf sein lustvolles Keuchen hörte und sie wusste, dass ihm dies mindestens genau so gut gefiel wie ihr selbst. Sie grinste ihn dann allerdings frech an, als Silas dann versuchte das eindringen etwas zu beschleunigen und es nicht konnte, weil sie dies einfach nicht zu ließ und sie wusste, dass er ihr das mit Sicherheit später noch heimzahlen würde. Sie konnte auch seine protestierendes Keuchen hören, doch auch davon ließ Mizuki sich nicht erweichen und hatte das Tempo mit dem Silas in sie eindrang sogar noch etwas mehr verlangsamt und man konnte deutlich wie sehr sie es genoss Silas noch ein bisschen zu Foltern und Mizuki war sich ziemlich sicher, dass dies für Silas wie eine unendliche Qual gerade sein musste. Doch nach einer Minute war diese dann ja endlich beendet und Mizuki fragte sich wie lang die Minute sich wohl für Silas angefühlt haben musste und hatte ihm dann mit einem liebevollen Lächeln ihre Liebe gestanden und wartete nun auf Silas Reaktion...
Mizuki lächelte glücklich, als sie Silas verliebtes Lächeln sah und als sie dann seine stoßweise gekeuchten Worte hörte strahlte sie ihn einen Moment überglücklich an und sie konnte mit Fug und recht behaupten, dass sie noch nie in ihrem Leben so glücklich gewesen ist wie jetzt. "Das....macht....mich....überglücklich...." keuchte sie zwischen den leichten Bewegungen von Silas in ihr und sie erwiderte seinen leidenschaftlichen Kuss und war dabei mindestens genau so fordernd wie er. Als Silas dann das Tempo fast sofort steigerte keuchte Mizuki schwer auf und tat diesmal nichts um ihn daran zu hindern, denn sie genoss es gerade zu sehr, dass Silas so kräftig nahm. Sehr schnell spürte sie dann, dass Silas sie unaufhaltsam ihren gemeinsamen Höhepunkt entgegentrieb und sie selbst hätte dieses Mal nichts dagegen getan, denn sie war gerade viel zu sehr in ihrem Rausch gefangen. Deswegen stöhnte sie auch leicht protestierend auf, als Silas plötzlich das Tempo raus nahm und sah ihn auch leicht überrascht an. Doch dann als sie bemerkte warum er dies getan hatte schwand ihre überraschte und leicht empörte Miene und sie lächelte Silas zärtlich an, während sich ihr Puls, der eben noch auf 180 gewesen ist allmählich wieder etwas beruhigte. "Wow....du....hast...wirklich...eine...bewundernswert...Selbstbeherrschung!" sagte Mizuki leicht keuchend, da sie doch schon leicht außer Atem war und das hätte sie nun nicht wirklich für möglich gehalten. Sie war allerdings nicht außer Atem, weil Silas sie bereits so erschöpft hatte, sondern weil das Verlangen und die Lust nach Silas so enorm groß war, dass es Mizuki nun auch schon ziemliche Mühe kostete sich selbst zu beherrschen und nicht das Tempo wieder anzuheben. "Aber....dir...ist klar....mhhhh....dass.....du....dich....damit...selbst....auch...folterst?" fügte sie dann noch hinzu und zwischendurch eines tiefes und kehliges Stöhnen von sich gegeben, da Silas in diesem Moment das Tempo wieder angehoben hatte und sie nun wieder deutlich kräftiger nahm und Mizuki war es nur unter größter Mühe gelungen den Satz überhaupt zu Ende zu sprechen und Mizuki konnte kaum glauben, dass er dass noch zwei weitere Male mit ihr so machte und damit brachte er sie selbst auch so allmählich um den Verstand und rang jedes mal keuchend nach Atem, wenn Silas das Tempo wieder etwas verringert hatte. Als Silas dann beim nächsten Mal ihre Hüften fest umklammerte und sie nun richtig heftig und tief nahm stöhnte Mizuki heiß auf und ihre Hände krallten sich leicht in seinen Rücken hinein, aber noch ohne ihn zu verletzen. Mizuki dachte, dass Silas sie jetzt zum Höhepunkt bringen würde und deswegen knurrte sie ihn dann protestierend an, als er plötzlich wieder langsamer wurde und nun kostete es sie eine gewaltige Selbstbeherrschung Silas das Tempo auch wirklich verringern zu lassen und ihre Fingernägel bohrten sich noch etwas mehr in seinen Rücken. Die Hormone und Pheromone, die durch das Liebesspiel von Mizuki und Silas ausgeschüttet wurden waren bereits eine enorme Menge und sie würden jeden Vampir und jeden Werwolf, der selbst Stunden später noch den Raum betreten würde umhauen und selbst für die normal menschliche Wahrnehmung waren diese spürbar und würden dafür sorgen, dass diese dann leicht unruhig werden würden. Mizuki keuchte dann wieder lustvoll auf, als Silas dann endlich wieder anfing sie wieder schneller zu nehmen und an der ungestümen und wilden Art wie er es nun tat, wusste Mizuki das es Silas nicht mehr auszuhalten schien und sie dieses Mal wirklich zum Höhepunkt treiben würde. Für einen Moment erwog sie ob sie Silas vielleicht doch noch ein bisschen quälen und den Höhepunkt ein letztes Mal hinauszögern sollte, doch sie spürte, dass sie des selbst nicht durchhalten und schaffen würde und deswegen verwarf sie diesen Gedanken wieder. Mizuki erwiderte seinen immer leidenschaftlicher werdenden Küsse genau so leidenschaftlich und stöhnte immer wieder leise gegen seine Lippen und pressten ihren Körper und ihr Becken leicht nach oben und gegen seines so dass Silas noch etwas tiefer in sie eindringen konnte und Mizuki spürte wie sie sich mit großen Schritten bereits wieder ihrem Höhepunkt näherten und Mizuki tat nichts um dies aufzuhalten, da sie selbst nun auch so unendlich stark die Erlösung wollte und beschloss sich noch ein paar Tricks und "Foltermethoden" für die nächste Runde aufzuheben. Während sie also ihrem Höhepunkt also immer näher kamen kratzte Mizuki Silas lustvoll und ohne es wirklich zu merken über den Rücken und hinterließ dabei 10 leichte Striemen auf seinen Rücken und dann endlich nach Jahren wie es ihr inzwischen vorkam erreichte sie mit Silas gemeinsam ihren Höhepunkt und stieß ein lustvolles Stöhnen aus, dass eben sogar in einen Schrei überging und ob Tamina und Karl diesen nun gehört hatten oder nicht war Mizuki gerade ziemlich egal...

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Fr 14 Sep 2012 - 13:38

Karl und Tamina

Karl schlief zwar schon als sie sagte das sie ihn liebte und ihm dann einen Kuss auf sein Haupt gab. Doch irgendwie Registrierte er das trotzdem und Kuschelte sich noch etwas näher an sie. Er wurde dann langsam wach als Tamina was sagte auch wenn er noch nicht so ganz verstand was es war aber ihr Magen Knurren war ein mehr als deutliches Zeichen und noch dazu wurde das Wasser langsam wieder kalt und er wollte ja nicht das seine Liebste krank wird. So ruckte er dann noch etwas auf ihr und schaute dann zu ihr Hoch und gab ihr einen Sanften Kuss und sagte aber nur weil du es bist Liebling und stemmte sich dann hoch und stieg aus dem Zuber und holte für sich und für sie ein Handtuch. Er trocknete erst sich ganz schnell ab und dann half er Tamina zärtlich beim abtrocknen und musste zu geben das er langsam auch schon Hunger hatte.

Silas und Mizuki

Silas lächelte auch glücklich zu ihr als sie meinte das es sie so glücklich macht seine Worte und war es ja genauso wegen ihren Gewesen und bestimmt nicht nur deswegen grade wegen der Sache die sie grade taten. Er küsste sie ja dann weiter und bearbeitet sie weiter mit seiner kleinen Form der Rache nun auch wenn es ihn wirklich sehr viel selbst Beherrschung kostete nun was er tat so wie es auch kurz danach schon Mizuki feststellte und sagte darauf danke du kannst dir…. gar nicht vor stellen…. wie groß sie grade sein muss… bei dir und keuchte immer noch etwas und fing dann gleich darauf wieder an und als sie sagte ob ihm klar ist das er sich auch grade folterte grinste er nur kurz und sagte ich weiß… aber das ist es mir grade wert und stöhnte immer wieder auf während er sie nahm. Er machte das ja noch zweimal und nahm sie dann ja kräftiger und konnte spüren wie sie sich nun an ihm klammerte und das erregte ihn nun bloß noch mehr und er machte weiter heftig. Silas nahm ja dann trotzdem noch etwas das Tempo runter auch wenn er sich wunderte wie er es überhaupt noch schaffte sich zu beherrschen bei ihr. Allerdings als sie ihn dann protestierend an knurrte wusste er wieder warum er das machte weil grade das ihn so sehr erregt hatte dieses Spiel zwischen ihnen Beiden. Er küsste sie dann weiter leidenschaftlich und nahm sie nun und hatte fast schon damit gerechnet das sie vielleicht doch noch was machen würde um seinen Höhepunkt zu verhindern aber das war zum Glück nicht der Fall und sie ließ es nun endlich zu und er stöhnte und keuchte dabei immer lauter auf. Als sie endlich kam nun und über seinen Rücken kratzte dabei bemerkte er es kaum weil genau in diesem Augenblick kam er in hier und wurde einfach mit gerissen von ihrer Lust und Erregung und viel dann mit in ihren Schrei ein. Auch wenn er es mit seinem letzten Rest Selbstbeherrschung schaffte nicht lauter zu schreien als sie und bäumte sich einfach noch auf in ihr. Er sackte dann schwer keuchend zusammen. Weil es nun endlich oder blöder weiße ,man wusste es bei ihm nicht, vorbei war auf ihr zusammen und lag nun auf ihr. Schwer Atmend und war in der Zeit noch in ihr und spürte wie er langsam wieder abschwoll in ihr und drehte sich dann von ihr so das er auch endlich aus ihr raus kam und neben ihr lag. Er schaute dann von der Seite auf ihren Schweißüberströmten Körper und wie er von den Flammen des Kamin angeleuchtet wurde und wusste das er mindestens genauso geschafft aussah. Aber das war es wert gewesen auf jeden Fall. Er lag dann nun neben ihr und schaute ihr in die Augen und strich mit einer Hand trotzdem über ihren wunderschönen Körper zärtlich und sagte das war unglaublich Mizuki und ich liebe dich wirklich über alles und Küsste sie jetzt nicht mehr voller Erregung und fordernd so wie die ganz Zeit sondern bloß ganz kurz und voller Liebe und zärtlich und lag dann wieder neben ihr und schaute sie verträumt an weil wo er sie das erste mal gesehen hat hätte er sich das nie Träumen lassen
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Fr 14 Sep 2012 - 16:02

Tamina strich Karl verliebt und sanft über die Wange und schenkte ihm ein freudiges Lächeln. "Was hättest du den gern zu essen, mein Liebling?" Sie sah ihm direkt in seine Augen und hätte am liebsten aufgeseufzt, weil sie sich jetzt beide anziehen mussten und sich wieder zu MIzuki und Silas gesellen mussten. TAmina genoße es wie Karl sie verwöhnte und zog ihn nochmal kurz an sich, wie ein ankuscheln, bevor sie sich mit schwerem Gemüt von ihm löste und langsam ins Schlafzimmer ging und sich einfach einen leichten Kaftan überzog und natürlich einen seidenen Slip.
Tamina wartete dann auf ihren Liebsten, nahm dann seine Hand und trat gemeinsam mit ihm in den großen Kirchenraum, welcher unterteilt war in Esszimmerbereich und Wohnzimmerbereich.

Tamina trat nichts ahnend, KArl voraus ins Wohnzimmer und ihr Blick fiel direkt auf den Kamin, bzw. das was vor dem Kamin war. Sie wurde erst einmal blas und starrte regelrecht sprachlos zu Mizuki und Silas hinüber die beide nackt vor ihrem Kamin lagen. Mit geöffnetem Mund sah sie starr hin und rührte sich nicht mehr, so das Karl wenn er nicht aufpasste, in Tamina rein laufen würde.
Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Fr 14 Sep 2012 - 20:00

Karl hörte die Frage von seiner Liebsten und sagte darauf hm was Warmes mit viel Energie und Vitaminen. Weil fühle mich doch leicht ausgelaugt. Aber positiv ausgelaugt und wer weiß was noch kommt und lächelte Liebevoll zu ihr und zog sich dann mit ziemlichen Bedauern an und sah auch dann zu Tamina das sie jetzt leider wieder was an hatte und wunderte sich selber etwas über seine Gedanken weil so lange her war es eigentlich noch gar nicht aber diese Frau faszinierte und Verzauberte ihn einfach zu sehr. Nachdem er seine Hose und sein Hemd wieder an hatte nahm er die dargebotene Hand von Tamina und folgte ihr nach draußen.

Als sie auf einmal stehen blieb, lief er in sie ihnen ein und fragte hey Tamina was ist denn los? als er sah wie blas sie gehwurden ist folgte er ihren Blick und bekam dann auch große Augen als er das sah und murmelte leise Ach vergiss die Frage, jetzt wissen wir also schon mal warum sie so schnell einverstanden war beim Betten wechsel und fasste dann Tamina schnell am Rücken sanft mit einer Hand und zog sie dann sanft aber bestimmt mit in die Küche und sagte im vorbei gehen wenn ihr dann äh fertig seid es gibt bald essen also äh…beeilt euch damit etwas und vor allen wascht euch vorher wer weiß wo ihr über all wart Karl war dann mit Tamina in der Küche verschwunden und schloss die Tür und Atmende einmal aus und sagte dann Wow, das war dann doch unerwartet und Anscheinend brauchen nicht bloß wir zwei was zur Kräftigung. Also etwas mit sehr viel Energie Am besten machen Schatz. Wenn ich das richtig gesehe habe. Erfand zwar auch das Mizuki nicht schlecht aussah, aber an Tamina reichte sie dann doch einfach nicht ran.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Sa 15 Sep 2012 - 14:51

Tamina war noch völlig perplex und nickte nur stoisch auf Karls Sätze. Sie brauchte wirklich einige MInuten um wieder einen vollständigen Satz heraus zu bringen. "Also wirklich, dafür gibt es doch die Schlafzimmer!" sagte sie in total ernstem Tonfall und musste aber im nächsten Moment schon Schmunzeln über ihre Aussage, weil sie gerade an das Bad und die Kommode in ihrem Zimmer dachte, worauf sie los prustete und laut herzlich lachte. "Ja ich werd schon was defitiges zubereiten, mein Herz." Lachte sie halb und machte sich ans Werk mit strahlendem Anglitz. Tamina huschte und kochte ca. eine Stunde in der Küche herum und gab Karl hier und da, mal immer wieder flüchtig ein Küsschen.

Als das Essen fertig war, sah sie zu Karl und sagte dann "Meinst du ich kann auftragen, ohne vor Verlegenheit über meine eigenen Teppiche und Füsse zu stolpern, wenn die zwei noch vor dem Kamin liegen? Weil das Essen schmeckt kalt nicht mehr so gut!" Tamina machte keine Anstalten nach zusehen, ob Silas und MIzuki so weit waren oder nicht, sondern stand einfach nur am Herd und rührte in dem Puten- Geschnetzeltem rum. Die selbst gemachte Spätzle waren neben dem Herd in einer großen Schüssel und dampften noch so heiß waren sie. Und das Beilagengemüse dünste noch auf dem Herd neben dem Geschnetzeltem.
Nach oben Nach unten
ShadowLupina
Alphaweibchen
avatar

Anzahl der Beiträge : 2371
Anmeldedatum : 20.02.11
Ort : Magdeburg

BeitragThema: Re: Die Taberna   Mo 17 Sep 2012 - 22:23

Taminas Kirche - Silas und Mizuki

Mizuki lag keuchend unter Silas, nach dem dieser auf ihr zusammengebrochen war und war selbst vollkommen fertig und hatte die Augen geschlossen, während sie langsam versuchte wieder zu Atem zu kommen. Sie öffnete dann die Augen, als Silas ließ sich seitlich von ihr runter drehte und somit auch aus ihr raus rutschte und einen Moment war so etwas wie bedauern in ihren Augen zu sehen, dass es schon vorbei war. Doch dann lächelte sie ihn sanft und zärtlich an und ließ nun ihren Augen über seinen Körper streifen, der vom Schein des Feuers hinter ihm leicht angeleuchtet wurde und durch dieses auch wunderbar glänzte. Mizuki genoss es wie Silas dann leicht mit seiner Hand über ihren Körper strich und bei seinen Worten strahlte sie ihn glücklich und liebevoll an und erwiderte mit einem sanften Hauch in der Stimme, den man Mizuki am Anfang wirklich nicht zu getraut hätte "Stimmt, dass war wirklich unglaublich...und ich liebe dich wirklich auch über alles!" und erwiderte dann zärtlich und liebevoll den Kuss von Silas und blickte ihm anschließend voller Liebe in die Augen und auch sie hätte dies bei ihrer ersten Begegnung nie für möglich gehalten. Sie kuschelte sich dann etwas näher an Silas und legte leicht eine Hand auf seinen Rücken und zog ihn so etwas an sich und gab ein leises und zufriedenes Geräusch von sich. Mizuki schloss dann die Augen und legte ihren Kopf leicht an Silas Schulter und es sah so aus, als würde sie jetzt vorhaben vor dem Kamin und so in Silas Armen einzuschlafen. Das Tamina und Karl gerade den Raum betreten hatten, hatte sie nicht wirklich mitbekommen, da sie gerade zum einen nicht wirklich auf ihre Umgebung achtete und überall um sie herum Silas Geruch in der Luft lag und sie deswegen auch gar nicht etwas anderes außer Silas mitbekommen wollte. Mizuki war auch schon kurz davor einzuschlafen, als plötzlich Karls Stimme in ihr Bewusstsein drang und sie gab ein missmutiges Knurren von sich und murmelte etwas, dass zwar selbst für Silas nicht verständlich war, aber bestimmt nicht nett war. Mizuki gähnte dann leicht und blickte anschließend zu Silas auf und sah obwohl sie nicht geschlafen hatte...schon leicht schläfrig aus und ihre Hand strich langsam seinen Rücken hinauf bis sie seinem Nacken verweilte und kraulte ihn dort leicht. Dann lächelte sie ihn leicht frech an und wollte gerade etwas sagen, als sie Taminas Worte hörte und stockte leicht und erst jetzt fiel ihr wirklich auf, dass sie und Silas beide ja gerade nackt waren und das es für Tamina und Karl nicht schwer war zu erraten was Silas und Mizuki gerade eben noch getan hatten. Mizuki erwiderte dann mit einem leicht frechen Lächeln auf Taminas Worte "Stimmt...für so was gibt es Schlafzimmer...und Teppiche vor Kaminen, Waldlichtungen, Friedhöfe, Duschen, Badewannen, Höhlen..." und ließ ihre Stimme dann leicht amüsiert verklingen. Das freche Lächeln hatte Tamina jedoch nicht sehen können, da Mizuki ja immer noch Silas ansah und dadurch Tamina den Rücken zukehrte. Als Mizuki dann hörte wie hinter ihnen eine Tür geschlossen wurde, wusste sie das sie nun wieder alleine im Raum wurde und sagte mit einem leise Lächeln "Hm...ich denke wir sollten wirklich ins Bad gehen und duschen, Liebster!" und stand mit einer geschmeidigen und verführerischen Bewegung auf und fügte dann frech hinzu "Hm...du bist ja ziemlich fertig...was meinst du schaffst du es allein ins Bad oder soll ich dich tragen?" Glaubte jedoch nicht, dass Silas sich von ihr wirklich tragen lassen würde und wich dann langsam rückwärts zurück und hauchte mit verheißungsvoller Stimme "Komm...Liebster...lass uns gehen..." und schlich weiter langsam ins Bad und lächelte Silas liebevoll an, als dieser ihr folgte.

Im Bad schloss Mizuki hinter sich und Silas die Tür und schmiegte sich dann einen Moment an ihn und küsste ihn erneut und nun schon wieder mit leichter Leidenschaft. Sie zügelte sich dann jedoch etwas, auch wenn sie dies leicht bedauert und packte Silas nur sanft am Handgelenk und zog ihn mit sich zu der Dusche und küsste Silas dort erneut. Dann drehte sie jedoch plötzlich das kalte Wasser an und hatte sich Silas dabei blitzschnell entzogen und grinste diesen frech und fies an. Dann drehte sie jedoch versöhnlich das Wasser wieder etwas wärmen und nahm einen Schwamm und begann Silas verführerisch zu waschen und hauchte dabei leise in sein Ohr "Wenn ich mich richtig entsinne, dann hab ich dich vorhin zum Schreien gebracht, Liebster!" sie wusste natürlich, dass sie auch geschrien hatte..doch sie wollte Silas gerade etwas necken, weil sie ihn so liebte. Mit zärtlichen Bewegungen strich sie mit dem Schwamm über Silas wunderschönen Körper und wusch ihn weiter, während sie sich leicht an ihn lehnte und verliebt zu ihm auf sah, sodass das Wasser ihr in Gesicht fiel und langsam ihren Körper hinab lief und auch durch ihre lange, weißen Haaren perlte...

(irgendwie klingt das schon wieder wie Vorspiel o0...äh..und ich hoffe es gibt in der Kirche Duschen...wenn nicht ähm sorry Süße und gib mir in dem Fall Bescheid)

_________________________________________________
Goose:

Serapen wird bei nächster Gelegenheit ein Liedchen zum Besten geben - Mit Text Wink
Aber bitte was Fröhliches.

Ich, der ich weiß, mir einzubilden, dass ich weiß, nichts zu wissen, weiß, dass ich nichts weiß.

. ( _/)
.  (O.o)
.  (> < )
This is Hasi.
Copy Hasi into your
signature to help him on
his way to world domination!!




Nach oben Nach unten
Killing
Tastaturzerstörer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 20.02.11

BeitragThema: Re: Die Taberna   Di 18 Sep 2012 - 10:02

Karl musste leicht lächeln bei dem Satz das es dafür Schlafzimmer gibt und sagte stimmt gibt es und musste Automatisch auch an sie beide zurück denken kurz. Er nickte dann als sie meinte das sie schon was deftiges zubereiten wird und half ihr dann auch glücklich beim Kochen und erwiderte immer mal wieder ihre Küsse sanft.



Silas lächelte glücklich als er sah das Mizuki auch ziemlich fertig war und glücklich ist und dachte sich kurz das sich so wenigstens der ganz Aufwand und Anstrengung gelohnt hat. Er hörte dann einen sanften hauch in ihrer Stimme denn er nie für möglich gehalten hätte und lächelte dann strahlend zu ihr bei ihren Worten und über glücklich. Als sie sich dann an ihn Kuschelte legte er leicht die Arme um sie und fühlte sich nun absolut wohl und zufrieden mit ihr jetzt im Arm. Auch wenn er das nie Gedacht hätte das es jemals sowas fühlen könnte bei einer Frau. Silas bekam am Anfang auch nicht gleich mit das Tamina und Karl auf tauchten weil er mehr oder weniger mit Mizuki beschäftigt war und Abgelenkt wurde und betrachtet sie dann dummdämlich grinsend als sie in seinem Arm eingeschlafen ist. Erst bei Karls Worten wurde ihm so richtig wieder klar das sie ja eigentlich in der Kirche von Tamina waren und sie nun Nackt davor lagen. Aber selbst das machte ihm nix aus, zum einen Namen die beiden es recht locker und zum anderen störte es ihn auch nicht so lange er mit Mizuki zusammen war und sie es auch nicht störte. Auch wenn sie vielleicht hätten fragen sollen ob sie dürften. Wobei das bestimmt lustig gewesen wäre wenn sie beide an der Tür von ihrem Zimmer Angeklopft hätte und gefragt hätte ob sie dürften. Das Gesicht von ihr wäre bestimmt zum Tot lachen gewesen. Er spürte dann das Kraulen von ihr und spürte schon wieder ein leichtes krippeln und überlegte ernsthaft ob er nicht gleich wieder über sie her fallen sollte. Auch wenn die beiden noch im Raum waren, konnte sich dann aber doch beherrschen. Auch wenn es alles andere als leicht war. Allerdings konnte er nicht anders und auf Mizukis Worte mit einzustimmen und zu sagen stimmt und Heiße Quellen, neben dem Bett da ist mehr Platz, Sofa, Tisch, Abstellkammern, Kutschen auf dem Herd oder jeder andere Ort wo auch nur Annähernd genug Platz ist für zwei und grinst amüsiert mit Mizuki. Als sie dann weg waren nickte er bei dem Wort Duschen und das sie gehen sollten weil das fand er auch und grinste dann zu ihr herauf als sie sagte das er ja ziemlich fertig ist und sagte nein bin ich nicht, ich hätte noch Stunden lang so weiter machen können und sitzen kann ich auch noch. Das er wirklich etwas fertig war würde er natürlich niemals zu geben. Weil er nun mal einfach nicht die Kraft und Ausdauer eines Werwolfes hatte und bloß ein Mensch war. Doch als er ihre verheißungsvolle Stimme hörte sprang er sofort auf und folgte ihr ohne weiteres ins Bad auch wenn er zu mindestens noch so weit dachte ihre Sachen einzusammeln. Damit sie dann auch was zum Anziehen haben später und sie auch nicht mehr wild im Raum lagen. Er legte sie dann im Gästezimmer auf das Bett und folgte ihr ins Bad.

Im Bad dann erwiderte er ihren Kuss und kuschelte sich auch kurz an sie als sie es tat und er konnte auch spüren das er selbst jetzt schon wieder leichtes verlangen spürte nach ihr und hätte nie gedacht das es geht. Doch zum Glück zog sie ihn gleich mit unter die Dusche und als sie ihn dann wieder Küsste erwidert er hin auch wieder und konnte spüren wie sein Verlangen nach ihr schon wieder zunahm. Doch zum Glück kam dann die Kalte Dusche und er kam wieder zur Besinnung weil sonst wäre er vielleicht wirklich wieder über sie her gefallen. Er schnaufte allerdings doch kurz überrascht etwas weil das Wasser doch ziemlich kalt war und sah auch das sie ziemlich schnell wieder entschwunden war als das Kalte Wasser kam. Er war allerdings ziemlich schnell wieder versöhnt als sie das Wasser wieder warm machte und ihn dann so Geschickte anfing mit Waschen. Als sie dann an fing das sie ihn zum Schreien gebracht hatte musste er kurz lächeln als sie das sagte leise in sein Ohr und genoss ihre Berührungen so wie sie an ihn lehnte und verliebt anschaute. Er schaute ihr dabei in die Augen dann und schaute etwas zu wie das Wasser langsam ihren Wunderschönen Körper herab lief und war wirklich am überlegen als er so ihren Blick sah und ihren schönen Körper ob nicht eine schnelle Runde gehen würde und sie mit der Liste die sie vorhin aufgezählt hatte nicht gleich mal die Duschen streichen sollten dann. Doch er schaffte sich zu beherrschen mit ziemlicher Willensanstrengung. Weil ja auch bald das essen fertig ist und so stibitzte er sich dann denn Schwamm von ihr um sich abzulenken und drehte das Wasser noch etwas Wärmer und fing nun an sie zärtlich und verführerisch mit dem Schwamm zu waschen und musste sich leider eingestehen das es die Sache nicht besser macht für seine Selbstbeherrschung. Er drehte und stellte sich dann so das er hinter ihr stand und schob ihren tollen weißen Haare alle auf eine Schulter so das die andere Frei war und fing nun an sie von hinten zu Waschen und machte das Wasser noch etwas Wärmer. Er wusch sie dann wieder aufreizend und strich dabei mehr als nur einmal zufällig über ihren Knackigen hintern und lehnte sich sanft von hinten an sie und Küsste ihre Freieschulter leicht hinauf zu ihrem Hals und dann zu ihrem Ohr und flüsterte leise und wenn ich mich richtig erinnere hast du auch geschrien und ich glaube sogar etwas lauter als ich und Küsste noch mal ihren Nacken von hinten und sagte dann noch aber wirklich nur ein ganz kleines pichen Liebling und drehte dann das Kalte Wasser voll auf und sprang aus der Dusche da sie ja es nicht sehen konnte was er gemacht hatte und er auch vorher immer schön das Wasser immer etwas Wärmer gemacht hatte und sie nun richtig aufgeheizt war müsste es für sie ein noch Größere Schock sein so plötzlich kaltes Wasser abzubekommen als für ihn vorhin. Er grinste dann frech zu ihr und schaute sie dabei kurz an und drehte aber dann versöhnlich das Wasser doch zu und fing gleich an sie abzutrocknen und wieder warm zu rubbeln. Auch wenn er immer noch frech und amüsiert sie angrinste dabei.



Als das essen fertig war schaute Karl zu Tamina und überlegte kurz bei der Frage und sagte ich hoffs, Zeit genug hatten sie ja. Aber ich geh mal nach schauen Liebes und trat dann erst vorsichtig fast zögerlich aus der Küche und schaute ins Wohnzimmer und musst sogar kurz auf Atmen als er sah das die beiden es wohl doch tatsächlich geschafft hatte sich von einander zu lösen und ins Bad zu gehen. Es lag zwar noch der Mantel am Boden und die Decke. Aber immer hin hatten sie ihre Sachen mit genommen auch wenn es noch etwas Wüste aussah aber das sollten die Zwei dann mal sauber machen. Er ging dann wieder zu Tamina in die Küche trat von hinten an sie ran und umarmte sie von hinten um die Hüfte und legte seinen Kopf auf ihre Schulter und gab ihr dann von hinten einen Kuss auf die Wange zärtlich und sagte also zu mindestens ist das Wohnzimmer mal schon nicht mehr belagert und sie werden bestimmt noch im Bad sein Schatzi. Zu mindestens hoffe ich das und hielt sie dann weiter von hinten umarmt und hoffte auch inständig das sie die beiden jetzt nicht die einzelnen Räume durch machten und Möbelstücke. Auch wenn er und Tamina schon leicht damit angefangen haben.
Nach oben Nach unten
Lycar
Foren Halbgott
avatar

Anzahl der Beiträge : 2848
Anmeldedatum : 23.02.11
Ort : Hannover

BeitragThema: Re: Die Taberna   Di 18 Sep 2012 - 20:00

John lächelte nur zog sie an sich heran und küsste sie sanft und lang.Mit einem lächeln löste er sich von ihr"Fang mich..." sagte er und rannte zum Ausgang.In Menschengestalt warf er sich den Berg hinunter und verwandelte sich im freien fall ehe er in den Gleitflug überging und in Richtung Taberna flog.
Nach oben Nach unten
Xyriane
Hüter des Wissens
avatar

Anzahl der Beiträge : 1601
Anmeldedatum : 21.02.11
Ort : Ferne Dimension!

BeitragThema: Re: Die Taberna   Do 20 Sep 2012 - 16:23

KAthrina stand einige Sekunden perplex da und lief John dann nach, als er dann meinte "Fang mich!". Sie sah auch noch wie er sich als Mensch von der Klippe stürtzt und dache bei sich. >Das kann ich bestimmt auch!< Also lief sie ihm nach und begann ihre Drachengestalt anzu nehmen. Doch als sie diese hatte, hatte sie nicht mit den Gegenwinden und der Fallgeschwindigkeit gerechent. Kathrina fluchte kurz, flatterte wild mit den Flügeln, bekam jedoch keinen Aufwind und schaffte es gerade noch so, sich kurz vor knapp einiger Massen abzufangen, bevor sie auf dem Boden aufschlug mit einem lauten >RUMS< und Bäume knacken und knallen. Etwas benohmen lag sie halb auf dem Rücken und schüttelte erst einmal den Kopf. Sie japste nach Luft, weil der Aufprall hatte ziemlich weh getan. Als sie dann wieder Luft hatte fluchte sie gedanklich vor sich hin. >"So ein verfluchter Dreck... Man tat das weh.... Ich glaub... oh autsch..... Verdammt nochmal. Ich glaub mein einer Flügel ist gebrochen.... Mist elendiger!"< Sie dachte John wäre schon über alle Berge und ir gefluche nicht hören.
Kathrina versuchte sich zu konzentrieren, doch es gelang ihr nicht so wirklich, sie bekam ihren Flügel nur halb geheilt. Sie nahm wieder ihre Menschengestalt an, was höllisch schmerzte durch das kaputte Schulterblatt. Keuchend sank Kathrina auf die Kniee und versuchte ein Aufschreien zu unterdrücken. Sie biss die Zähne zusammen. Erst nach zwei Minuten ging es vom Schmerz her und sie blickte nach oben, von wo sie gesprungen war. "Ein Flugkünstler werde ich wohl nie! Hach...! Naja Mein Liebster wird wohl etwas auf mich warten müssen, bis ich bei der Taberna ankomme!" murmelte sie so vor sich her und setzte sich langsam in Bewegung. Doch schon nach wenigen Metern, blieb Kathrina stehen, wegen dem Schmerz in ihrer Schulter. Doch sie lief dann weiter. Doch erneut nach wenigen Metern, blieb sie stehen und konnte die Tränen nicht mehr unterdrücken. Sie rief dann peinlich berührt nach John, und man hörte selbst an ihren Gedanken das etwas selbst an ihrer gedanklichen Stimmlage, nicht stimmte. >"John?! Ich kann dir nicht zur Taverne folgen, ich hab... ich... hab eine Bruchlandung hin gelegt und... und... meine Schulter... ich... ich schaff es nicht, mich vollständig zu heilen. Tut mir leid!"<[/color] Ihr Gedanke verstummte und sie ließ sich langsam am Baum hinunter sinken. Kathrina saß weinent da, weil es einfach zu sehr schmerzte und ihr das ganze mega peinlich war.

*******

Tamina nickte nur auf Karls aussage, das er nach schauen wollte ob die Zwei das Wohnzimmer geräumt hatten. Als er sie dann von hinten umarmte, lehnte sie sich leicht nach hinten um Karls Nähe und Wärme zu spüren. Ihr Gewand war ja recht dünn und so konnte man alles gut durch spüren. "Ich liebe dich!" Und Tamina drehte sich in Karls Armen um, um ihn zu küssen. "Hilfst du mir mit auftragen? Ich hab wirklich großen Hunger!" Das Großer Hunger, war von ihr leicht Zweideutig angeschnitten. Tamina lächelte sanft und küsste ihren Karl erneut, bevor sie sich wieder in seinen Armen umdrehte und das Essen einmal rumrührte, damit es nicht anbrannte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Taberna   

Nach oben Nach unten
 
Die Taberna
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 19 von 21Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20, 21  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
GELAMIR-RPG-Welt :: Spielleiter-RPGs :: Die Taberna-
Gehe zu: